FINTECH11. Juni 2018

Crealogix unterstützt Anlageprodukte in Krypto-Währungen

Allexxandar / Bigstock

Der Digital-Banking-Softwareanbieter Crealogix unterstützt ab sofort Anlageprodukte in Kryptowährungen in seiner Open-Banking-Architektur, den Crealogix Digital Banking Hub. Das Produkt Invest Crypto erlaubt es ab sofort Bankkunden, Crypto Assets und konventionelle Anlageklassen über eine zentrale Plattform einzusehen und zu managen, sofern die Banking-Infrastruktur dies unterstützt. Mit Amazon-Alexa-kompatiblen Geräten können Bankkunden Invest Crypto außerdem einfach per Sprachsteuerung bedienen.

Der Open-Banking-Ansatz von Crealogix zielt nach Aussage des Unternehmens darauf ab, Bankkunden mit Hilfe eines zentralen Dashboards eine Rundumsicht auf ihr Vermögen zu ermöglichen – unabhängig von ihrem Aufenthaltsort oder den Anlageklassen, die sich in ihrem Depot befinden. Dank des neuen Produkts Invest Crypto umfasst diese Rundumsicht nun auch Anlagen in Kryptowährungen. Crealogix Invest Crypto ermöglicht es umgekehrt den Finanzinstitutionen erstmals, Crypto Assets und Blockchain-Daten in ihre Digital-Banking-Infrastruktur zu integrieren. Endanwender haben außerdem die Möglichkeit, grundlegende Trading-Funktionen zu nutzen, falls das entsprechende Crypto Asset an einer Börse gehandelt wird.

Ludwig Volk, Head of Product Management Crealogix Deutschland Crealogix

Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie werden immer beliebter, bisher hatten Banken aber große Probleme, auf die entsprechenden Daten zuzugreifen und es ihren Kunden damit zu ermöglichen, verschiedene Crypto Assets auf einer einzigen Plattform einsehen zu können. Crealogix Invest Crypto erlaubt es Banken nun, Kryptowährungen und Blockchain-Daten auf einfache Art und Weise in ihre bestehende Plattform-Infrastruktur zu integrieren und damit den Bedürfnissen ihrer Kunden besser zu entsprechen.“

Ludwig Volk, Head of Product Management Crealogix Deutschland

Mehrwerte durch die Einbindung von Drittanbieter-Lösungen

Der Ansatz, Kryptowährungen und Blockchain-Daten in eine umfassende Digital-Banking-Infrastruktur zu integrieren, folgt der Open-Banking-Philosophie von Crealogix, durch die Einbindung innovativer Drittanbieter-Lösungen einen Mehrwert für Banken und Finanzdienstleister zu schaffen. „Der Kerngedanke des Open Bankings ist, das ganzheitliche Management der persönlichen Finanzen für die Anwender einfacher zu machen“, so Maryam Danesh-Kajouri, Global Head of Product Marketing bei Crealogix. „Es ist an der Zeit, dass dieser Ansatz auch Kryptowährungen und Token Assets umfasst.“

Darüber hinaus hat das Schweizer Unternehmen, das zur Gruppe der Fintech Top 100 zählt, für Invest Crypto einen Alexa Skill vorgestellt. In Kombination mit Amazon-Alexa-kompatiblen Endgeräten können Kunden damit künftig per Sprachsteuerung Preisinformationen oder Guthabenstände erfragen und grundlegende Trading-Funktionen für ihre Crypto Assets nutzen.

Nutzbar als integriertes Modul oder Stand-Alone-Lösung

Nutzt eine Bank bereits Crealogix-Software, fügt sich Invest Crypto über eine Schnittstelle nahtlos in die bestehende Digital-Banking-Infrastruktur ein. Banken und Finanzdienstleister, die bisher noch keine Crealogix Digital-Banking-Software einsetzen, können Invest Crypto auch als Stand-Alone-Produkt nutzen und profitieren dabei laut Anbieter im Vergleich zur Entwicklung einer Inhouse-Lösung von einer erheblichen Zeit- und Kostenersparnis. tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/71847
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Everywhere-Initiative: Visa rollt sein Start-up-Programm für FinTechs in Deutschland aus

Anlässlich der NOAH Conference, die diese Woche in Berlin stattfand,...

Schließen