PRODUKTE1. August 2018

Tim Cook: Apple Pay startet noch in diesem Jahr in Deutschland

Denys Prykhodov / Bigstock.com

Lange hatte es Rätselraten um Apple Pay, den kontaktlosen, auf NFC-Technik basierenden Payment-Dienst aus dem Hause Apple gegeben. Jetzt hat niemand Geringeres als Tim Cook selbst verkündet, dass der Start in Deutschland in den nächsten Monaten erfolgen wird. Die deutschen Banken sind wegen Apple Pay schon lange in Aufruhr. Bei uns erfahren Sie, wer möglicherweise zum Start dabei sein wird. 

Anlässlich der Bekanntgabe der Geschäftszahlen für das zweite Quartal teilte Apple-Chef Tim Cook in einer Telefonkonferenz gegenüber Analysten mit, dass der kontaktlose Bezahldienst für das iPhone und die Apple Watch „später in diesem Jahr“ starten werde. Details zu kooperierenden Banken und eine genauere Roadmap gab es dabei aber nicht.

Apple selbst gibt sich weiterhin zugeknöpft. Das Unternehmen wollte auf Nachfrage von IT-Finanzmagazin zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Angaben zum Apple-Pay-Start in Deutschland machen. Man fasst lediglich das Gesagte von Cook zusammen:

Apple Pay ist mittlerweile in 24 Märkten weltweit mit über 4.900 Bankpartnern aktiv und wir freuen uns darauf, Deutschland noch in diesem Jahr hinzuzufügen.“

Tim Cook, CEO Apple

Apple Pay: Selbst Österreich steht in den Startlöchern

Bereits seit 2014 ist Apple Pay verfügbar. Gestartet in den USA ist Apple Pay inzwischen in den meisten europäischen Ländern inzwischen eingeführt, unter anderem in Frankreich, der Schweiz und Polen. Selbst in Österreich stehen offenbar mehrere Banken vor einem Vertragsschluss mit Apple. Ob Österreich zusammen mit Deutschland an den Start geht, ist unklar, aber nicht unwahrscheinlich. Insgesamt könne man, so teilte Cook mit, aktuell in 24 Ländern über 4.900 Partnerbanken mit Apple Pay bezahlen.

Dass man mit Deutschland so lange gewartet hat, ist wenig verständlich, zumal es sich um einen für Apple durchaus wichtigen Markt handelt, der bei anderen Produkten stets einer der ersten war, wenn man in Europa startete. Möglicherweise war auch die Gebührenfrage ein Grund, warum die Verhandlungen mit den Banken schwierig waren. Hier dürfte sich allerdings die Situation nach dem Start von Google Pay im Juni dieses Jahres etwas geändert haben. Und auch der Start des kontaktlosen Bezahlverfahrens der Sparkassen könnte hier für mehr Akzeptanz gesorgt haben.

Apple Pay: Diese Banken beschäftigen sich mit dem Bezahldienst

Informiert man sich in der Bankenszene, wird schnell klar: Apple Pay ist für viele Unternehmen ein Politikum – so oder so. Die Volks- und Raiffeisenbanken beispielsweise haben sich, so hört man gerüchteweise, klar und vehement dagegen entschieden, Apple Pay anzubieten. Bei den Sparkassen steht deren eigener kontaktlose Bezahldienst im Fokus. Vom Start an dabei sein sollen aber, wie auch bei Google Pay, die Commerzbank und deren Direktbank-Tochter comdirect. Das erfuhren wir aus mit dem Sachverhalt informieren Kreisen – auch wenn es seitens der Bank heißt, man schaue sich das mal an.

Einen besonderen Status hat hier die BW Bank, die offenbar auch Interesse an Apple Pay hat, aber zunächst wohl nur auf Kreditkartenbasis beteiligt sein wird. Überhaupt könnte es noch einige Zeit dauern, bis auch die girocard Apple-Pay-fähig wird. Starkes Interesse, dabei zu sein, hat, so hört man in der Branche, auch die ING Diba, die aber aus technischen Gründen nicht ganz von Anfang an Apple Pay anbieten können wird. Ein klares Bekenntnis, im Laufe des Herbstes zu starten, gibt’s von der Deutschen Bank, so das Handelsblatt. Die Hypovereinsbank schließlich bestätigte gegenüber t3n den geplanten Start im Laufe diesen Jahres.

NFC-Logisitk für Apple Pay ausreichend vorhanden

Seitens der Geschäfte am POS dürfte jedenfalls inzwischen ausreichend NFC-Technik verbaut sein, so dass die Kassentechnik lediglich softwareseitig angepasst werden muss. Rund 475.000 NFC-fähige Kassenterminals soll es aktuell geben, was rund 60 Prozent aller aktuell im Einsatz befindlichen Kassenterminals entspricht. Zusätzlich lässt sich Apple Pay auch bei Online-Käufen nutzen.

Weltweit lagen die Transaktionen, die mit Apple Pay durchgeführt wurden, im zweiten Quartal bei rund einer Milliarde US-Dollar. Insgesamt fuhr Apple alleine in dem Quartal 11 Milliarden US-Dollar an Gewinnen ein. Der Konzern steigerte den Umsatz im Jahresvergleich um 17 Prozent auf 53,3 Milliarden US-Dollar. Der Quartalsgewinn stieg um 32 Prozent.tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/74861
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (14 Stimmen, Durchschnitt: 3,50 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

FinTech-Karaoke – die Wetteinlösung in Bildern: Apple Pay lässt auf sich warten … und wir feiern!

Vor einem halben Jahr rief Rudolf Linsenbarth im IT Finanzmagazin...

Schließen