PRODUKTE2. April 2020

Sparkassen Innovation Hub zeigt spannende Lösung für Coronavirus-Hilfe für lokale Unternehmen

Sparkassen Innovation Hub

Es war ein Hackathon der Superlative: Die Bundesregierung hatte am vorletzten Wochenende unter dem Motto #WirVsVirus Lösungen zur Coronakrise entwickeln lassen. Mehr als 42.000 Teilnehmer arbeiteten über 48 Stunden an Ideen, kreativen Umsetzungen und ersten Prototypen – rein remote via Videokonferenzsystemen und anderen webbasierten Programmierlösungen.

Gerade einmal zehn Tage später geht die Idee des Sparkassen Innovation Hubs, der zentralen Anlaufstelle für FinTechs innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe, jetzt live: Ab sofort können sich von der Corona-Krise betroffene kleinere Unternehmen wie Cafés, Friseure, Handwerksbetriebe oder Buchhändler auf www.gemeinsamdadurch.de anmelden, ihre Unternehmensprofile erstellen und Gutscheine zum Verkauf anbieten. Den Erlös erhalten die Unternehmen sofort – Käuferinnen und Käufer leisten so einen schnellen und effektiven Beitrag zum Schutz ihrer lokalen Unternehmen aus der Nachbarschaft.

Denn gerade der Einzelhandel ist aktuell auf weiterlaufende Einnahmen angewiesen – zu realisieren beispielsweise über treue Kunden, die in Form von Gutscheinen quasi ihre Rechnung vorab bezahlen. Die Geschäfte und Restaurants können dabei Gutscheine im Wert zwischen 10 und 100 Euro beispielsweise über einen ins Schaufenster gehängten QR-Code (mit entsprechender Erklärung) zum Verkauf anbieten. Den entsprechenden Erlös erhalten Unternehmen sofort. Käuferinnen und Käufer der Gutscheine leisten so einen schnellen und effektiven Beitrag zum Schutz ihrer lokalen Unternehmen aus der Nachbarschaft.

Sparkassen Innovation Hub

Die Idee entstand vom 20. bis 22. März 2020 auf dem #WirVsVirus Hackathon der Bundesregierung und wird vom Sparkassen Innovation Hub zusammen mit dem Berliner Gutschein-Service-Anbieter Atento umgesetzt. Das Portal wird laufend weiterentwickelt und soll in den nächsten Wochen um zusätzliche Services und Hilfen für den Handel ergänzt werden.

Sparkassen, lokaler Handel und Verbraucher rücken zusammen

Die Idee dahinter ist so sinnvoll wie einfach: Kleine Unternehmen und Selbständige, das liebgewonnene Café von nebenan, Restaurants, Bars, Einzelhändler oder Kulturschaffende leiden aktuell besonders unter den durch das Coronavirus verursachten Ausgangsbeschränkungen und Ladenschließungen. Viele Menschen wollen unterstützen. Gutscheine eignen sich hierfür besonders gut, da sie kurzfristig Liquidität bereitstellen und dabei helfen, die laufenden Kosten zu decken.

Starfinanz

Das ist eine existenzbedrohende Situation für viele Geschäfte. Wir alle müssen jetzt unkompliziert dazu beitragen können, dass unser gewohntes Umfeld auch in naher Zukunft noch existiert. Mit unserer Gutschein-Lösung bringen wir Sparkassen, den Handel und die Verbraucher zusammen.“

Bernd Wittkamp, Vorsitzender der Geschäftsführung der Star Finanz

Ob als Aushang im Geschäft oder via Social Media – die Unterstützung gelangt über diesen einfachen Weg genau dorthin, wo sie am dringendsten gebraucht wird. Wittkamp verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, dass in den nächsten Wochen noch viele weitere Sparkassen und Händler mitmachen und sich online registrieren. „Die lokale Wirtschaft zu unterstützen und zu stärken, ist schließlich Teil der Sparkassen-DNA“, so Wittkamp weiter. Aktuell haben schon über 40 Sparkassen und Verbundpartner ihre Unterstützung für die Initiative zugesagt und es werden täglich mehr.

Die nächsten Wochen werden entscheidend sein für das Überleben der meisten Läden und Händler in unserer Nachbarschaft. Auch wir haben uns gefragt, wie wir unseren lokalen Partnern in der COVID-19-Krise beistehen können. Die Partnerschaft mit dem Sparkassen Innovation Hub und den Sparkassen ist dabei eine großartige Initiative und hilft Händlern, die bevorstehende Durststrecke besser zu überbrücken.“

Pascal Schreiber, Geschäftsführer von Atento

tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/103730 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Banking-Server sind in der Coronakrise das, worum wir uns am wenigsten sorgen müssen

Zahlreiche Schwarzmaler und Freunde der Apokalypse sind derzeit in der Öffentlichkeit – und insbesondere in den sozialen Medien – unterwegs. Sie schwadronieren über den durch...

Schließen