ANWENDUNG12. Juni 2019

Angriff auf SWIFT GPI? Visa startet mit Bottomline, FIS und IBM das Banken-Zahlungs­netz B2B-Connect

Visa startet sein „B2B Connect„-Netzwerk. Damit sollen Finanz­institute grenzüberschreitende Zahlungen mit hohem Volumen schnell und sicher abwickeln können. Zum Start könne das Netzwerk „auf 30 wichtigen Handelsachsen“ (also zwischen 8 Ländern) genutzt werden – bis Ende 2019 soll das Netzwerk auf 90 Märkte ausgeweitet werden.

Visa Business Solutions
Visa B2B Connect sei eine weltweite Plattform, die dank einer multilateralen Struktur grenzüberschreitende Zahlungen zwischen Banken möglich macht. Das ist bisher die Domäne der SWIFT – vor allem mit GPI. Was aber neu sei: Heute haben Beziehungen zwischen Banken eine bilaterale Struktur. Kommerzielle Zahlungen laufen durch ein großes, dezentralisiertes Netzwerk der Finanzinstitute und Vermittler – das dauere oftmals Wochen und auf dem Weg können Transaktionsdaten verlorengehen.
Visa B2B Connect verfolge nun einen anderen Ansatz, direkt von Bank zu Bank – und der mache aus Wochen nur ein oder zwei Tage. Die nicht-kartenbasierte Plattform vereinfache den Prozess, indem Zahlungen beschleunigt werden und direkt von der Senderbank an die Empfängerbank gesendet werden – es sind keine Vermittler mehr notwendig. Visa B2B Connect helfe also den teilnehmenden Finanzinstituten dabei, Transaktionen effizienter durchzuführen, zu managen und ihre Angebote im Zahlungsbereich zu verbessern.

Kevin Phalen, SVP, Global Head of Visa Business Solutions
LinkedIn

Die Einführung von Visa B2B Connect ist ein wichtiger Meilenstein in der Zahlungsindustrie, der die Weiterentwicklung des kommerziellen Zahlungsverkehrs weltweit beschleunigen wird. Das Netzwerk vereinfacht den direkten Zahlungsverkehr zwischen Banken und reduziert Zwischenschritte. Mit Visa B2B Connect machen wir Zahlungen schneller und einfacher und verbessern gleichzeitig die Konsistenz der Daten.”

Kevin Phalen, SVP, Global Head of Visa Business Solutions

Technisch gesehen tokenisiert das Visa-Netzwerk mit seinem Digital-Identity-Feature sensible Geschäftsinformationen – zum Beispiel Bankdaten und Kontonummern. So erhalten diese Informationen eine einzigartige Kennung, mit der Transaktionen über das Netzwerk einfach abgewickelt werden können. Die Zusammenarbeit mit Partnern wie Bottomline, FIS und IBM sei fundamentaler Bestandteil für die weitere Entwicklung von Visa B2B Connect. Die Unternehmen Bottomline und FIS bieten ihren Kunden auf Bankenseite Zugang zur B2B Connect Plattform. Die Plattform nutzt in Zusammenarbeit mit IBM bestehende Visa-Technologie in Kombination mit dem Open Source Hyperledger Fabric Framework der Linux Foundation. Dies trage dazu bei, finanzielle Transaktionsprozesse in einem skalierbaren und autorisierten Netzwerk zu verbessern und zu vereinfachen.

LinkedIn

In der Zusammenarbeit mit Visa B2B Connect kombinieren wir die Stärken des weltweit führenden Anbieters für elektronische Zahlungen mit der anerkannten Expertise von IBM bei der Skalierung der Distributed-Ledger-Technologie. Dies ist ein einzigartiges Beispiel dafür, wie eine Blockchain-basierte Architektur dazu beitragen kann, B2B-Wertschöpfungsketten zu transformieren – weil sie weltweit sichere und transparente Transaktionen ermöglicht.“

Marie Wieck, General Manager, IBM Blockchainaj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/90516 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitalstudie 2019: Finanzgeschäfte per Alexa, Siri & co. – 32% sprechen schon mit Sprachassistenten

32 Prozent der Deutschen nutzen bereits digitale Sprachassistenten wie Apples...

Schließen