PRODUKTE19. Mai 2020

Stiftung Warentest untersucht Banking-Apps – Sparkassen-App ist einer der Testsieger

Quelle: Star Finanz
Star Finanz

Die Stiftung Warentest hat für ihr Magazin Finanztest jeweils 19 Android- und iOS-Apps unter die Lupe genommen. Das Ergebnis ist nicht sehr überzeugend: Nur jeweils vier Apps erhielten das Qualitätsurteil „Gut“. Alle anderen Apps schnitten dagegen „Befriedigend“ oder gar nur „Ausreichend“ ab.

Insgesamt unterscheiden sich die Testsieger unter iOS und Android nicht: Mit einem guten Gesamturteil schnitten die Apps der Sparkassen und der GLS Bank ab, ebenso die bankenübergreifend einsetzbaren Apps Finanzblick Online-Banking sowie Numbrs. Diese mulitbanking-fähigen Tools können dank PSD2 Konten beliebiger Banken einbinden und parallel verwalten. Wer also, so die Stiftung Warentest, mit der App seiner Bank nicht zufrieden ist, kann auf eine dieser beiden Multibanking-Apps zurückgreifen. Es handelt sich dabei übrigens um die einzigen bankenübergreifend einsetzbaren Apps des Testfeldes.

Platz 1 bei den iOS-Apps erzielte übrigens die Sparkassen-App mit der Gesamtnote von 1,8. Unter den ebenfalls vier mit „Gut“ bewerteten Android-Apps liegt die Sparkassen-App auf Platz zwei mit an der Spitze. Auf beiden Systemen überzeugte sie laut der Stiftung durch ihren Komfort und Funktionsumfang, die Multi-Banking-Fähigkeit und den Datenschutz.

Geldautomaten sind in mehrerer Hinsicht das ideale Ziel für Cyber-Kriminelle, weil darauf häufig veraltete Systeme laufen, die von Angreifern relativ einfach ausgenutzt werden können und Zugang zu einer großen Menge Bargeld bieten.“

Dr. Joachim Schmalzl, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied DSGV

Laut DSGV wird die App von inzwischen 9 Millionen Kunden genutzt.

Ein bemerkenswertes Ergebnis ist indes, dass die Tester bemängelten, dass es angesichts der PSD2 eher schwieriger als einfacher geworden sei, Konten fremder Banken in die Apps einzubinden. Dabei sollte ja gerade hierdurch mehr Kompatibilität geschaffen werden. Bemerkenswert auch: Während rund die Hälfte der Apps werbefrei waren, fanden sich in der anderen Hälfte teilweise etliche Werbetracker – in iOS-Apps sogar mehr als unter Android.

Banking-Apps bieten Push-Nachricht bei Geldeingang

Sorrapongs/Bigstock.com/ Numbrs

Dass es sich nicht nur aus Sicherheitsgründen lohnt, eine Banking App der mobilen Website vorzuziehen, zeigen diverse Zusatzfunktionalitäten, etwa Push-Nachrichten zu Geldeingängen und Abbuchungen oder das automatische Vervollständigen von Einträgen bei Überweisungen. Darüber hinaus können die Apps in vielen Fällen auf die Kamera und entsprechende OCR-Fähigkeiten zurückgreifen, so dass sich Überweisungen einfacher per Abfotografieren von Überweisungsträgern oder QR-Codes oder durch das Laden von PDF-Rechnungen in die App erledigen lassen. Sämtliche Apps, so urteilte die Stiftung Warentests, erfüllen die gängigen Sicherheitsrichtlinien zum Schutz gegen Fremdangriffe. Sicherheitslücken habe man nicht ausmachen können.

In die Wertung flossen neben dem Funktionsumfang und der Handhabung der Programme auch AGB, Datenschutzbestimmungen und das Datensendeverhalten ein. Der gesamte Test kann in Finanztest-Ausgabe 06/2020 nachgelesen werden.tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/106569 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

c’t-Test: Von neun Banking-Apps hinken drei hinterher

Banking-Apps sind praktisch und ersparen lästiges Tippen am Computer. Aber...

Schließen