KOMMENTAR17. Juni 2019

Mobile Wallet Collaboration: Ein sehr langer und sehr steiniger Weg – Kommentar Frank Braatz, ChR Source

Frank Braatz, Chefredakteur Source nimmt die Mobile Wallet Collaboration auseinander
Frank Braatz, Chefredakteur SourceSource

Mobile Wallet Collaboration: Wenn Mobile-Payment-Anbieter aus verschiedenen europäischen Ländern zusammenarbeiten, ist das grundsätzlich schon mal begrüßenswert. Und wenn es darum geht, ein einheitliches QR-Code-Format für mobiles Bezahlen zu etablieren, ist eine Kooperation mit Alipay sicherlich nicht verkehrt.

von Frank Braatz, Chefredakteur Source

Bluecode – als „Anführer“ der neuen Mobile Wallet Collatoration – kann weitere Vorteile in die Waagschale werfen: Es funktioniert unabhängig vom Smartphone und Betriebssystem, ist sowohl am POS als auch im E-Commerce einsetzbar und verfolgt ein einfaches und transparentes Geschäftsmodell.

Entscheidend für die Erfolgsaussichten ist allerdings, wie das Ganze von den Verbrauchern aufgenommen wird, ob sie es bequem und praktisch genug finden, oder neudeutsch: ob die User Experience stimmt.

Aus einer aktuellen Studie von Mastercard über die Akzeptanz und die Nutzung neuer Angebote im Finanzbereich geht hervor, dass die Verbraucher größten Wert auf einfache Bedienbarkeit und flächendeckende Verfügbarkeit legen – wer hätte das gedacht?! Und den Maßstab bei Mobile Payment setzen hier nun mal – ob einem das gefällt oder nicht – Apple Pay und Google Pay.“

Bei der Mobile Wallet Collaboration geht es darum, zunächst mal eine Technik zu vereinheitlichen, bei der ein Kunde mit seinem Smartphone einen Code vom Händler-Terminal scannen muss. Das jedoch ist schon sehr weit von dem „Tap-and-go“-Erlebnis entfernt, das die Kunden von kontaktlosen Karten oder eben von Google Pay und Apple Pay kennen.

Frank Braatz, Chefredakteur Source
Frank Braatz, Chefredakteur SourceFrank Braatz ist Chef­re­dak­teur des Sour­ce. Der PDF-News­let­ter Sour­ce lie­fert seit 1994 mo­nat­lich Zah­len, Fak­ten und Hin­ter­grün­de für Kar­ten-Ex­per­ten bei Fi­nanz­dienst­leis­tern, bei Han­dels­un­ter­neh­men so­wie bei Pro­du­zen­ten und Dienst­leis­tern.

Ak­tua­li­tät und Neu­tra­li­tät ste­hen bei Source im Vor­der­grund. Die be­son­de­re Stär­ke von Sour­ce liegt in selbst re­cher­chier­ten Daten.
Mehr zum Source-PDF-Newsletter finden Sie hier bei B+B Publish.

Dabei kann Bluecode ja auch „anders herum“ funktionieren, nämlich so, dass das Smartphone einen Code erzeugt und dieser dann von der Kasse des Händlers gescannt wird. Und auch eine Datenübertragung via NFC ist grundsätzlich möglich.

Was die flächendeckende Verfügbarkeit betrifft, so ist die Kooperation mit Alipay nur bedingt hilfreich.“

Denn die Akzeptanz von Alipay ist in Europa nur für solche Händler und Dienstleister interessant, die auf ausreichend lukrative Geschäfte mit chinesischen Touristen und Geschäftsleuten hoffen können. Bei allen anderen muss die Mobile Wallet Collaboration schon selbst die Überzeugungsarbeit übernehmen.

Es zeigt sich also, dass vor den Teilnehmern der Mobile Wallet Collaboration sowohl in Sachen „einfache Bedienbarkeit“ als auch „flächendeckende Verfügbarkeit“ noch ein sehr langer und sehr steiniger Weg liegt.“Frank Braatz, Chef­re­dak­teur Sour­ce

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/90699 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Stimmen, Durchschnitt: 4,83 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Commerzbank: Per API zum „Open Banking“ – Interview mit Sebastian Kauck, Cluster Lead

Die Commerzbank will per API (Application Programming Interface/ Programmierschnittstelle) ausgewählte...

Schließen