ANWENDUNG27. Februar 2019

RT1: 1.700 Institute nutzen SCT Inst, 15 Mio. Transaktionen, 99% in weniger als 3 Sekunden

Instant Payment / SCT Inst/ RT1
Sashkin/wwwebmeister/bigstock.com/ITFM

EBA Clearing hat heute bekanntgegeben, dass sein Echtzeitzahlungssystem RT1 seine Reichweite in Deutschland weiter erfolgreich ausgebaut habe und nun „eine kritische Masse an Zahlungsanbietern im deutschen Markt erreicht“. Damit sei der Grundstein für Echtzeitzahlungsprodukte in Deutschland gelegt. Das SCT Inst-Scheme ist seit dem 21. November 2017 live.

Mit der Deutschen Bank, der DZ BANK und der Commerzbank haben sich seit November 2018 drei weitere Hauptakteure im deutschen Zahlungsverkehr an das System angebunden. Alleine in Deutschland erreiche RT1 (Website) nun über 1.700 Zahlungsanbieter, einschließlich des deutschen Genossenschaftsbankensektors, der über die DZ BANK angeschlossen ist. Ne­ben den drei neu­en Teil­neh­mern nut­zen die Uni­Credit, die Han­sea­tic Bank und die bei­den Lan­des­ban­ken Hela­ba und LBBW das EBA CLEA­RING-Sys­tem be­reits ak­tiv. Die bei­den Lan­des­ban­ken stel­len seit Som­mer 2018 die An­bin­dung des deut­schen Spar­kas­sen­sek­tors an RT1 si­cher. Wei­te­re deut­sche Zah­lungs­an­bie­ter be­rei­ten sich der­zeit auf ih­re RT1-Teil­nah­me in den nächs­ten Mo­na­ten vor.

Rund 900 Genossenschaftbanken in Deutschland sind seit November 2018 via Instant Payment erreichbar und können Echtzeitüberweisungen empfangen. Für die DZ BANK ist Instant Payment ein zentraler Baustein im Zahlungsverkehr. Deswegen arbeiten wir intensiv an der aktiven Erreichbarkeit: Im Laufe des Frühjahrs werden die rund 30 Millionen Kunden der Genossenschaftsbanken Echtzeitzahlungen tätigen können.“

Jürgen Kaczmarek, Head of Operations Management, Payments & Accounts, DZ Bank

RT1: 15 Mio Transaktionen, 99 Prozent in weniger als 3 Sekunden

Die jüngste Entwicklung des Echtzeitzahlungsverkehrs in Deutschland ist vergleichbar mit der in anderen europäischen Ländern. Wie die Entwicklung von RT1 belegt, nehmen die sogenannten Instant Payments (SCT Inst) außer in Deutschland derzeit vor allem in Italien, Spanien, dem Baltikum und Österreich an Fahrt auf. Dieser Trend schlägt sich in den Transaktionszahlen von SCT Inst RT1 nieder, deren Gesamtzahl sich zwischen Ende Oktober 2018 und Ende Februar 2019 von fünf auf fünfzehn Millionen verdreifacht hat. Die fünfzehn Millionen Transaktionen, von denen über 99% innerhalb von weniger als drei Sekunden abgewickelt wurden, hatten einen Gesamtwert von über acht Milliarden Euro.

Stefan Wloch, Prozessmanagement Payments/ Bereichsleiter für Zahlungsverkehr
Commerzbank

Die Markt­durch­drin­gung bei Echt­zeit­über­wei­sun­gen ist aus un­se­rer Sicht ent­schei­dend. Denn nur wenn vie­le Fi­nanz­in­sti­tu­te mit­ma­chen, ist si­cher­ge­stellt, dass Kun­den ihr Geld in we­ni­gen Se­kun­den auf dem Kon­to ha­ben. Mitt­ler­wei­le bie­ten ge­nü­gend Ban­ken die­sen Ser­vice an und Kun­den kön­nen ihn flä­chen­de­ckend nut­zen. Für Com­merz­bank-Kun­den ist es ab so­fort mög­lich, Zah­lun­gen in Echt­zeit zu empfangen.“

Stefan Wloch, Managing Director Commerzbank

Hays Littlejohn CEOEBA CLEARING
EBA CLEARING

Der zügige Aufbau einer hohen Erreichbarkeit für RT1 in Deutschland ist ein deutlicher Beleg dafür, dass die Verbreitung von Instant Payments europaweit große Fortschritte macht. Wir freuen uns, dass wir mit RT1 eine belastbare Infrastruktur für die Abwicklung dieser zunehmenden Transaktionsvolumina anbieten können“

Hays Littlejohn, CEO der EBA CLEARING Companyaj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/85949 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Swift startet Echtzeit-Zahlungslösung für RT1

Swift gab heu­te die er­folg­rei­che Ein­füh­rung sei­ner Mes­sa­ging-Lö­sung für Echt­zeit­zah­lun­gen...

Schließen