Diebold Nixdorf - Vertriebseffizienzanalyse - Das Ende vom Prinzip Zufall
ANWENDUNG18. Juli 2017

PayPal gibt Visa-Karten in Europa aus – und will Wallet-, POS-, Online- und App-Zahlungen anbieten

DoroshinOleg/bigstock.com

Paypal und Visa arbeiten bereits in den USA und im Asien-Pazifik-Raum zusammen – nun wird diese Zusammenarbeit auch auf Europa ausgeweitet – und zwar sowohl am POS, als auch Online- und bei App-Zahlungen. Zusätzlich kommt die Paypal-Banklizenz (Kreditinstitut in Luxemburg) zum Tragen, so dass man nun auch als Mitglied des Visa Netzwerks selbst als Visa-Emittent fungieren will.

Die europäische Partnerschaftsvereinbarung soll es Finanzinstituten erleichtern, ihren Visa-Karteninhabern die Möglichkeit zu geben, überall dort zu bezahlen, wo PayPal online akzeptiert wird, heißt es. Das PayPal dadurch auch als Mitbewerber gefährlicher wird, ist ebenfalls klar.

PayPal

Unsere Partnerschaft wird es uns ermöglichen, Millionen von Verbrauchern und Unternehmen durch innovative Produkte eine größere Auswahl zu bieten. Egal, ob es um Online- oder In-App-Zahlungen oder das Bezahlen im Geschäft geht: PayPal wird mit Visa einfache, sichere und bequeme Möglichkeiten bieten, um zu bezahlen oder bezahlt zu werden.“

Rupert Keeley, Executive Vice President und CEO von PayPal Europe

Mit PayPal am POS bezahlen

Zudem habe die Kooperation das Ziel, dass PayPal nun auch von mehr europäischen Unternehmen akzeptiert werde, die das Bezahlen mit Visa an physischen Standorten akzeptieren – sprich mit PayPal am POS bezahlen. Dies biete gemeinsame Wachstumschancen für Visa, PayPal und ihre Kunden. So schaffe es aus Sicht der beiden Unternehmen vier Vorteile:

1. Größere Auswahl für Verbraucher: PayPal und Visa schaffen ein nahtloses Erlebnis für Kunden, die mit ihrer Visa-Karte an Orten bezahlen, die PayPal akzeptieren. Durch die Zusammenarbeit mit Visa-Partnerbanken können Verbraucher ihre Visa-Karten einfach der PayPal-Wallet hinzuzufügen, zum Beispiel über ihre Banking Apps.

2. PayPal in Europa: PayPal hat die Möglichkeit – mit seiner Banklizenz – als Emittent zu fungieren. Damit wird es in Zukunft für PayPal-Kunden möglich sein, ihr PayPal-Konto überall dort zu nutzen, wo Visa weltweit akzeptiert wird.

3. Digitale Zusammenarbeit: Visa und PayPal haben vereinbart, die Teilnahme am Visa Digital Enablement Program (VDEP) in Europa auszuweiten. VDEP bietet den Partnern von Visa-Zugang zu Token-Technologie, die einfaches und sicheres Bezahlen mit Mobiltelefonen oder anderen vernetzten Geräten ermöglicht. Dies wird dazu beitragen, die Verwendung von PayPal auf Unternehmen auszuweiten, die Visa am Point-of-Sale akzeptieren.

4. Einfacher und schneller Zugang zu Geldern: Visa wird PayPal die Möglichkeit bieten, Visa Direct in Europa zu nutzen. Damit können PayPal-Kunden Geld in Echtzeit und über verschiedene Länder hinweg ganz einfach auf ihre Visa-Konten bewegen.

Visa

Durch die Möglichkeit, selbst Visa-Konten anzubieten, wird PayPal Kunden nun neue und innovative Wege bieten, um ihr Geld unabhängig von der jeweiligen Plattform oder dem verwendeten Gerät zu verwalten und zu bewegen.“

Bill Sheedy, CEO für Europa bei Visaaj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=53756
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Münchner FinTech-Anwälte Aderhold holen Dr. Susanne Grohé von eBay bzw. PayPal an Bord

Die Aderhold Rechts­an­walts­gesell­schaft hat mit Dr. Susanne Grohé eine Expertin für die rechtliche Beratung von FinTech-Unternehmen gewinnen können. Damit treibe die Kanzlei den strategischen Ausbau...

Schließen