FINTECH4. Dezember 2017

Kommunalfinanzierung: „Wir werden den klassischen Makler ersetzen“ – Interview Dario Zogg, CTO Loanboox

Dario Zogg, CTO LoanbooxLoanboox

Loanboox (Website) ist mit seiner Plattform erfolgreicher Kom­mu­nal­fi­nan­zierer in der Schweiz und bringt dort Banken und Kommunen zusammen. Ein Milliardenmarkt. Nun kommt das FinTech nach Deutschland. Damit stehen die Schweizer im Wettbewerb beispielsweise zur Münchner CommneX (mehr…). Dario Zogg ist der CTO von Loanboox und stellte sich unseren Fragen.

Herr Zogg, was macht Loanboox?

Loanboox ist eine Geld- und Kapitalmarkt-Plattform, die Städte und Gemeinden mit institutionellen Anlegern und Banken zusammenbringt. Beispiel: Eine Stadt braucht 100 Millionen. Sie geht auf Loanboox, stellt die Anfrage mit 3 Klicks live und erhält nach Ablauf der Abgabefrist Angebote von Versicherungen, Pensionsfonds und Banken. Die Konditionen und Vertragsklauseln sind transparent und einfach vergleichbar auf einer Seite dargestellt.

Kapitalgeber auf der anderen Seite erhalten mit Loanboox einen kostenlosen, zusätzlichen Vertriebsarm und sparen Zeit und Geld.“

Was unterscheidet Sie dabei von Ihren Mitbewerbern?

Wir haben Traktion. Bereits über 600 Städte und Gemeinden und über 170 Kapitalgeber in Deutschland und der Schweiz vertrauen auf Loanboox. Dies widerspiegelt sich im Volumen: über 5 Milliarden Euro Finanzierungsanfragen wurden bereits über Loanboox angefragt, knapp 400 Millionen davon innerhalb des ersten Monats seit Go-Live in Deutschland.

Und inhaltlich? Was machen Sie technisch gesehen besonders gut?

Unsere Plattform integriert die ganze Wertschöpfungskette von der Erstkontakt-Erfassung im CRM über die erste Finanzierungsanfrage bis zum Abschluss inklusive Vertragsgenerierung.“

Wir verwenden viel Zeit, um eine optimale User Journey für unsere Kunden zu schaffen. Der institutionelle Kapitalgeber hat andere Bedürfnisse als beispielsweise eine Kommune, die zweimal im Jahr eine Finanzierungsanfrage macht. Wir entwickeln alle Komponenten selber, um genau diese Anforderungen ohne Kompromisse erfüllen zu können. Und das Markt-Feedback bestätigt uns, dass wir damit richtig unterwegs sind.

Sie wollen den klassischen Makler ersetzen? Beschäftigen Sie denn Makler im Unternehmen?

Wir beschäftigen Personen mit den unterschiedlichsten Backgrounds. Und richtig, wir wollen und werden den klassischen Makler ersetzen. Und tun dafür, was sinnvoll ist, auch im Bereich der Rekrutierung.“

Sie suchen die Zusammenarbeit mit Banken und Versicherern? Welchen Vorteil haben die Unternehmen von einer Zusammenarbeit mit Ihnen?

Wir automatisieren und vereinfachen den Prozess zur Kreditvergabe für Banken und Versicherer. Dadurch eröffnen wir ihnen neue Geschäftsfelder, in denen sie bisher aus Kostengründen nicht tätig waren.

Zudem bezahlt der Kapitalgeber bei uns nichts im Vergleich zum Makler, er kann die Plattform gratis nutzen und lernt dank der gewährleisteten Transparenz den Markt besser kennen.“

Immerhin handelt es sich um ein OTC-Geschäft, was normalerweise zu höheren Gebühren führt. Nicht bei uns.

Dario Zogg, CTO Loanboox
Dario Zogg ist CTO von Loanboox, der führenden Geld- und Kapitalmarkt-Plattform für Städte, Gemeinden, institutionelle Anleger und Banken. Er hat über 20 Jahre Erfahrung in digitalen Technologien. Zogg hat in verschiedensten Firmen als Software-Entwickler, -Architekt, Teamleiter und CTO gearbeitet, zuletzt als Berater bei der Swisscom. Er hat ein Diplom als Informatikingenieur und ein MAS in Management, Technology and Economics der ETH Zürich.

Wo sind die Daten gehostet und wo wird entwickelt?

Gehostet wird in einem Schweizer Datencenter nach ISO 27001 Standards. Wir erfüllen die FINMA-Richtlinien für IT-Systeme für Schweizer Banken. Entwickelt wird zu 100% in der Schweiz.

Wieso in der Schweiz und nicht in Deutschland?

Weil wir in der Schweiz gestartet haben und wir unsere Dienstleistungen zentral unseren Ländergesellschaften zur Verfügung stellen möchten. Es soll eine Plattform sein, welche auch länderübergreifende Geschäfte zulässt. Hätten wir in Deutschland gestartet, wäre es andersrum. Zudem finden wir in Zürich dank der ETH und anderen Universitäten hochqualifizierte Spezialisten. Da Qualität und Time-to-Market für uns essentiell sind, ist Outsourcing kein Thema für uns.

Sie sind vermutlich von der Finma reguliert. Wenn Sie für Deutsche Finanzdienstleister tätig werden, haben Sie sich auch schon mit der BaFin abgesprochen?

Es liegt ein Ruling der Finma vor. Wir sind nicht reguliert, da wir eine reine Kommunikations-Plattform sind. Auch mit der BaFin haben wir gesprochen – alles im grünen Bereich.

Schließlich noch die Glaskugel-Frage: Wenn ich Sie in einem Jahr frage, welches Transaktionsvolumen sie stemmen – was werden Sie mir antworten?

Ich bin CTO bei Loanboox, nicht Wahrsager :-)“

Herr Zogg, vielen Dank für die klasse Antworten! aj

Datenblatt zu Loanboox (Unternehmensangaben):
  Gründer: Stefan Mühlemann, Andi Burri, Dario Zogg
  Markteinführung: September 2016 in der Schweiz, Oktober 2017 in Deutschland
  Branche: FinTech / Kommunalfinanzierung
  Anzahl der Angestellten: Schweiz und Deutschland: 30
  Bürostandorte: Köln und Zürich
  Banklizenz: Keine notwendig
  Investition: Keine Angaben.
  Key-Investoren: Mitarbeiter, einige Advisory Board Members, Hans-Joerg Rudloff und Weitere
  Anzahl der Kunden: 770 aktive Nutzer
  Gesamtwert der Transaktionen: über 5 Milliarden Euro
  Expansionspläne: Weitere europäische Länder geplant.

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=61580
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 Stimmen, Durchschnitt: 4,55 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

N26 ersetzt kommissarischen CTO: Patrick Kua (35) ab sofort neuer Chef-Techniker

N26 ernennt Patrick Kua heute (18. September) zum Chief Technology Officer (CTO). Der 35-jährige britisch-australische Staatsbürger wird dem Management-Team von N26 angehören und das...

Schließen