ANWENDUNG20. April 2022

Liechtensteinische Landes­bank und OutSystems: Legacy-Ablösung per Low-Code

OutSystems
OutSystems

Bei der Ablösung jahrzehntelang genutzter Legacy-Systeme hat sich die Liechtensteinische Landesbank für OutSystems entschieden. Mithilfe von Low-Code-Entwicklung ermögliche es die Plattform, neue Anwendungen zur Abdeckung der Legacy-Workflows zu erstellen, die den Anforderungen der Finanzbranche gerecht werden. Die ersten fünfzehn Anwendungen befinden sich bereits in Betrieb, weitere seien in Planung.

Bei der Suche nach einer effizienten Ablösemöglichkeit für die veralteten Prozesse stieß die LLB auf den Rapid-Application-Development-Ansatz und davon ausgehend auf die Low-Code-Entwicklungstechnologie. Drei Lösungen wurden für eine Shortlist selektiert – die Wahl fiel schließlich auf OutSystems (Website).

Ausschlaggebend seien bei der Entscheidung die einfache Bedienbarkeit und die Transparenz der Lösung gewesen. Die einzelnen Arbeitsschritte in der Plattform seien gut nachvollziehbar, die Funktionsweise der erstellten Anwendungen jederzeit klar. Zudem werde an technischen Stellen im richtigen Maß abstrahiert. Ein Beispiel sei die Nutzung von Aggregaten im SQL-Kontext. Man müsse kein SQL- oder UI/UX-Spezialist sein, um damit arbeiten zu können. Gerade den an HCL Notes gewöhnten Entwicklern kommt das sehr gelegen.

In der Vergangenheit leistete uns Lotus Notes gute Dienste. Bezüglich der Technologie erschien uns die Lösung jedoch nicht zukunftsfähig genug für die geplante Weiterentwicklung unserer Anwendungslandschaft. Früher oder später würden auch Themen wie mobile Applikationen auf unserer Liste stehen, eine Anforderung, die mit unserem damaligen Lotus-Notes-Stand nicht realisierbar gewesen wäre. Bei der Altlösung zu bleiben, war für uns daher keine Option.“

Alex Greber, Leiter IT Engineering bei der LLB

Insgesamt vier Mitarbeiter der LLB (Website) kümmern sich jetzt um die Anwendungserstellung per Low-Code. 15 Anwendungen konnten so bislang mit OutSystems erstellt werden und befinden sich in der Produktivnutzung, weitere 15 bis 20 seien in Planung.

Anwendungen erfüllen Branchenvorgaben

LLB

Zu den bislang umgesetzten Lösungen zähle beispielsweise eine Applikation, die es ermöglicht, geschäftskritische Prozesse der Bank zu tracken. Im Rahmen des Business Continuity Management werden systematisch geschäftskritische Prozesse mittels Business-Impact-Analysen bestimmt. Ausfallszenarien und dafür notwendige Notfallpläne bilden die operativen Grundpfeiler, welche regelmäßig überprüft und durch BCM-Tests auf ihre Tauglichkeit untersucht werden. Somit konnte der gesamte BCM-Lifecycle in einer OutSystems-Applikation abgebildet werden.

Eine weitere Lösung diene der Verwaltung von Aufgaben, die sich bei Verdachtsfällen auf Geldwäsche ergeben. Die mit OutSystems entwickelte App importiert daraufhin alle relevanten Daten hierzu aus dem Kernbankensystem und legt damit die Grundlage, die erforderlichen Folgeprozesse in Gang zu setzen, beispielsweise die Einberufung einer internen Besprechung im Rahmen der Due-Diligence-Vorgaben.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/138981
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.