ANWENDUNG20. Mai 2022

Alles rund um den Bitcoin – bei dieser Volksbank gibt es das volle Krypto-Programm

VR Bank Bayern Mitte
VR Bank Bayern Mitte

Ein Informationsangebot, Aufbewahrungsmöglichkeiten, Online-Handel und ein Automat. Das alles gehört zum neuen Bitcoin-Angebot der VR Bank Bayern Mitte. Insbesondere die jungen Generationen Y und Z sollen mit dem Programm angesprochen werden und Unterstützung im Bereich Krypto-Investments bekommen.

Nach einer ausführlichen Pilot- und Testphase geht die Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte (Website) nun mit dem Dienstleistungsangebot an den Start. Das mehrstufige Angebot besteht im Wesentlichen aus:

Informationen zum Bitcoin

Interessierte Kunden könnten online ein Informationsgespräch zum Bitcoin buchen. Geschulte Spezialisten klären dann in dem Gespräch umfangreich über die Grundlagen, den Handel und die Verwahrung der Kryptowährung auf. Allerdings soll das Angebot auch Geld kosten. Als ergänzende Fachliteratur wird das Taschenbuch “Bitcoin verstehen, sparen und anlegen” des Bitcoin-Experten Joe Martin angeboten.

Die Bank betont allerdings, dass es sich bei dem Informationsgespräch nicht um ein Beratungsgespräch zur Geldanlage in Bitcoin handle. Jeder Kunde müsse im Rahmen seiner persönlichen Risikobereitschaft und seiner Möglichkeiten die Entscheidung zur Investition in Bitcoins selbst treffen.

Aufbewahrung der Bitcoins

VR Bank Bayern Mitte

Ein weiteres Element des Angebots sei die sichere Aufbewahrung des Bitcoins. Die Volksbank hat sich hier für die besonders sichere Cold-Wallet-Speichermethode entschieden: Der Kunde erhalte mit der VR-BitcoinGoCard das Speichermedium für seine Bitcoins und seinen individuellen Private Key. Damit habe er die Möglichkeit, Bitcoins zu erwerben und zu verwahren. Der Vorteil der Verwahrlösung bestehe darin, dass der Kunde selbst Inhaber des Private Keys ist und nicht wie bei einer Hot-Wallet-Lösung, den Private Key einer Online-Plattform überlässt.

Die VR-BitcoinGoCard ermögliche dem Kunden, seinen Private Key in eigener Verantwortung offline aufzubewahren. Damit bestehe auch kein Risiko eines Hackerangriffs. Der Kunde könne damit ausschließlich selbst über seine Bitcoins verfügen. Um das Risiko eines missbräuchlichen Zugriffs oder Verlust des Private Key zu minimieren, empfehle es sich zusätzlich, die VR-BitcoinGoCard sicher im Bankschließfach oder in einem eigenen Tresor aufzubewahren. Um die Karte zu verwalten, wurde in Zusammenarbeit mit SW-Factory eine eigene App für IOS und Android programmiert und in den bekannten App-Stores zur Verfügung gestellt. Mittels der App wird die Echtheit der Karte überprüft und der vorhandene Bitcoin-Bestand abgefragt.

VR Bank Bayern Mitte

Der Bitcoin ist unserer Einschätzung nach die einzige Kryptowährung, die ausreichend Sicherheit vor Manipulationen bietet. Alle anderen Kryptowerte sind mit Bitcoin nicht vergleichbar; denn sie sind nicht ausreichend dezentral aufgebaut. Wir wollen unsere Kunden nicht dem Risiko aussetzen, an unseriöse Anbieter zu geraten, sondern als seriöser Finanzdienstleister mit fundierten Serviceleistungen einen Mehrwert bieten.“

Andreas Streb, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der VR Bank Bayern Mitte

Neben dem bankeigenen Cold-Wallet würden im Onlineshop der Bank mit dem Ledger Nano S und der Bitbox 02 Bitcoin-only edition auch alternative Offline-Verwahrlösungen für Bitcoin angeboten.

Bitcoin-Handel

Als erste Bank in der Region biete die Volksbank ihren Kunden zudem an, über das eigene BitcoinGo-Handelsportal Bitcoins zu erwerben und zu veräußern. Die Serviceleistung sei in Kooperation mit CM-Equity konzipiert worden. CM-Equity ist ein gemäß § 15 WpIG in Deutschland zugelassenes Wertpapierinstitut, das auch von der BaFin beaufsichtigt wird.

Neben dem Online-Handel soll den Kunden zudem über einen Bitcoin-Automaten ermöglicht werden, Eurobanknoten einfach und unkompliziert gegen Bitcoins einzutauschen. Wer den Automaten nutzen will, müsse sich vorher registrieren lassen. Alle registrierten Nutzer, die zugleich Inhaber einer VR-BitcoinGoCard sind, könnten die Serviceleistung dann über eine persönliche Authentifizierung am Automaten und mittels der Karte nutzen.

Der Automat soll ab 1. Juli im Foyer der Hauptstelle in der Ludwigstraße in Ingolstadt interessierten Kunden zur Verfügung stehen.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/141041
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.