PRODUKTE11. Januar 2019

PSD2-Richtlinie: Neue True Layer Daten-API vereinfacht Zugang für deutsche FinTechs

Pe3check/bigstock.com

Der Anbieter von Finanz-APIs True Layer hat seine Data-API-Plattform auf Deutschland ausgedehnt. Die Unterstützung deutscher Banken ist True Layers erster Schritt in internationales Terrain. Dabei bietet die erweiterte API direkten Zugriff auf Finanzdaten für Banken wie Deutsche Bank, Sparkassen und Commerzbank.

Die Verwendung der einheitlichen Daten-API von True Layer ermöglicht es Unternehmen, insbesondere FinTechs, kostspielige und zeitaufwändige Integrationen der fragmentierten Bank-APIs in Deutschland und ganz Europa zu vermeiden. Dabei soll die Daten-API gängige Hindernisse aus dem Weg räumen, mit denen Anbieter bankdatenbasierter Anwendungen sich ansonsten konfrontiert sehen. Diese treten beispielsweise in folgenden Umfeldern auf:

  • Kontoverifizierung/KYC: Überprüfung von Identität und Kontobesitz der Nutzer
  • Persönliches Finanzmanagement: Optimierung des finanziellen Überblicks von Benutzern mithilfe von kategorisierten Ausgaben und Einnahmen in Echtzeit.
  • Kreditvergabe: Unterstützung der Nutzer bei der Kreditaufnahme, indem sie fundiertere Kreditentscheidungen auf der Grundlage kategorisierter Transaktionsdaten treffen
  • Vermietung und Immobilienkauf: Besseres Miet- und Kauferlebnis für Benutzer, indem der Qualifizierungsprozess anhand kategorisierter Transaktionsdaten optimiert wird.

Die Plattform soll laut Anbieter einen sicheren Zugang zu Bankdaten aller großen deutschen Banken eröffnen, darunter Deutsche Bank, Sparkassen und Commerzbank.

Deutschland hat seit langem den Wert eines sicheren, offenen Zugangs zu Bankdaten erkannt, indem es bereits 1995 ein offenes Bankprotokoll einführte. Wir glauben, dass die Zusammenarbeit zwischen Banken, Dritten und Verbrauchern in Deutschland der Welt als Vorbild dient. Darüber hinaus sehen wir in Deutschland eine dynamische Technologie-, Start-up- und Finanzszene, die Vorreiter bei der Entwicklung neuer Produkte ist und die Finanzwelt stetig verbessert.“

Vedika Jain, Produktmanagerin für die Daten-API bei True Layer

Von Zugriff auf Transaktionen bis zu Fraud Detection

True Layer wird weiterhin andere PSD2-APIs in Deutschland unterstützen und einen RTS-konformen Zugriff auf die Bankeninfrastruktur ermöglichen. Das Unternehmen unterhält eine Reihe wichtiger Partnerschaften mit Firmen wie Zopa, Clear Score, Credit Ladder, Canopy, Plum oder Bit Bond. Zudem sei eine Vielzahl von stillen Beteiligungen mit großen Unternehmen aus dem Konsum- und Finanzbereich in Vorbereitung, die in den nächsten zwölf Monaten in Betrieb gehen werde. True Layer wurde als eines der ersten Unternehmen von der britischen Financial Conduct Authority (FCA) als Zahlungsinstitut zugelassen und registriert, um Kontoinformationen und Zahlungsinitiierungsdienste im Rahmen von PSD2 anzubieten.

Mit True Layer sollen Unternehmen Ressourcen und Zeit sparen und werden in die Lage versetzt, Produkte zu entwickeln, die die Vorteile von PSD2 und Open Banking nutzen. Unternehmen können auf einfache Weise die Identität von Nutzern und Kontobesitz anhand vorhandener Kundendaten überprüfen, Konten einsehen, Salden überprüfen und auf die Transaktionshistorie zugreifen. Auch Abfragen von Bankkonten und Karten sind möglich, um Anwendungen zu erstellen, Betrug zu verhindern und die Einschätzung der Kreditwürdigkeit anhand detaillierter Einnahmen- und Ausgabendaten aus dem Bankkonto der Benutzer zu verbessern. So verwendet Zopa beispielsweise True Layer für eine schnellere Einkommensverifizierung, Canopy für die automatische Aktualisierung der Mietinformationen seiner Kunden und Plum für die Verbindung seines Chatbots mit den Konten von Monzo und Starling Bank. tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/83495 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.