ANWENDUNG18. Januar 2018

Immobilienbesichtigung goes digital: Mit der App zur Besichtigung und so Kreditprüfung beschleunigen

Immobilienbesichtigung per App
vdpResearch

Die Immobilienbesichtigung im Kreditprozess soll papierlos und digital werden. Die vdpResearch (Lang­form: Im­mo­bi­li­en­markt­for­schungs­ge­sell­schaft des Ver­ban­des deut­scher Pfand­brief­ban­ken – vdp) hat ge­mein­sam mit dem Ber­li­ner Tech­no­lo­gie-Un­ter­neh­men Pro-Di­rect-Fi­nan­ce ei­ne Be­sich­ti­gungs-App vor­ge­stellt, die den Pro­zess der Im­mo­bi­li­en­be­sich­ti­gung in der Kre­dit­prü­fung enorm be­schleu­ni­gen soll und al­le recht­li­chen Kri­te­ri­en der Bel­WertV er­fül­len wer­de. Sie ist für iOS und An­dro­id ver­füg­bar.

PwC & Co. sind sich einig: Es dauert bei vielen Banken und Versicherungen noch zu lange, bis eine Kreditentscheidung im Baufinanzierungsbereich getroffen wurde. Der Grund dafür seien Verzögerungen, die durch Brüche im Prozess der Bearbeitung entstehen: Offene, fehleranfällige Schnittstellen, die unnötig sind und Ressourcen kosten. Die Folge: Unzufriedene Kunden, die sich anderen Anbietern zuwenden.

Doch dem Kaufinteressenten bleibt heute nicht viel Zeit, um auf eine Finanzierungszusage zu warten. Das überträgt sich auf die Auswahl des Kreditgebers: Es punktet, wer zügig den Baufinanzierungskunden bedienen kann.

Die nun vorgestellte App bündele den gesamten Prozess der Besichtigung von der Beauftragung bis zur Integration der Ergebnisse in den Kreditprozess.

Pro-Direct-Finance
Pro-Direct-Finance

Banken müssen bei der Kreditzusage unbedingt in der Geschwindigkeit aufholen und sich somit dem Markt anpassen.“

Natalie Gude Losada, Geschäftsführerin Pro-Direct-Finance

Bei der Entwicklung hätten die Unternehmen besonderen Wert auf einen komfortablen, strukturierten Ablauf und eine klare Nutzerführung gelegt. Auch sei ein flexibles Design (Responsive Design) berücksichtigt worden, so dass der Prozess beispielsweise auch auf einem Tablet oder Smartphone vorgenommen werden und mit Fotos belegt werden könne und, sofern eine Internetverbindung besteht, direkt an das Banksystem übermittelt werden kann.

Zudem biete die App einen Routenmanager für die optimierte Planung der Besichtigungsaufträge. Neben dieser Einzelauftragsverarbeitung sei die App mit einem Verwaltungs- und Steuerungstool versehen, mit dem die Bearbeitung und das Routing zahlreicher Aufträge gleichzeitig möglich ist.

vdpResearch
vdpResearch

Ein gro­ßer Vor­teil ist ne­ben der Pro­zess­be­schleu­ni­gung die Bel­WertV-Kon­for­mi­tät. So er­hält die Bank qua­li­fi­zier­te In­for­ma­tio­nen zur Be­sich­ti­gung der Ob­jek­te. Mit der App kann auch ei­ne ver­ein­fach­te Wert­er­mitt­lung ge­mäß der Wert­er­mitt­lungs­richt­li­nie des ge­nos­sen­schaft­li­chen Fi­nanz­ver­bun­des für das Im­mo­bi­li­en­kre­dit­ge­schäft V. 2.0 bestens unterstützt werden.“

Reiner Lux, Geschäftsführer bei der vdpResearch

„Um die Kreditvergabe zu beschleunigen, ist es notwendig, jedes Detail der Brüche in den Prozessabläufen zu identifizieren und auf Notwendigkeit und Sinn im Ablaufplan zu prüfen. Das ist wesentlich, wenn die Bank im Immobilienkreditmarkt bestehen will bei einem zeitgleich guten, soliden Risikomanagement. Der Prozess der Immobilienbesichtigung war bislang eine solche Bruchstelle im System – das optimierte Verfahren durch digitales Dokumentenmanagement schließt sie auf intelligente Weise und bedeutet für Banken und Gutachter eine erhebliche Zeitersparnis“, so Gude Losada.

Immobilienbesichtigung: Brüche im Bearbeitungsprozess überwinden

Moment verläuft die Immobilienbesichtigung in der Regel wie folgt: Ein Mitarbeiter einer Bank oder ein externer Gutachter erhält den Auftrag, ein Objekt zu besichtigen. Er notiert Merkmale der Immobilie in einem Fragebogen und erstellt Fotos, um der Bank ein neutrales Bild des Beleihungsobjektes zu übermitteln. Zurück im Büro müssen die Informationen übertragen werden: In ein EDV-System oder eine Papierakte. Das Ergebnis ist dann an die Bank zu übermitteln. Die Übertragungswege sind vielfältig, aber immer gilt, dass die jeweilige Datenschutzverordnung eingehalten werden muss. In der Bank werden die übermittelten Angaben wiederum in der Regel von einem Mitarbeiter händisch in das jeweilige Banksystem eingegeben.

Der gesamte Prozess kostet wertvolle Zeit und bietet Fehlerquellen, beispielsweise bei einer falschen Übertragung. Beides werde durch die App wesentlich verbessert.

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/64119
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Stimmen, Durchschnitt: 3,40 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Banking-App „George“ auf Expansionskurs: Erste Group setzt auf Plattform-Strategie

Die digitale Banking-Plattform George, die von der hauseigenen FinTech der...

Schließen