Anzeige
FINTECH7. Oktober 2022

IDnow ist jetzt TS 119 461 konform – das steckt hinter dem technischen Standard für Identitätsnachweise

IDnow hat jetzt die Zertifizierung ETSI TS 119 461 erhalten. Dabei handelt es sich um den neuen europäischen technischen Standard für Identitätsnachweise für Vertrauensdienste und insbesondere für qualifizierte elektronische Signaturen (QES). Nach eigenen Angaben sei der Anbieter damit das erste deutsche Unternehmen, das den Standard erfüllt.

TS 119 461
ETSI
Die Zertifizierung ermögliche es IDnow, weiterhin Lösungen zum Identitätsnachweis für Vertrauensdienste anzubieten und als Identity Proofing Service Provider (IPSP) für Trust Service Provider (TSP) aufzutreten.

Technischer Standard erhöhe Sicherheitsniveau der gesamten Branche

Der neue Standard wurde erstmals im Juli 2021 vom Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen (ETSI) veröffentlicht. Er definiere bewährte Sicherheitspraktiken für verschiedene Identifizierungsmethoden – unter anderem für Vor-Ort-Lösungen wie auch für Lösungen auf der Grundlage von Video-, automatisierten Hybrid- und NFC-Technologien. IDnow (Webseite) biete mit seiner Plattform eine passende Lösung für all diese Methoden.

Mit der neuen technischen Spezifikation würden die Richtlinien und Sicherheitsanforderungen für Identitätsnachweise und Vertrauensdienste überarbeitet. Die eingeführte Mindeststufe für Identitätsnachweise (Level of Identity Proofing, LoIP) sei neu und stimme mit den Anforderungen von eIDAS überein. Durch diese Änderungen werde auch das Sicherheitsniveau in der gesamten Branche angehoben. Damit bilde der neue Standard die Grundlage für die zukünftige Ausstellung qualifizierter elektronischer Signaturen und anderer Vertrauensdienste.

Darüber hinaus werde erwartet, dass ETSI TS 119 461 (mehr hier) weitere Branchenvorschriften beeinflussen und eine neue Sicherheitsgrundlage bilden wird – beispielsweise die bevorstehende Aktualisierung des sechsten europäischen Gesetzes zur Bekämpfung der Geldwäsche (AMLD6) und die neue eIDAS 2.0 Verordnung.

IDnow

Wir begrüßen den Industriestandard ETSI TS 119 461 und insbesondere die Einführung des neuen Mindestniveaus des Identitätsnachweises (LoIP). Die Änderungen tragen dazu bei, die Mindestanforderungen an den Identitätsnachweis auf europäischer Ebene zu vereinheitlichen. Gleichzeitig erhöhen sie das Sicherheitsniveau und die Qualitätserwartungen in der gesamten Branche.”

Armin Bauer, Managing Director Technology bei IDnow

Gesetzgeber und Experten der Privatwirtschaft arbeiten zusammen

Die Schaffung des neuen Industriestandards zeige zudem, wie wichtig es sei, den privaten Sektor in die Entwicklung branchenweiter Standards einzubeziehen.

Rayissa Armata, Head of Regulatory Affairs bei IDnow, erklärt, dass IDnow stolz sei, als einer der Experten aus der Privatwirtschaft ausgewählt worden zu sein, um Know-how in die ETSI Special Task Force 588 einzubringen. Innovationen im Bereich der digitalen Identität würden sich sowohl auf nationaler als auch auf EU-Ebene immer weiter entwickeln, weswegen die Zusammenarbeit zwischen Technologieführern und politischen Entscheidungsträgern so wichtig wie eh und je sei.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/146428
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert