KURZ NOTIERT13. August 2018

Kwitt-Milestone: Eine Million Kunden nutzen das P2P-Zahlverfahren der VR-Banken & Sparkassen

Kwitt-Werbung
Die Sparkassen steckten enorme Beträge in die Bewerbung von Kwitt.Sparkassen-Finanzportal

Nach Angabe des DSGV würden eine Million Kunden das P2P-Zahlverfahren Kwitt nutzen. Das Verfahren bieten aktuell Sparkassen zusammen mit den Volks- und Raiffeisenbanken an. Damit können kleine Geldbeträge an Kontakte aus dem Smartphone-Adressbuch gesendet werden. Alles zu Kwitt finden Sie hier.

Für Kwitt (Website) ist kei­ne IBAN und – bei Be­trä­gen bis 30 Eu­ro – auch kei­ne TAN-Be­stä­ti­gung not­wen­dig. Zwi­schen den Nut­zern wer­de das Geld in Echt­zeit gut­ge­schrie­ben, al­le an­de­ren er­hal­ten das Geld auf Ab­ruf als Über­wei­sung. Um das Verfahren zu nut­zen, be­nö­ti­gen Kun­den ein on­lin­e­fä­hi­ges Gi­ro­kon­to und ent­we­der die VR-Ban­king- oder die Spar­kas­sen-App.

DSGV

Mit Kwitt haben wir Überweisungen stark vereinfacht. Das Interesse an dem neuen Zahlsystem ist riesig und geht quer durch alle Altersstufen. Kwitt hat offenbar einen Nerv getroffen, wie die Zahlen zeigen.“

Dr. Joachim Schmalzl, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV)

Potenzielle Abdeckung: 80 Prozent

Durch die Zusammenarbeit der Sparkassen mit den Genossenschaftsbanken könnten bereits etwa 80 Prozent der Bankkunden in Deutschland Kleinst-Überweisungen in Echtzeit durchführen. Das System sei auch für andere Finanzdienstleister und deren Kunden offen. Ziel sei es, Kwitt zum allgemeinen Marktstandard zu machen (vermutlich bevor es andere Anbieter aus dem Bereich der GAFAs machen).

Instant-Payment sei wie Kwitt – für bis zu 15.000 EUR

Beträge bis 15.000 Euro können Sparkassen-Kunden seit dem 10. Juli ebenfalls innerhalb von Sekunden versenden, als Echtzeit-Überweisung – allerdings fallen dabei Überweisungsgebühren pro Überweisung an (üblich sind derzeit um die 50 Cent pro Überweisung, einzelne Sparkassen bieten den Service bereits kostenlos).aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/75566 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Stimmen, Durchschnitt: 3,10 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Computergestützte Risikoprüfung am Point-of-Sale (POS): Die technischen Voraussetzungen

Eine hinreichend komplexe Risiko­prüfung eines Antrags erfordert Expertenwissen. Vor den...

Schließen