STRATEGIE30. März 2022

SHS Viveon gewinnt see finance group als Kunden

Am Kreditrisiko hängen eine Reihe von Unteraufgaben, die sich bei einem digitalen Management vereinfachen lassen. <Q>Dizainstock / Bigstockphoto
Am Kreditrisiko hängen eine Reihe von Unteraufgaben, die sich bei einem digitalen Management vereinfachen lassen. Dizainstock / Bigstockphoto

Das Management von Kreditrisiken will die see finance group künftig deutlich vereinfachen. Sie setzt dazu auf Beratungs- und Technologielösungen von SVS Viveon.

Bereits im Herbst vergangenen Jahres warnte Kreditversicherer Atradius vor einem globalen Anstieg der Unternehmenspleiten im Jahr 2022 aus. Um bis zu 33 Prozent könnte die Zahl der Insolvenzen weltweit zulegen. Mit dem Krieg in der Ukraine und neuen Corona-Wellen haben sich die Risiken weiter verschärft: extreme Anstiege der Energiepreise, weitere Unterbrechungen der Lieferketten und mangelhafte Versorgung bei bestimmten Rohstoffen wie Metallen, seltenen Erden und Edelgasen.

Damit bewahrheitet sich die Einschätzung von Ralph Schuler, CEO SHS Viveon, der auf Risiken der wirtschaftlichen Entwicklung verweist. Sehr schnelle Wechsel der äußeren Rahmenbedingungen stellten die Kreditabteilungen vor große Herausforderungen. Credit- und Risk-Management müssten deshalb in die Lage versetzt werden, schnell auf solche Entwicklungen zu reagieren. SHS Viveon trage dem mit einem IT-Ansatz „Konfigurieren statt Programmieren“ Rechnung.

Vollständig digitalisierte Prozesse

Die Zusammenarbeit von SHS Viveon (Website) und see finance group zielt darauf ab, durch abgestimmte Beratungs- und Technologielösungen das Management von Kreditrisiken wesentlich zu vereinfachen. Insbesondere Unternehmen mit großem Kundenportfolio profitierten nach Angaben der Kooperationspartner von vollständig digitalisierten Kreditmanagement-Prozessen, wie sie die SHS-Viveon-Plattform ermöglicht. Dies spare Zeit und Kosten und fördere eine effiziente Zusammenarbeit zwischen Kunde, Makler und Risikoträger.

<Q>SHS Viveon
SHS Viveon

Im Kreditversicherungsgeschäft ist das reibungslose Zusammenspiel zwischen Unternehmen, Makler und Versicherung die entscheidende Voraussetzung für Kosteneffizienz und eine funktionierende Risikoabsicherung. Wir als SHS Viveon sorgen dafür, dass das komplette Vertrags-Management reibungslos und automatisiert in den bestehenden Kredit-Management-Prozess integriert wird, auch in hoch komplexen Systemlandschaften.“

Ralph Schuler, CEO von SHS Viveon

Die see finance group (Website) ist ein unabhängiger Fachmakler für Risikotransferlösungen bei der Liquiditätssicherung und -beschaffung sowie Kautions- und Vertrauensschadenversicherungen in der DACH-Region. Sie hat sich 2021 dem Maklerhaus Gossler, Gobert & Wolters Gruppe angeschlossen. Innerhalb der Gruppe dient sie als selbstständiges Spezialmaklerhaus, unter anderem für Kredit- und Kautionsversicherung sowie Factoring und Finanzierungsfragen.

Das Handling der Versicherungsverträge ist bislang noch von umfangreichen manuellen Tätigkeiten belastet, von der Risikoidentifikation bis zur -absicherung und Dokumentation (Management von Obliegenheiten). Diese Abläufe werden in der SHS-Viveon-Plattform zentralisiert und digitalisiert. Michael Eisele, Geschäftsführer der see finance group, sieht darin einen deutlichen Mehrwert für seine Kunden – an Effizienz, Transparenz, Komfort und Sicherheit. Nicht zuletzt sei damit eine Kostenoptimierung verbunden. hj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/137685
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.