STUDIEN & UMFRAGEN21. September 2021

Banken-IT: Es geht nicht ohne Cloud … und nicht ohne die US-Cloud-Anbieter

Für die Finanzinstitute in Deutschland führt an der Cloud kein Weg mehr vorbei.
ti&m

Für die Finanzinstitute in Deutschland führt an der Cloud kein Weg mehr vorbei. Die Auslagerung sensibler Daten, Anwendungen und sogar Kernbankfunktionen gilt als Pflichtprogramm, um im Konkurrenzkampf gegen neue Mitbewerber zu bestehen. Der Digitalisierungsexperte ti&m und das IT Finanzmagazin haben Bankexperten zum Potenzial der Technologie befragt. Das Ergebnis des Stimmungsbilds ist eindeutig: Wer den Wandel im Bankensektor mitgestalten will, darf sich dem Thema nicht verweigern.

Das Potenzial der Cloud haben die Banken bereits grundsätzlich erkannt, da ist sich die Mehrheit der Experten einig. Aber 83 Prozent der Befragten sagen auch: Die Institute sind noch zu zögerlich beim Weg in die Cloud, es müssten mehr Anwendungen dorthin verlagert werden. Die Zurückhaltung ist zumindest in Teilen verständlich, schließlich stehen komplexe Legacy-Systeme vor der Ablösung.

Zudem erschweren regulatorische Hürden, Compliance-Anforderungen und ein IT-Fachkräftemangel den schnellen Wechsel in die neue Dateninfrastruktur.“

Welches Institut nutzt welche Cloud?
Welches Institut nutzt welche Cloud?ti&m

Zum digitalen Wandel gehört aber mehr, als nur die alten Mainframe-Systeme in den Ruhestand zu schicken. Große wie mittelständische Banken müssen die Transformation ganzheitlich betrachten. Unter den Marktbeobachtern herrscht Konsens:

Der Weg in die Cloud ohne Anpassung der eigenen Strukturen greift zu kurz. Auch die internen Prozesse der Banken müssen sich verändern.“

Das Thema ist also nicht allein technikgetrieben, sondern reicht hinunter bis in die Unternehmenskultur. Trotz – oder gerade wegen – dieser Tragweite, sollte eine Entscheidung aber nicht weiter verschoben werden. Denn acht von zehn der befragten Experten gehen davon aus, dass ohne eine Verlagerung in die Cloud die Banken im Wettbewerb mit FinTechs und internationalen Technologiekonzernen noch weiter ins Hintertreffen geraten werden.

ti&m

Vorteile der IT-Auslagerung überwiegen

Neben neuen Anwendungen und einer leichteren Integration in digitale Plattformen bietet die Cloud vor allem mittelständischen Banken die Chance auf einen Innovationsschub. Auch ohne großes Entwicklungsbudget lassen sich jetzt innovative Technologien testen und einführen – und im Erfolgsfall auch jederzeit skalieren. In Kooperation mit dem Cloud-Anbieter können Workflows neu definiert und automatisiert werden. Die damit einhergehenden Effizienzsteigerungen sind von besonderer Bedeutung in Zeiten schwindender Zinserträge und steigender branchenfremder Konkurrenz.

Unabhängig von der Größe der Bank wird die Bedeutung der Cloud deshalb in den nächsten Jahren weiter steigen. In 10 bis 15 Jahren könnten dort 90 Prozent der Arbeitsaufträge ausgeführt werden.

Die im Stimmungsbild befragten Experten gehen mehrheitlich davon aus, dass sogar Kernbankfunktionen zunehmend in die Cloud ausgelagert werden, auch wenn die Migration des Kernsystems Banken und Dienstleister vor Herausforderungen stellt.“

US-Cloud-Anbieter behalten ihren Vorsprung

Datensicherheit und Datenschutz sind ein Grundpfeiler der deutschen Bankenbranche, weshalb viele Marktteilnehmer in der Vergangenheit den Clouds der großen US-Anbieter AWS, Google, Microsoft und IBM Cloud mit Skepsis begegneten. Zudem nimmt die Bankenaufsicht beim Risikomanagement nicht die Cloud-Anbieter, sondern die Banken selbst in die Pflicht. Auch die Profis geben sich zurückhaltend: Lediglich 30 Prozent geben an, dass aus Datenschutz-Sicht Banken bei US-Hyperscalern mit allen Kernbank-Funktionen rechtlich DSGVO-sicher sind.

Cloud, SLA und DSGVO - eine nicht ganz einfache Kombination
ti&m

Dennoch werden die US-Tech-Giganten ihren Vorsprung vor der heimischen Tech-Konkurrenz vermutlich halten und für die Banken in Deutschland langfristig bedeutender Partner bleiben – selbst wenn das europäische GAIA-X Projekt den Durchbruch schaffen sollte. Acht von zehn Experten gehen davon aus, dass die deutschen Banken nicht auf die US-Hyperscaler verzichten können. Den kleineren europäischen Anbietern wie OVH, 1&1 IONOS, DRACOON, LEITZCloud oder ownCloud spricht nur eine Minderheut eine bedeutende Rolle zu.

ti&m Webinar
In der Webinar-Serie ti&m breakout sessions stellen Ihnen ti&m, nach eigener Aussage, den optimalen Weg in die Cloud vor. Im Anschluss stehen die Cloud-Experten von ti&m für einen Austausch zur Verfügung. Die Breakout-Session ist kostenfrei. Anmeldung  hier: „Der Weg in die Cloud“ über Eventbrite.

Wie gelingt der Weg in die Cloud?

Damit Banken die Vorteile der Cloud ausspielen können, ist die Wahl des richtigen Partners für die Integration und langfristige Zusammenarbeit entscheidend. Der Cloud-Anbieter ist nämlich nicht nur IT-Dienstleister, sondern ein strategischer Partner für die gemeinsame, unternehmerische Zukunft der kommenden Jahre.

Vertiefende Informationen zum Thema Cloud-Technologie im Bankenumfeld finden Sie auch in unserem kostenfreien Whitepaper mit Branchenübersicht hier zum Download.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/125478 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimmen, Durchschnitt: 4,75 von maximal 5)
Loading...

 

(Visited 773 times, 2 visits today)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.