KOMMENTAR16. Dezember 2019

Der kleine Unterschied: Die PayPal-Bank stellt den Kunden in den Mittelpunkt

Mobile Payment: Die Geschichte wiederholt sich; es zum wahnsinnig werden – sagt Frank Braatz, ChR Source
Frank Braatz, Chefredakteur SourceSource

Es gibt Banken, deren Ausgangs­punkte für die Entwicklung neuer Angebote die eigenen, bereits vorhandenen Produkte oder die eigenen Probleme sind. Doch man sollte den Kunden in den Mittelpunkt stellen – zeigt PayPal. Und siehe da: es gibt erste ermutigende Anzeichen, dass sowohl bei Sparkassen und Genossenschaftsbanken ein Prozess des Umdenkens begonnen hat.

von Frank Braatz, Chefredakteur Source-Magazin

Im letzten Finanzbericht der Sparkassen heißt es: „Die Sparkassen haben im Jahr 2018 massiv in ihr Kernprodukt, das Girokonto, investiert und bieten neue Payment-Angebote und neue digitale Services für Privat- und Firmenkunden.“ Und vom Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken verlautet anlässlich des Jahresabschlusses 2018: „Wir investieren kontinuierlich in Mehrwerte für unsere 29,3 Millionen Girokonten.“

Frank Braatz, Chefredakteur Source
Frank Braatz ist Chef­re­dak­teur des Source. Der PDF-News­let­ter Source lie­fert seit 1994 mo­nat­lich Zah­len, Fak­ten und Hin­ter­grün­de für Kar­ten-Ex­per­ten bei Fi­nanz­dienst­leis­tern, bei Han­dels­un­ter­neh­men so­wie bei Pro­du­zen­ten und Dienst­leis­tern.

Ak­tua­li­tät und Neu­tra­li­tät ste­hen bei Source im Vor­der­grund. Die be­son­de­re Stär­ke von Source liegt in selbst re­cher­chier­ten Daten.
Mehr zum Source-PDF-Newsletter finden Sie hier bei B+B Publish.

Man stelle sich nur mal vor, die Sparkassen und die Genossenschaftsbanken hätten nicht das Girokonto in den Mittelpunkt ihrer Aktivitäten gestellt, sondern gesagt: „Wir investieren massiv in Lösungen für unsere Kunden.“

Hier geht es nicht um abgehobene Wortklauberei, sondern um eine ganz grundsätzliche Einstellung. Immerhin gibt es erste ermutigende Anzeichen, dass sowohl bei den Sparkassen als auch bei den Genossenschaftsbanken ein Prozess des Umdenkens begonnen hat.

Denn auf der anderen Seite gibt es Banken, wie zum Beispiel PayPal (ja! PayPal ist eine Bank!!), deren Ausgangspunkte für die Entwicklung neuer Angebote die real existierenden Probleme der eigenen oder der potenziellen Kunden sind – unabhängig davon, wo die ihr Girokonto gerade haben. Das zeigt sich dann auch an einem eigentlich doch so vollkommen unspektakulären Angebot wie einer Debit Mastercard für Geschäftskunden. Dazu die klare Ansage:

Die PayPal Business Debit Mastercard ist ein weiteres Beispiel dafür, wie wir unsere Kunden auch über die Zahlungsabwicklung hinaus unterstützen.“

PayPal DACH Managing Director Michael Luhnen

Am Ende kann dann ein so kleiner aber doch feiner Unterschied dafür ausschlaggebend sein, ob man – anfangs wahrscheinlich kaum spürbar und dann aber immer deutlicher – Marktanteile gewinnt oder verliert.

Worum es letztlich geht, hat Bundesbankvorstand Burkhard Balz zuletzt Anfang Dezember sehr konkret auf den Punkt gebracht:

2019 war ganz erheblich geprägt vom Eintritt der BigTechs in viele Bereiche des Zahlungsverkehrs.“ Und: „Aus meiner Sicht wird 2020 ein Schlüsseljahr für Europa im Zahlungsverkehr. Es geht um Weichenstellungen für die nahe, aber auch die weitere Zukunft.“Frank Braatz, Chef­re­dak­teur Sour­ce

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/98972 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Stimmen, Durchschnitt: 3,71 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

KPMG Studie Customer Experience 2019
Customer Experience: Warum der Finanzsektor ein überdurchschnittliches Kundenerlebnis bietet

Beim Thema Kundenerlebnis schneidet der Finanzsektor in Deutschland insgesamt überdurchschnittlich ab. Das hat die Customer Experience Excellence (CEE)-Studie „#CXzaehlt“ von KPMG ergeben, für die mehr...

Schließen