DISKUSSION31. Januar 2017

Marcus Laube, crossinx: „Ein regulatorischer Hammer der Bundesbank gegen FinTechs ist Unsinn“

Marcus Laube, Gründer und Geschäftsführer des Frankfurter FinTechs und E-Invoicing-Anbieters crossinxcrossinx

Bundesbank-Chef Jens Weidmann fordert eine einheitliche FinTech-Regulierung – wie das Handelsblatt hier berichtete. Dazu nehmen FinTechs ganz unter­schied­liche Positionen ein. Marcus Laube, Gründer und Geschäftsführer des Frankfurter FinTechs crossinx hält die Forderung nach FinTech-Re­gu­lier­ung für „völlig unsinnig“ und „schwer umsetzbar“.

In der letzten Woche hat sich Bundesbank-Präsident Jens Weidmann für eine Regulierung der noch jungen Finanztechnologie-Branche ausgesprochen. Mit dieser Forderung verfolgt er ein klares Ziel: Die Bundesbank will ein umfassendes Bild der Geschäfte von FinTechs gewinnen, um festzustellen, ob und in welcher Weise sie eine Bedrohung für die Finanzstabilität sein könnten. Hier dazu der Kommentar von Marcus Laube, crossinx:

Es ist völlig unsinnig von der Bundesbank, mit dem regulatorischen Hammer zu kommen. FinTech ist nicht gleich FinTech. Es muss eine Unterscheidung erfolgen. Beispielsweise muss ein FinTech, welches Finanzprodukte vermittelt, anders behandelt werden als eines, das eigene Finanzprodukte anbietet. Auch muss man unterscheiden zwischen Angeboten an Privatkunden und Geschäftskunden.

Um den Markt besser verstehen zu können, sollte sich die Bundesbank lieber mit den FinTechs an einen Tisch setzen. Die Bereitschaft der FinTechs dazu ist sicher vorhanden, da sie nicht grundsätzlich eine Regulierung ablehnen. Sie muss nur den verschiedenen Aspekten und Geschäftsmodellen Rechnung tragen. Die Forderung unterstreicht aber auch die Notwendigkeit einer europaweit einheitlichen Sandbox, damit neue Modelle auch ohne Regulierung ausprobiert werden können und nicht unterschiedliche Rahmenbedingungen in verschiedenen europäischen Ländern gelten, die alle von den FinTechs unterschiedlich berücksichtigt werden müssen.“

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=44152
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benchmarkstudie: Banken sehen ihren Fortschritt bei der Digitalisierung kritisch – Kunden verlangen mehr

Banken haben die Bedeutung des digitalen Wandels erkannt – doch die Umsetzung der digitalen Trans­for­ma­tion fällt ihnen noch immer schwer, sagt FinTechCube. Das sei ein...

Schließen