ANWENDUNG19. August 2022

NYC1 und AMS1: Adyen bringt eigene Kartenlesegeräte und expandiert in den Hardware-Bereich

NYC1 und AMS1
Adyen

Adyen hat zwei neue Terminals mit Blick auf Plattformen und mobile Anwendungsfälle entwickelt und geht damit unter die Hardware-Hersteller. Die Terminals NYC1 und AMS1 sollen erschwingliche und flexible Lösungen sein, die die Annahme von persönlichen Zahlungen vereinfachen.

Die Kartenlesegeräte wurden laut Hersteller mit Blick auf die Nutzungsbedürfnisse von Plattformen entwickelt und könnten alle Arten von Kartenzahlungen abwickeln. Ziel sei es, das Angebot von Adyen (Website) im Bereich der persönlichen Zahlungen zu ergänzen.

NYC1 und AMS1

Das erste Terminal in der Produktreihe ist das NYC1. Das Gerät ermögliche es Unternehmen, Zahlungen über ein kleines Kartenlesegerät in Kombination mit einem SDK auf einem Telefon oder Tablet anzunehmen. Damit könnten diese einen vollständig angepassten Bezahlprozess in ihrer eigenen POS-App anbieten. Das Terminal sei schlank und eigne sich für Unternehmen, die bereits in Hardware wie Telefone oder Tablets investiert haben und ihre Anwendungen um Zahlungsfunktionen erweitern möchten. Es eigne sich insbesondere für Plattformen, die kleinen Unternehmen ein einfaches und erschwingliches Zahlungsgerät anbieten wollen, sowie für Unternehmen, die Wert auf Mobilität und ein nahtloses Einkaufserlebnis legen. Das Terminal ist ab sofort in den USA erhältlich, andere Regionen folgen laut Anbieter in Kürze.

Adyen

Das ist das erste Mal, dass wir in den Hardware-Bereich expandieren, wobei wir uns wirklich auf das Design der Terminals konzentriert haben. Dies bietet eine großartige Gelegenheit für Adyen: Wir haben unsere jahrelange Erfahrung im Zahlungsverkehr und konkretes Feedback von Unternehmen genutzt, um Geräte zu liefern, die ihren Bedürfnissen entsprechen.“

Derk Busser, VP of Product bei Adyen

Das zweite Terminal der Produktreihe ist das AMS1. Es soll sich um ein kleines und erschwingliches All-in-One-Android-Terminal handeln, mit dem Unternehmen sowohl Zahlungen annehmen als auch ihre eigenen Anwendungsprogramme ausführen könnten. Durch die Konsolidierung von Anwendungen könnten Mitarbeiter (am POS) Aufgaben wie den Zugriff auf die Kasse, die Verwaltung des Inventars und die Annahme von Zahlungen auf einem einzigen Gerät erledigen.

Das AMS1 sei ideal für Unternehmen und Plattformen, die über ein einziges Gerät auf alle betrieblichen Anwendungen zugreifen möchten. Das Terminal werde im Laufe dieses Jahres zunächst in Europa und Nordamerika verfügbar sein.

Adyen

Unsere NYC1- und AMS1-Terminals wurden mit jahrelanger Erfahrung entwickelt und bieten die Geschwindigkeit und Flexibilität, die für ein hervorragendes Kundenerlebnis erforderlich sind. Mit unserem Angebot für den persönlichen Zahlungsverkehr können Unternehmen aus einer ganzen Reihe von Terminals dasjenige auswählen, das ihren Anforderungen am besten entspricht.“

Kamran Zaki, COO von Adyen

Entwickelt wurden die beiden Lösungen – NYC1 und AMS1 – aufgrund der Nachfrage von Seiten der Kunden nach einem kleinen, erschwinglichen und akkubetriebenen mobilen Zahlungsgerät. Die Möglichkeit, seine Produktpalette zu diversifizieren und Unternehmen mit eigenen Lösungen für den persönlichen Zahlungsverkehr zu versorgen, habe Adyen dann auch gleich ergriffen.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/144614
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.