ANWENDUNG17. Januar 2019

Bluecode: Mobile Payment FinTech mit langem Atem – alle Hintergründe (Teil 1)

Die EuroCIS ist die führende Fachmesse für Technologien im Einzelhandel für ganz Europa und findet einmal im Jahr in Düsseldorf statt. Dort war im Jahr 2012 der erste Kontakt von Rudolf Linsenbarth mit dem Bluecode-Vorläufer „Secure Payment“. IT Finanzmagazin beleuchtet die Hintergründe des spannenden Payment-Dienstleisters, der den Banken eine europäische Alternative zu den amerikanischen Payment-Giganten liefern will.

von Rudolf Linsenbarth

Michael Suitner, Gründer Bluecode
Michael Suitner, Gründer BluecodeBlue Code International AG
Die Idee, ein Mobile-Payment-Verfahren zu entwickeln, kam dem Tiroler Michael Suitner bereits 2011. Nach ei­nem Jahr Ent­wick­lungs­zeit ging die ers­te Ver­si­on mit dem Le­bens­mit­tel­händ­ler MPreis und der Bank Hy­po Ti­rol li­ve. Suit­ners Kon­zept war von An­fang an dar­auf aus­ge­legt, die Ban­ken als Part­ner ins Boot zu ho­len, statt sie zu verdrängen.

Von „Secure Payment“ über „Veropay“ zu „Bluecode“

Secure Payment“ begann in Österreich zu skalieren und wurde in Veropay umbenannt. Mittlerweile konnten auch große Partner wie die österreichische REWE-Tochter Merkur und später auch BILLA und BIPA hinzugewonnen werden. Suitner feilte weiter beharrlich an der Technologie und begann in Zusammenarbeit mit dem ebenfalls österreichischen Unternehmen Bluesource, verschiedene Mehrwertdienstleistungen in Veropay zu integrieren. Die Akquisitionsbemühungen im deutschen Markt wurden verstärkt.

Christian Pirkner, CEO Bluecode
Christian Pirkner, CEO BluecodeBlue Code International AG

Im Jahr 2014 kam mit Christian Pirkner die nächste Entwicklungsstufe. Zunächst als Beirat gestartet, entschied Pirkner sich zu einer strategischen Neuausrichtung. Veropay sollte zu einem europäischen Payment Scheme weiterentwickelt werden. Über seine Firma BC Capital beteiligte sich Pirkner an Veropay und trieb die Neuausrichtung voran.

Damit verbunden war auch die Umbenennung von Veropay in Bluecode (Website). Große Teile des Codes wurden neu geschrieben und auf eine bessere Skalierung hin angepasst. Das neue System soll nur noch das technische und regulatorische Bindeglied zwischen den Banken (Issuern) und den Zahlungsdienstleistern des Handels (Akquirern) sein.

Hermann Stengele, Markenbotschafter Bluecode
Hermann Stengele, Markenbotschafter BluecodeBlue Code International AG

Bluecode startet in Deutschland

Beim Start in Deutschlandstart hatte Pirkner mit der Gewinnung von Hermann Stengele, ehemals Geschäftsführer von girosolution, als Markenbotschafter ein glückliches Händchen. In der Folge konnten BS Payone, der Zahlungsdienstleister der Sparkassenfinanzgruppe, und die Sparkassen selber als strategische Partner gewonnen werden.

Danach folgten auch erste Bluecode-Pilotanwendungen wie die Mensen der Uni Siegen und Frankfurt, das Münchener Oktoberfest und der 1.FC Köln sowie die Konsum-Gruppe in Dresden. Weitere Schritte in 2018 waren dann der flächendeckende Rollout in der Globus-Gruppe und bei Galeria Kaufhof.

Autor Rudolf Linsenbarth
Rudolf LinsenbarthRudolf Linsenbarth be­schäf­tigt sich mit Mo­bi­le Pay­ment, NFC, Kun­den­bin­dung und di­gi­ta­ler Iden­ti­tät. Er ist seit über 15 Jah­ren in den Be­rei­chen Ban­ken, Con­sul­ting, IT und Han­del tä­tig. Lin­sen­barth ist pro­fi­lier­ter Blog­ger im Fi­nanz­be­reich und kom­men­tiert bei Twit­ter un­ter @holimuk die aktuellen Entwicklungen. Alle Beiträge schreibt Rudolf Linsenbarth im eigenen Namen.

Hinter Bluecode stecken 15 private Investoren

Neben Pirkner haben mittlerweile 14 weitere Investoren aus der DACH-Region in Bluecode investiert. Es sind ausschließlich Privatpersonen, darunter Unternehmer aus Finanz, Handel, und Industrie. Michael Suitner ist nach wie vor als Geschäftsführer der Secure Payment Technologies GmbH in Innsbruck an Bord. Diese Tochter der BC Capital AG verantwortet Processing und Operations. Suitner kümmert sich außerdem um den Support und die Kassenintegrationen.

Teil 2: System, Scheme, Organisation – die Details

Soweit zu den ersten Schritten. Im nächsten Artikel stellen wir vor, wie Bluecode als Scheme genau funktioniert. Wer sind die handelnden Parteien? Wer partizipiert wie im System? Die Details.

Rudolf Linsenbarth
 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/83689 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Stimmen, Durchschnitt: 4,38 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bluecode angetestet: Tücken im Detail

Nach ersten Projekten bei Globus und Konsum sowie dem 1.FC...

Schließen