PRODUKTE21. Januar 2020

Digitales Bezahlen an der Tankstelle: Ryd gewinnt Mastercard und einen Automobilkonzern als Partner

BildmontageAndreyPopov/bigstock

Das FinTech Ryd will das digitale Bezahlen an Tankstellen vorantreiben und hat für den europäischen Rollout eine Funding-Runde im zweistelligen Millionenbereich abgeschlossen. Digital Fueling heißt das Zauberwort. Eingestiegen sind dabei jetzt ein süddeutscher Automobilkonzern und Mastercard.

Das deutsche IoT/FinTech Startup Ryd schließt für den europäischen Rollout eine Finanzierungsrunde in zweistelliger Millionenhöhe ab. Als strategische Investoren steigen dabei Mastercard und ein süddeutscher Premium-Automobilhersteller ein. Um wen es sich dabei handelt, teilte das Unternehmen nicht mehr.

Doch abgesehen von Kapital gewinnt das  Münchener Unternehmen vor allem wichtige  strategische Partner für das mobile Bezahlen an der Tankstelle mit Ryd Pay. Nach erfolgreichen Kooperationen in der Vergangenheit nimmt die Zusammenarbeit für den geplanten europäischen Rollout nun an Fahrt auf. In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist Ryd schon aktiv, die Beneluxländer sowie Spanien und Portugal sollen folgen. Innerhalb der nächsten fünf Jahre will man dann via Ryd Pay EU-weit mobiles Bezahlen direkt an der Zapfsäule anbieten.

ThinxNet

Mastercard  und  ein  bedeutender  Premium-Automobilhersteller  sind  die  richtigen Strategen für Ryd. Die Kombination aus Technologieunternehmen im  internationalen Zahlungsverkehr und Automobilhersteller bringt die optimalen Voraussetzungen für ein starkes Wachstum von Ryd Pay.“

Oliver Götz, Gründer und Executive Chairman von ThinxNet

Die Latte hängt dabei, was die Convenience betrifft, ziemlich hoch. Denn Thinx Net hat nach eigener Aussage hohe Vorstellungen und Werte,  wenn es darum geht, Zahlungen an der Tankstelle effizienter und komfortabler zu gestalten. Im Wandel der Mobilität  eröffnet die Digitalisierung mehr Möglichkeiten und schafft zuvor ungeahnte Geschäftsfelder. Digital  Fueling, also das weitgehend automatisierte Tanken, wird dabei zum wichtigen Eckpfeiler der Mobility-Services-Strategie von Automobilherstellern.

Mastercard: Smarte digitale Bezahllösungen für den Alltag

Mit der zunehmenden digitalen Vernetzung im Rahmen des Internets der Dinge entstehen umfassende neue Ökosysteme, die eine große Zahl an neuen Services ermöglichen – auch im Auto. „Bezahlvorgänge werden zukünftig nicht nur per Smartphone, sondern zunehmend auch direkt vom Auto initiiert werden. Wir möchten mit unseren zukunftsweisenden Technologien das Auto zu einer sicheren Bezahlplattform machen“, erklärt Jason Lane, Executive Vice President, Market Development, Europe. Für die Autofahrer bedeutet das unterm Strich mehr Komfort und Service. Gleichzeitig können die Tankstellen ihre Kosten am POS weiter reduzieren, weil sie den Payment-Prozess optimieren und die mit dem Bargeldbestand verbundenen Risiken auf ein Minimum begrenzen.tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/100075 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 4,67 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gestohlene Kundendaten bei Mastercard: Der Datenskandal weitet sich aus

Der Datenskandal rund um das Mastercard-Bonusprogramm ist gravierender als befürchtet:...

Schließen