ANWENDUNG RECHENZENTRUM19. Januar 2018

Rechenzentrum: Tatra banka erhöht Banking-Effizienz durch neue Verkabelungs­infrastruktur

Neue Verkabelung im Rechenzentrum
Tatra banka

Tatra banka mit Sitz in Bratislava wurde 1990 als erste Privatbank der Slowakei gegründet. Mit über 100 Geschäftsstellen in allen Regionen der Slowakei und über 800.000 Kunden ist sie die drittgrößte Bank des Landes. Im Sommer und Herbst 2016 hat Rosenberger Optical Solutions & Infrastructure (Rosenberger OSI) in Zusammenarbeit mit Dimension Data, einem multinationalen Technologie-Dienstleister, erfolgreich ein komplexes Projekt zur Migration des Rechenzentrum der Tatra banka durchgeführt.

Als Teil der RBI-Gruppe ist Tatra banka bestrebt, neue innovative Lösungen für ihre Kunden zu entwickeln. So war Tatra banka beispielsweise die erste slowakische Bank, die Online-Management-Services für Kredit- und Kundenkarten sowie Anwendungen für Wearables von Apple und Android angeboten hat. Um das zu schaffen, musste eine Rechenzentrums-Migration gestemmt werden. Die Bank hatte eine strategische Entscheidung getroffen, ihren Rechenzentrumsbetrieb zu modernisieren, um zukünftige Geschäftsanforderungen erfüllen und gleichzeitig maximale Verfügbarkeit gewährleisten zu können. Das Projekt umfasste die Stilllegung der bestehenden internen Einrichtungen und IT-Systeme sowie die Überführung der Infrastruktur in ein Rechenzentrum in Bratislava, das von der slowakischen Telekom betrieben wird:

Strukturierte Verkabelung
Tatra banka

Projektanforderungen

1. Gewährleistung einer modernen Verkabelungsinfrastruktur für optimierte Systemperformance
2. Unterstützung der IT-Migration in das neue Colocation-Rechenzentrum
3. Vormontage neuer Racks für eine stufenweise Bereitstellung zur Gewährleistung des betrieblichen Kontinuitätsmanagements
4. Bereitstellung und Installation der Racks einschließlich einer neuen elektrischen Physical-Layer-Infrastruktur für die Datenübertragung

Als Teil der Projektanforderungen sollten laut den Plänen der Bank neben den bestehenden IT-Einrichtungen zusätzlich neue Server-Rack-Systeme mit hoher Speicherdichte implementiert werden, um aktuell wie auch in Zukunft ausreichende Speicher- und Verarbeitungskapazitäten sicherzustellen und die Antwortzeiten des Systems zu optimieren. Um dieses Ziel zu erreichen, war deshalb eine moderne Netzwerkverkabelungsinfrastruktur von zentraler Bedeutung,

Kabelschächte
Tatra banka

Die Herausforderung

Zu Beginn des Projekts standen Rosenberger OSI und Dimension Data vor zwei wesentlichen Herausforderungen:

1. Zum einen war es für Tatra banka sehr wichtig, dass während des gesamten Migrationszeitraums die Verfügbarkeit des bestehenden Rechenzentrums gewährleistet war. Bis zur endgültigen Abschaltung würde das Rechenzentrum von zentraler Bedeutung für die Speicherung und Verarbeitung von Informationen für Hunderttausende von Privat- und Firmenkunden sowie über 100 Geschäftsstellen im ganzen Land bleiben.
2. Darüber hinaus war es zur Gewährleistung des betrieblichen Kontinuitätsmanagements absolut unerlässlich, einen präzisen Projektzeitplan einzuhalten: Die neuen hochdichten Rack-Server-Systeme mit der Netzwerkverkabelungsinfrastruktur von Rosenberger OSI mussten in festen, vorab vereinbarten Zeiträumen im Mai, August und Oktober im neuen Rechenzentrum zur Bereitstellung und Installation zur Verfügung stehen.

19" Racks fertig für die IT vorbereitet
Tatra banka

Hierfür mussten alle benötigten Rack-Systeme durch Dimension Data am Unternehmenssitz in Bratislava vormontiert werden, während Rosenberger OSI für die Lieferung der Standardverkabelung und der speziell auf die Kundenanforderungen abgestimmten Verkabelungslösungen verantwortlich war.

Parallel dazu mussten während der „Lift and Shift“-Phase des Projekts die Deinstallation der bestehenden Server-Racks und sonstiger IT-Einrichtungen des Kunden, deren Transport in die neue Halle sowie die erneute Installation, die Konfiguration und den Testlauf vor Ort präzise aufeinander abgestimmt werden.

Detailfoto Verkabelung
Tatra banka

Die Rechenzentrum-Lösung

Nachdem der Kunde das Angebot angenommen hatte, da es alle Projektanforderungen erfüllte und gleichzeitig die kosteneffizienteste Lösung bot, nahm Dimension Data gemeinsam mit Rosenberger OSI das Design, die Vormontage und die Konfiguration der benötigten Racks mit verschiedenen Größen in Angriff, die stufenweise im neuen Rechenzentrum bereitgestellt und installiert werden sollten.

Rosenberger OSI wurde wegen seines umfassenden und innovativen Portfolios international standardisierter Verkabelungslösungen und seiner Vision der zukünftigen Entwicklungsanforderungen an Verkabelungsinfrastrukturlösungen für Rechenzentren für dieses Projekt ausgewählt. Die folgenden Verkabelungsinfrastrukturprodukte von Rosenberger OSI wurden für das neue Rechenzentrum entwickelt und bereitgestellt:

1. Trunkkabel: OM4 und OS2
2. SMAP-G2 und entsprechende Patchkabel für hohe Dichte und Modularität
3. 6- bis 48-Kanal-Trunkkabel gemäß Kundenanforderungen: einschließlich Anpassung der Verkabelungsinfrastruktur in Bezug auf Anwendungen und Kanalzahl
4. Hohe Packungsdichte von mehr als 1000 LCD-Verbindungen pro Rack zur Gewährleistung einer ausreichenden Datendurchsatzleistung für Kundenanwendungen

Geschäftsvorteile für den Kunden

Aufrechterhaltung des betrieblichen Kontinuitätsmanagements während der Umstellung auf das neue Rechenzentrum
Neue Netzwerkverkabelungsinfrastruktur gewährleistet IT-Systeme mit hoher Energieeffizienz und Zuverlässigkeit sowie Skalierbarkeit, Performance und Sicherheit
Verbesserung der Nutzererfahrung durch konsistente und schnellere Reaktionszeiten
Deutliche Reduzierung der Gebäudekosten für das Rechenzentrum
Kosteneffizienter als der Bau und die Verwaltung eines eigenen Rechenzentrums

Rechenzentrum Tatra Banka
Tatra banka

Rack-Migration, Installation und Testläufe der bestehenden Racks sowie Inbetriebnahme der neuen vormontierten Racks verliefen reibungslos und nach Zeitplan. Ab Mai konnte wie geplant eine stufenweise Umstellung auf die neue Infrastruktur und im Oktober die vollständige Inbetriebnahme des neuen Rechenzentrums vorgenommen werden. Für die Zukunft ist bei der Verkabelungsinfrastruktur im neuen Rechenzentrum u. a. die Umstellung der aktuellen 10GB-Infrastruktur, die für die parallele optische Datenübertragung vorbereitet ist, auf die MTP-Produkte der nächsten Generation geplant.

Wir freuen uns sehr, dass dieses umfangreiche Migrationsprojekt termin- und budgetgerecht abgeschlossen werden konnte. Mit unserer modernen Rechenzentrumsinfrastruktur stellen wir sicher, dass wir in Sachen Innovation an der Spitze bleiben und unsere Kunden so mit erstklassigen Services unterstützen. Dieses Projekt unterstreicht auch die exzellenten Projektmanagement-Kompetenzen und die starke technologische Innovationskraft von Rosenberger OSI und Dimension Data. Nach der Entscheidung, unser Rechenzentrum zu verlegen und zu modernisieren, konnten wir diese Aufgabe mit einem guten Gefühl an diese beiden Unternehmen übergeben.“

Mgr. Krtistína Poláková, Senior Project Manager Tatra bankaaj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/64203 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Plattform-Ökonomie: Alte Banken werden chancenlos; Bank-IT kapituliert vor den IT‑Supertankern

Wenn man die Finanzwelt mit dem Hamburger Hafen vergleicht, kommt...

Schließen