Diebold Nixdorf - Vertriebseffizienzanalyse - Das Ende vom Prinzip Zufall
KURZ NOTIERT16. Februar 2016

Visa Europe erweitert seinen Token-Service für Android Pay und Bezahl-Apps der Banken

darios/bigstock.com
darios/bigstock.com

Visa Europe weitet seinen Payment Token Service (VEPTS) aus. Dadurch sollen Finanzinstitute Tokens leichter in Services, bei denen über die Cloud auf Zahlungsdaten zugegriffen wird (wie bei Android Pay oder bankeigenen mobilen Bezahl-Apps), integrieren können. Damit will Visa die bestehenden Dienstleistungen für mobiles Bezahlen ausbauen, bei denen Zahlungsdaten auf einem mobilen Endgerät gespeichert werden.

Es gibt einen klar wachsenden Trend hin zu bequemen, innovativen Bezahllösungen, die in Apps und eine Vielfalt vernetzter Geräte integriert werden können. Die Ausweitung der Visa-Tokens (VEPTS) ermögliche es Finanzinstituten und Technologieunternehmen, am Zahlungssystem aktiv teilzunehmen, so Visa Europe. Dabei basiere das System auf einer einheitlichen Token-Service-Plattform. So könnten Banken neue digitale Produkte entwickeln oder bestehende verbessern, um der wachsenden Nachfrage der Verbraucher nach Sicherheit und Komfort gerecht zu werden.

Visa Europe
Visa Europe

Nach unserer Prognose wird 2020 einer von fünf Verbrauchern das Smartphone zum täglichen Bezahlen nutzen. Zahlungen über Smartphones und Tablets werden dann mehr als 50 Prozent aller Visa-Transaktionen ausmachen“

Sandra Alzetta, Executive Director Product Enablement bei Visa Europe

 

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=26826
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Paukenschlag: Vodafone bringt PayPal an den POS

Haben die Banken, Apple und Google (Alphabet) zu lange gewartet? Es scheint fast so, denn nun schaffen zwei Schwergewichte Fakten: Vodafone und PayPal. Die...

Schließen