ANWENDUNG15. Juni 2022

ISS INEXA: Das neue IT-Kernsystem bei der Debeka

Debeka
Andrey Suslov / Bigstock

Die Debeka nutzt künftig für jeglichen Zahlungsverkehr mit den Funktionen Inkasso, Exkasso, das SEPA Mandate Management und den Bank-Zahlungsverkehr ein neues IT-Kernsystem – ISS INEXA. Dazu hat die Unternehmensgruppe einen Vertrag mit dem Softwareanbieter ISS Software geschlossen, einem Unternehmen der Sopra Steria. Ziel sei es, die Effizienz im Zahlungsverkehr weiter zu steigern. 

ISS INEXA basiere auf neuartigen Technologien und intuitiv bedienbaren Nutzeroberflächen. Der Automatisierungsgrad soll nach der Einführung mittelfristig signifikant steigen. Für den Betrieb der Software stünden der Debeka (Website) zukünftig alle Optionen offen – im eigenen Rechenzentrum oder in einer Cloud.

Debeka

Wir arbeiten bereits seit vielen Jahren mit ISS Software im Finanz- und Rechnungswesen zusammen und freuen uns, diese Partnerschaft mit der Implementierung des neuen Nebenbuchhaltungssystems auszubauen. Wir gehen damit einen wichtigen Schritt in Richtung Ablösung unserer Altsysteme durch moderne IT, was zu einer spürbaren Effizienzsteigerung im Versicherungsbetrieb führen wird.“

Ralf Degenhart, Finanzvorstand der Debeka

Der Start für das neue Kernsystem ISS INEXA ist für 2025 geplant. Die Debeka und ISS Software (Website) hatten 2021 eine gemeinsame Vorstudie erfolgreich abgeschlossen. In dieser Zeit wurden wesentliche Anforderungen an die Funktionalität und die Architektur der neuen IT-Lösung definiert und die Zusammenarbeit beider Unternehmen erprobt. Nun kommt es zunächst zur schrittweisen Implementierung der einzelnen In- und Exkasso-Funktionen, der Integration in die Anwendungslandschaft der Debeka sowie in einem finalen Schritt zur Abschaltung der entsprechenden Altsysteme.

Sopra Steria

Mit der Debeka verbindet uns eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit. Umso mehr freuen wir uns, im Rahmen einer Entwicklungspartnerschaft auch unser Produktportfolio im Bereich Accounting um eine In-/Exkasso-Komponente zu vervollständigen. Mit unserem modernen Architekturansatz heben wir die strategische Partnerschaft mit der Debeka auf die nächste Stufe.“

Nils Stölken, Geschäftsführer bei ISS ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/142231
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.