PRODUKTE8. März 2019

Wirecard erweitert SDKs für mobile In-App-Zahlungen für iOS und Android

Wirecard

Der weltweite Umsatz mit mobilen Apps soll bis 2020 auf 189 Milliarden US-Dollar steigen. In-App-Zahlungen sind daher ein wesentlicher Bestandteil der Strategie von Wirecard, die eine vollständig digitale Financial-Commerce-Plattform vorsieht. Die neuen und erweiterten Software Development Kits vereinfachen Händlern die Bereitstellung der benötigten In-App-Zahlungsoptionen.

Wirecard stellt erweiterte Software Development Kits (SDKs) für mobile In-App-Zahlungen bereit. Dies ist ein weiterer Schritt für die Verwirklichung der Vision einer vollständig digitalen Financial-Commerce-Plattform. Die neuen Mobile Payment SDK Libraries für iOS und Android sollen Händlern die Integration von In-App-Zahlungsoptionen erleichtern und dabei zugleich deren PCI-Konformität sicherstellen.

Der weltweite Umsatz mit mobilen Apps soll von 88 Milliarden Dollar im Jahr 2016 auf 189 Milliarden Dollar im Jahr 2020 steigen. Dabei ist das Einkaufen die am schnellsten wachsende Mobile-App-Kategorie basierend auf der durchschnittlichen Nutzungsdauer der Verbraucher. Händler können von diesem Trend profitieren und das Omnichannel-Erlebnis der Kunden verbessern, indem sie passende In-App-Zahlungsmöglichkeiten anbieten. Derzeit sind lediglich 1-2% aller Transaktionen weltweit vollständig digital. Wirecard betrachtet den mobilen In-App-Zahlungsverkehr daher als eine wesentliche Wachstumssäule.

Laut Wirecards eigenen Forschungsergebnissen würden es rund 40% der Verbraucher vorziehen, über ihre mobilen Geräte einzukaufen. Aus diesem Grund sind In-App-Zahlungen ein wesentlicher Bestandteil unserer Zukunftsvision. Das Anbieten derartiger Optionen wird für Händler schnell zu einer Notwendigkeit. In Zukunft wird der größte Teil des Finanzalltags der Verbraucher digital sein – im öffentlichen Verkehr, zu Hause, im Urlaub, im Geschäft – und alle Prozesse werden auf mobilen Geräten abgewickelt werden. Wir helfen unseren Kunden, schneller davon zu profitieren, indem wir eine einfache und flexible Integration neuer mobiler Zahlungsoptionen ermöglichen. Das hilft ihnen wiederum, die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern und ihr Geschäft auszubauen.“

Sreelekha Sankar, EVP Payment & Risk bei Wirecard

In-App-Zahlungen bieten ein erhebliches Umsatzpotenzial für Händler. Die erweiterten SDKs sollen den Zeit- und Arbeitsaufwand für die Integration von In-App-Zahlungen in mobile Apps erheblich reduzieren. Durch die Unterstützung zahlreicher gängiger Zahlungsmethoden erhalten die Händler dabei eine hohe Flexibilität und Skalierbarkeit, weil die verschiedenen Zahlungsmethoden als einzelne Module integriert werden können. Auch sogenannte „Card-not-present“-Händler, die die Verarbeitung und Speicherung der Kreditkartendaten vollständig ausgelagert haben, können durch eine Zusammenarbeit mit Wirecard ihre PCI-Konformität sicherstellen.pp

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/86441 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 4,67 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Union Investment bringt digitale Services auf die Smartphones der Mitarbeiter

Mit dem Projekt "Enterprise Mobility" wolle die Union Investment die...

Schließen