FINTECH9. September 2022

Sumsub bietet AML-konforme Video-KYC Lösungen für FinTechs in Deutschland

Sumsub
Sumsub

Sumsub bietet jetzt seine Video-Identifizierungslösung für Unternehmen in Deutschland an und gewährleiste damit die vollständige Einhaltung von BaFin KYC-Anforderungen. Das Angebot richte sich an die Onboarding-Prozesse von FinTech-, Krypto-, Handels- und Glücksspielunternehmen.

Interessenten hätten die Wahl zwischen der Sumsub-Plattform (Website) und dazugehörigen Interview-Skripten für Video-KYC oder der Auslagerung des gesamten KYC-Prozesses und die Durchführung der Interviews (auf Englisch oder Deutsch) durch die intern geschulten Mitarbeiter von Sumsub. Das Verfahren sei darauf ausgerichtet, digitalen Betrug wirksam zu bekämpfen, während das Onboarding von ehrlichen Nutzern mit Leichtigkeit erfolge.

Hohe Anforderungen von der BaFin

Video-KYC erfordere besondere Aufmerksamkeit, da die BaFin strenge Anforderungen an die Durchführung stellt. Verschlüsselte End-to-End-Kanäle müssten z.B. für Videochats verwendet werden, um die Sicherheit und den Schutz der Privatsphäre zu gewährleisten; die Handy-Verifizierung kann während des Gesprächs anhand einer Tan (Transaktionsnummer)-Verifizierung erfolgen; alle Daten müssten länger als 5 Jahre aufbewahrt werden. Sumsub bietet alle diese notwendigen Funktionen an, um deutschen Kunden dabei zu helfen, die Vorschriften vollständig einzuhalten.

Sumsub

Mit der Video-Identifizierung soll sichergestellt werden, dass die Person am Leben ist, aus eigenem Willen handelt und gültige Dokumente vorlegt, die ihr tatsächlich gehören. Durch die Festlegung strenger Regeln verlangt die BaFin von den beaufsichtigten Unternehmen, sich vor Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu schützen.“

Jacob Sever, CCO von Sumsub

Flexibles Verfahren

Das Video-Ident-Verfahren dauere normalerweise weniger als 5 Minuten und umfasse das Gespräch mit dem Betreiber, die Überprüfung der Ausweisdokumente (die dem Mitarbeiter während des Videochats für einen Schnappschuss vorgelegt und auch online hochgeladen werden können) und manchmal zusätzliche Überprüfungen wie Fragebögen, E-Mail- oder Handy-Verifizierung. Unternehmen könnten entscheiden, welche Kundengruppen auf der Grundlage ihres Risikoprofils einer Video-KYC-Prüfung unterzogen werden sollen, und der Onboarding-Flow kann auch an die spezifischen Bedürfnisse der Unternehmen angepasst werden. Darüber hinaus könne die Videoüberprüfung dank des WebSDK und des Mobile SDK (mSDK) von Sumsub auf jedem Gerät – Desktop oder Smartphone – durchgeführt werden.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/145475
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.