ANWENDUNG25. Juni 2018

SWIFT führt GPI weltweit im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr ein

SWIFT

SWIFT führt den GPI-Service für seine gesamte Nutzergemeinschaft weltweit ein. Mit diesem Schritt können sämtliche dem globalen Netzwerk angeschlossenen 10.000 Banken den Service Global Payments Innovation (GPI) von SWIFT für grenzüberschreitende Zahlungen nutzen. Die SWIFT-Nutzer befürworten die weltweite Einführung. Laut SWIFT ist GPI die tiefgreifendste Veränderung im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr seit 30 Jahren und soll die Kundenzufriedenheit signifikant steigern.

Die Entscheidung für eine weltweite und umfassende Einführung von GPI wurde vor dem Hintergrund des schnellen Erfolges und der unerwartet hohen Zuwachsraten bei Annahme und Nutzung von GPI getroffen. 49 der 50 weltweit führenden Banken haben den Service bereits eingeführt und treiben seinen Einsatz voran. Mit der vollen Unterstützung des SWIFT-Aufsichtsrats, der die gesamte SWIFT-Nutzergemeinschaft vertritt, soll die weltweite Einführung von GPI weiter beschleunigt werden. Ziel ist es, bis Ende 2020 jede Bank im Netzwerk in die Lage zu versetzen, eine Überweisung mit durchgängiger Ende-zu-Ende-Verfolgung und voller Transparenz entlang der gesamten Zahlungskette innerhalb von 24 Stunden anzubieten.

SWIFT

Der GPI-Service wurde in Rekordzeit konzipiert, entwickelt und implementiert und verändert bereits jetzt die Erfahrung im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr grundlegend. Keine andere Lösung ist in der Lage, weltweit Hunderte von Milliarden Dollar an Zahlungen in Minuten oder Sekunden sicher zu überweisen. Es ist an der Zeit, die globale Einführung von GPI zu beschleunigen und sicherzustellen, dass alle Banken im Netzwerk die Lösung übernehmen können. Der Aufsichtsrat hat daher die netzwerkweite Einführung von GPI befürwortet.“

Yawar Shah, Aufsichtsratsvorsitzender von SWIFT

Kleineren Teilnehmern und gelegentlichen Nutzern, die zusammen einen sehr geringen Prozentsatz der grenzüberschreitenden Zahlungen ausmachen, ermöglicht SWIFT einen vereinfachten Einstieg und unterstützt sie bei der Implementierung eines Basis-Dienstes von GPI. Damit können alle Zahlungen von und an diese Banken in der gesamten Zahlungskette vollständig dem GPI-Standard entsprechend behandelt werden.

SWIFT

Mit GPI bringen wir ein ehrgeiziges globales Programm auf den Weg, das alle Banken, Währungen und Zahlungskorridore des Netzwerks einbezieht, um die weltweite Einführung bis Ende 2020 sicherzustellen. Die jetzt gefällte Entscheidung, die Einführung zu beschleunigen und die wesentliche Verbesserung durch GPI auf das gesamte SWIFT-Netzwerk auszuweiten, ist für die Finanzindustrie und ihre Endkunden von grundlegender Bedeutung.“

Luc Meurant, Chief Marketing Officer von SWIFT

Die SWIFT Global Payments Innovation

Der im Januar 2017 im Markt eingeführte GPI-Service und macht inzwischen bereits 25% des grenzüberschreitenden SWIFT-Zahlungsverkehrs aus – wir berichteten. Täglich werden mehr als 100 Milliarden US-Dollar als SWIFT GPI-Überweisungen verschickt und ermöglichen die Gutschrift von Zahlungen bei den Endbegünstigten innerhalb von Minuten, häufig sogar innerhalb von Sekunden.

Seit Aufnahme des laufenden Betriebs haben sich bereits mehr als 180 Banken für SWIFT GPI registriert oder bieten diesen Service schon an. Die rasche und breite Akzeptanz von SWIFT GPI wurde durch die Nachfrage der Endkunden nach einem schnelleren, transparenteren grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr, besseren Überweisungsinformationen sowie besserer Vorhersagbarkeit und Nachverfolgbarkeit des Zahlungsprozesses vorangetrieben.

Rund 50% der GPI-Zahlungen werden in weniger als 30 Minuten abgewickelt und dem Konto des Endbegünstigten gutgeschrieben, so dass die Banken ihren Kunden einen deutlich verbesserten Service bieten können. Bisher wurden 35 Millionen GPI-Zahlungen verarbeitet. Täglich erfolgen Hunderttausende von Zahlungen über 450 Länderkorridore in mehr als 100 Währungen. In wichtigen Korridoren wie USA-China macht GPI bereits nahezu 50% des Zahlungsverkehrs aus.pp

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/72550
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recruiting-Trend: Warum Klarna jetzt ganze Teams anheuern will

Seien wir ehrlich: Eine der größten Herausforderungen in einem neuem...

Schließen