ANWENDUNG19. April 2022

Proof of Concept: BNP Paribas, Ergo und MEAG wickeln Investmentfonds über Blockchain ab

fundsonchain
Fundsonchain

BNP Paribas, MEAG und Ergo haben gemeinsam einen technischen Proof of Concept (PoC) für Investmentfondstransaktionen auf der fundsonchain-Plattform durchgeführt. MEAG spielte dabei die Rolle der KVG, Ergo den institutionellen Anleger und BNP Paribas Securities Services diente als Verwahrstelle und Registrar bzw. Kryptowertpapierregisterführer.

Die Plattform fundsonchain (Website) ermögliche die Automatisierung der gesamten Fondsabwicklung über eine auf Distributed-Ledger-Technologie basierende Ende-zu-Ende Verarbeitung von tokenisierten Fondsanteilen. Der regulatorische Rahmen des Gesetzes werde dabei über elektronische Wertpapiere (eWpG), der Verordnung über Kryptofondsanteile (KryptoFAV) sowie der Verordnung über Anforderungen an elektronische Wertpapierregister (eWpRV) bereits berücksichtigt.

LinkedIn

Wir sind mit fundsonchain angetreten, um die digitale Transformation der Fondsindustrie voranzutreiben. Der PoC hat dabei gezeigt, dass unsere Plattform die volldigitale Abwicklung von elektronischen und Kryptofondsanteilen regulatorisch konform und effizient ermöglicht. Ich freue mich darauf, fundsonchain als eine der Plattformen für die Fondsabwicklung national und international auszurollen.“

Volker Braunberger. CEO von fundsonchain

Regelkonforme Plattform zur Fonds-Tokenisierung und -Emission

Einerseits könnten mit der Plattform von fundsonchain bereits aufgelegte Investmentfonds via Tokenisierung als elektronische Fondsanteile abgewickelt werden. Zusätzlich schaffe sie aber auch die Basis für Neu-Emissionen von Investmentfonds mit elektronischen Anteilen bzw. Kryptofondsanteilen (mit Inkrafttreten der KryptoFAV). Darüber hinaus sei die technische Lösung zur Führung eines zentralen Registers bzw. Kryptowertpapierregister ein essenzieller Bestandteil von fundsonchain, welcher erstmals außerhalb einer Wertpapiersammelbank (CSD – Central Securities Depository) durch Verwahrstellen geführt werden könne.

Der durchgeführte PoC setze u.a. hier an und ermöglicht allen Beteiligten, ihre Fondsabwicklung vollständig zu digitalisieren und durch die Nutzung einer DLT-basierten „Source of Truth“ Fehlerquellen im Transaktionsprozess größtenteils zu eliminieren. Auch könne die Verwahrstelle die Registerführung durch fundsonchain selbst übernehmen und das eigene Serviceangebot für ihre Kunden auf digitaler Basis erweitern.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/138851
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.