ANWENDUNG8. Februar 2019

Open-Banking: PSD2-SaaS/BPaaS-Lösung von Avaloq kann den Stichtag (14. März) retten

PSD2-SaaS/BPaaS-Lösung von Avaloq
Avaloq

Avaloq hat eine PSD2-Lösung für Finanzinstitute entwickelt. Die sei ab sofort lieferbar, meldet das Unternehmen. Dadurch seien Institute in der Lage, die PSD2 komplett zu erfüllen und zugleich vom Open-Banking zu profitieren. Noch ist bis zum 14. März Zeit, die Unterlagen zusammenzustellen – ab September 2019 muss dann die PSD2-Anbindung in vollem Umfang den Vorlagen entsprechen.

Die PSD2 ver­langt von Ban­ken und Ver­mö­gens­ver­wal­tern, ih­re di­gi­ta­len In­fra­struk­tu­ren und Pro­zes­se so an­zu­pas­sen, dass Drit­t­un­ter­neh­men auf frei­ge­ge­be­ne Kun­den­da­ten zu­grei­fen, per­so­na­li­sier­te Dienst­leis­tun­gen an­bie­ten und so Teil des fi­nan­zi­el­len Öko­sys­tems des Kun­den wer­den kön­nen (XS2A).

Im Rah­men der Im­ple­men­tie­rung müs­sen die Fi­nanz­in­sti­tu­te ex­ter­nen An­bie­tern sechs Mo­na­te vor dem end­gül­ti­gen In­kraft­tre­ten von PS­D2 im Sep­tem­ber 2019 ei­ne Do­ku­men­ta­ti­on ih­rer of­fe­nen Pro­gram­mier­schnitt­stel­len (APIs) so­wie ei­ne ent­spre­chen­de Test­um­ge­bung be­reit­stel­len. Das be­deu­tet, dass ih­re APIs schon ab 14. März 2019 be­reit­ste­hen müssen.

Dr. Thomas Beck, Group Chief Technology Officer AvaloqAvaloq

Die PSD2-Richtlinie gibt auch den Anstoß für echte Innovationen und einen Strukturwandel am Markt. Avaloq ist davon überzeugt, dass Finanzinstitute, die einen erleichterten Zugang bieten und offen mit externen Anbietern in Kontakt treten, eine bessere Wettbewerbsposition haben und die PSD2-Vorschriften als Chance nutzen können, um sich noch stärker an den Bedürfnissen ihrer Kunden zu orientieren und zusätzliche Umsätze zu generieren. Genau im Hinblick darauf wurden unsere Lösungen entwickelt: Wenn Banken und Vermögensmanager die PSD2-Lösung von Avaloq implementieren, ist der Grundstein für künftige API-Business Cases über unser marktführendes Angebot für offene APIs gelegt.“

Thomas Beck, CTO Avaloq

Hohe Nachfrage bei Avaloq zeige, dass viele nicht vorbereitet seien

Good-Stock/bigstock.com

Avaloq hat – aufgrund der hohen Nachfrage durch seine Bank- und Vermögensverwaltungskunden – PSD2-Softwarelösungen und PSD2-Software as a Service-Lösungen lanciert, die ein breitgefächertes Einsatzspektrum abdecken und auf unterschiedliche Konfigurationen zugeschnitten sind. Die PSD2-Software as a Service-Lösungen sind bereits in die Gesamtbankenlösung und in die Digital-Banking-Technologie integriert. Sie sind als schlüsselfertige, sichere Lösung an die Banken und Vermögensmanager lieferbar, die „Software as a Service“- (SaaS) oder „Business Process as a Service“-Modelle (BPaaS) nutzen, sowie an die Banken, die Avaloq in einer Vor-Ort-Installation einsetzen.

Eingesetzte Technologie & Dokumentation

Die PSD2-Softwarelösungen von Avaloq liefern gehostete APIs und die erforderliche Sicherheit. Die PSD2-konformen APIs bieten Zugriff auf Kundenkontodaten und ermöglichen Zahlungen mit sicheren Authentifizierungs-, Audit- und API-Verwaltungsdiensten. Die webbasierte Lösung ermöglicht auch ein Kundeneinverständnis-Management. Zudem biete das Unternehmen Support-Services, wenn es um die API-Integration von Drittanbietern in die Banking Suite geht. Drittanbieter seien durch die gehostete Testfunktion in der Lage, ihre Software zunächst testen – auch dies eine Anforderung der PSD2. Das Management von Hosted Third-Party Providern (TPP) sorgt dafür, dass der Lebenszyklus der TPPs vom Onboarding bis zum Closing gemanagt wird.

Avaloq liefere eine vollständige technische Dokumentation für alle relevanten Gruppen: den Kontoinformationsdienstleistern (AISPs), den Zahlungsinitiierungsdienstleistern (PISPs), den Payment Instrument Issuer Service Providern (PIISPs) und den Customization-Experten der Bank.

Avaloq

Banken, die im Europäischen Wirtschaftsraum tätig sind, müssen die PSD2 erfüllen. Es kommen aber auch wettbewerbsbedingte Risiken auf sie zu, wenn sie bei der Integration von Drittanbieterleistungen nicht die Kontrolle über die User Journey und die Daten ihrer Kunden behalten. Dabei stellen sich wichtige Fragen rund um nahtlose Services, Authentifizierung, Sicherheit, DSGVO und Kosten, um nur einige zu nennen. Unsere neuen Lösungen wurden entwickelt, um diesen Herausforderungen zu begegnen und Banken und Vermögensverwalter profitieren zu lassen, indem sie ihren Kunden Zugang zu neuen Funktionen bieten, gleichzeitig aber die Kontrolle über die primäre Kundenbeziehung behalten.“

Paco Hauser, Regional Manager EMEA Avaloqaj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/84870 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimmen, Durchschnitt: 4,75 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zahlungsverkehr der Zukunft – wohin gehen Deutschland und Europa? Burkhard Balz, Deutsche Bundesbank

Am 7. Februar referierte Burkhard Balz (Mitglied des Vorstands der...

Schließen