POS-PAYMENT21. Februar 2018

Lendstar startet mit ‚LendstarGO‘ eine POS-Bezahl­lösung mit Zahlungs­garantie – zunächst als Beta

Neue LendstarGO-App in der Beta-Version
So soll die App bald aussehen (noch im Beta-Modus)Lendstar

Mit dem Start der Beta-Version von LendstarGO wollen die Münchner in den Markt der POS-Bezahlens einsteigen. Das Versprechen: Die neue Smartphone-Bezahllösung für den stationären Handel sei einfach zu bedienen, sicher und schnell. Der interessante Punkt dabei: Die neue App sei auch interaktiv, denn die Kunden können über die App den Händler kontaktieren und umgekehrt. Das steigere die Kundenbindung.

Immerhin 13 Banken nutzen bereits die Co-Branding-Versionen der Lendstar-App – die nun mit „LendstarGo“ um eine neue Beta-Funktion erweitert wird. In der Praxis soll es so aussehen, dass Nutzer auf dem Smartphone in der LendstarGo-App lediglich den Kauf mit einem ’swipe‘ bestätigen müssen. Die Abrechnung erfolgt dabei im Hintergrund wie gehabt über die solarisBank und Lendstar übernimmt die Zahlungsgarantie gegenüber dem Händler, so wie das bisher auch schon bei Online- und Guthaben-Verkäufen (Amazon und Zalando) laufen würde.

Ziel sei es, so Lendstar, dass Kunden demnächst ihren Kaffee, die neue Frisur, das Konzertticket uvm. schlicht und schnell per App zahlen. Das soll auch mit Rabatten möglich sein. Rund wird die Sache durch Services: So solle sich dann über die App auch vorbestellen lassen und Kundenservice per Chat möglich sein.

Die Händler würden von der Einfachheit der Lösung profitieren, da es keiner technischen Integration bedürfe. Händler sollen innerhalb von ein bis zwei Tagen angebunden sein – das ist vor allem für kleinere Händler und Unternehmen interessant. Anfänglich will Lendstar für Händler nicht einmal Gebühren aufrufen – allerdings später. Die Transaktionsgebühren sollen dann aber nur im Cent-Bereich liegen, damit die Einstiegshürde möglichst niedrig bleibe.

Sowohl Kunde, als auch Händler benötigen für den Zahlvorgang eine installierte Lendstar-App. Der Rechnungsbetrag wird automatisch auf das in der Lendstar-App hinterlegte Girokonto des Händlers transferiert und werde dort innerhalb von Stunden gutgeschrieben.

Noch ist Lend­starGo im Be­ta-Mo­dus – und Lend­star hofft auf Nut­zer-Feed­back, wel­che Shops, Ca­fés, Re­stau­rants etc. die­se ger­ne an­ge­bun­den hät­ten. Es be­ginnt al­so nun der in­ter­es­san­te Teil des Ge­schäfts­mo­dells: Händ­ler fin­den und über­zeu­gen. In ei­ni­gen Wo­chen soll die Lö­sung dann mit den ers­ten Händ­lern of­fi­zi­ell star­ten.

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/66253
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (14 Stimmen, Durchschnitt: 4,29 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bald eine eigene ‚Bezahl-Marke‘ für jedes Unternehmen? FinTecSystems startet „abrapay“ für abracar

Offenbar neigen sich die Zeiten für Bezahlmarken dem Ende zu,...

Schließen