STRATEGIE26. Juni 2020

Richtungswechsel: Warum Banken und Versicherungen jetzt auf moderne Applikationen setzen sollten

Thomas Herrguth, Director Financial Services Germany, VMware plädiert für moderne Anwendungen
Thomas Herrguth, Director Financial Services Germany, VMwareVMware

Um die junge Generation zu überzeugen, müssen sich Unternehmen aus der Finanzbranche öffnen – und auf eine moderne Customer Experience durch moderne Anwendungen setzen. Die hohe Erwartungshaltung der zukünftigen Kundengeneration der Millenials an die Customer Experience im Zusammenhang mit Finanzdienstleistungen treibt digitale Entwicklungen entscheidend voran. Beliebt sind beim Nachwuchs unkomplizierte digitale Angebote wie Apple Pay, Google Pay oder Paypal. Um mit der Konkurrenz Schritt zu halten, bedarf es einer modernen und zukunftsorientierten IT-Infrastruktur – die aber gleichzeitig den strengen Sicherheitsvorgaben Rechnung trägt.

von Thomas Herrguth, Director Financial Services Germany, VMware

Altlast monolithischer Softwarebestand

Der Klotz am Bein der bankinternen IT-Abteilungen besteht aus veralteten Mainframes, Legacy-Anwendungen und Datensilos, die dringend benötigte Innovationen für die Digitalisierung blockieren. Gleichzeitig hindern Altlasten in Form eines monolithischen Softwarebestandes den Bankensektor an der schnellen und effizienten Nutzung hochmoderner Mikroservices und API-basierter Softwareentwicklung, die es Entwicklern ermöglichen würde, flexibel, autonom und vor allem schnell zu arbeiten. Hier stehen zwei unterschiedliche IT-Projekte ganz oben auf der Agenda: einerseits müssen veraltete Kernanwendungen erneuert werden, damit hohe Betriebskosten und aufwändige Wartung der Vergangenheit angehören, und andererseits neue und innovative Anwendungen zügig entwickelt werden.

Migration der Applikationen zwischen Rechenzentrum und Cloud-Umgebungen

Einen wichtigen Schritt können Geldhäuser und Versicherer mit bewährten Plattformen gehen, die die Entwicklung von Applikationen schnell und effektiv auf Basis offener Standards ermöglichen, um sie zu einem späteren Zeitpunkt über unterschiedliche Clouds bereitstellen zu können.

Dabei ist es unerheblich, ob diese Plattform zunächst auf einer On-Premises-Infrastruktur oder der Cloud basiert. Entscheidender ist es, dass Applikationen flexibel vom Rechenzentrum in die Cloud oder von einer in die andere Cloud migriert werden können.“

Anwendungen, die auf einer flexiblen Plattform entwickelt werden, laufen problemlos auch auf Amazon Web Services, Google Cloud oder Microsoft Azure. In der Praxis könnten Finanzinstitute Hyperscaler oder Hosting Spaces für eine Applikation wie eine KFZ-Versicherung unkompliziert wechseln. Dadurch können Kostenvorteile transparent und nachhaltig genutzt werden. Wichtig ist dabei die Sicherheit. Diese sollte bereits auf Infrastrukturebene integriert sein – intrinsische Sicherheit ist hier das Stichwort.

Container-Technologie Kubernetes: Schlüsseltechnologie für die App-Entwicklung

Eine Plattform auf Basis von Container-Technologie wie Kubernetes – basierend auf Open Source – ist die Schlüsseltechnologie für die Anwendungsentwicklung. Und vereint des beste aus zwei Welten, der Welt der IT-Operations und der Welt der Entwickler. Die Arbeit mit containerisierten Workloads und Services erlaubt die App-Entwicklung für die Cloud und On-Premises-getriebene IT-Infrastrukturen und hat das Potenzial, eine ähnlich revolutionäre Entwicklung anzustoßen wie einstmals Virtualisierung oder Java. Während monolithische Anwendungen eine Time-to-Market von mehreren Jahren haben, können moderne, Cloud-native Apps in wenigen Wochen entwickelt und ausgerollt werden. Und beenden so den Rückstau in der Anwendungsentwicklung, der Stillstand bedeutet.

 

Bedürfnisse der Entwickler in den Mittelpunkt stellen

Autor Thomas Herrguth, Director Financial Services Germany, VMware
Thomas Herrguth (Website) ist seit Februar 2019 Director Financial Services bei VMware Deutschland. In dieser Position ist er für die Markt- und Strategieentwicklung des Geschäftsbereichs Banken und Versicherungen bei VMware verantwortlich. Ziel ist es, gemeinsam mit Technologiepartnern aus dem VMware-Ökosystem Kunden in diesem Bereich auf dem Weg der digitalen Transformation zu begleiten und mit Lösungen aus den Bereichen Rechenzentrum, Cloud, Mobility, Netzwerk und Security zu unterstützen.

Die Entwickler sind die ausschlaggebenden Akteure, die in den Mittelpunkt der Betrachtung gerückt werden sollten. In der Vergangenheit bewegten sich Entwickler und die IT-Abteilung traditionell in zwei verschiedenen Welten mit unterschiedlichen Tools, unterschiedlicher Sprache und Bedürfnissen. Um moderne Anwendungen künftig schneller entwickeln zu können, müssen diese beiden Welten zusammenwachsen und auch die genutzten Werkzeuge harmonisieren. Damit einher geht auch ein kultureller Wandel, der mitunter die Abflachung von Hierarchiestufen bedeutet. Wenn die Finanzwelt den Anschluss an die digitale Elite nicht verlieren will, muss sie Entwicklern die Freiheit lassen, so zu arbeiten, wie sie es gewohnt sind.

Grundlegende Herausforderung ist dabei die Zeit, die für die Umsetzung einer innovativen Idee in Software benötigt wird. Und hier ist die Konkurrenz der FinTechs und Silicon Valley Player den traditionellen Banken und Sparkassen bisher noch meilenweit überlegen. Viel Zeit sparen lässt sich bei der App-Entwicklung durch den Pairing-Ansatz: Durch iterative Feedback-Schleifen, also wöchentliche Abstimmungsrunden mit dem Kunden, kann der eingeschlagene Kurs angepasst werden und kurzfristig eine andere Richtung eingeschlagen werden, zusätzlich validiert der Endkunde die Produkt-/Lösungshypothese.

Durch Automatisierung und regelmäßige Testverfahren wird das Risiko gesenkt, dass die Entwicklung in die falsche Richtung geht. Im Idealfall können multifunktionale Teams digitale Softwareprodukte in nur zwölf Wochen an den Start bringen.“

Die kurze Projektlaufzeit setzt neben der notwendigen technologischen Werkzeuge auch einen kulturellen Wandel voraus – da in diesem Prozess aufgrund der engen Zeitrahmen mitunter Hierarchie- und Entscheidungsstufen übersprungen werden müssen.

Neuartiges Open Banking API-Ökosystem der Development Bank of Singapore

Moderne AnwendungenEinige Unternehmen aus der Finanzwelt haben diesen Weg bereits beschritten: Ausgerichtet auf Geschwindigkeit und Business-Outcome haben beispielsweise die Allianz oder die Development Bank of Singapore (DBS) ihre Marktzyklen für neue Kundenservices extrem verbessert. Die DBS hat es geschafft, in weniger als zwölf Monaten ein neuartiges Open Banking API-Ökosystem aufzubauen, um einen neuen Markt zu erschließen. Indem sie von Anfang an moderne Best Practices aus der Software-Entwicklung nutzte und über multifunktionale Teams hinweg arbeitete, verschaffte sich das Finanzinstitut einen enormen Vorsprung im Vergleich zum Wettbewerb. Ein weiterer Ansatz, den vor allem etablierte Finanzinstitute bei der Modernisierung ihrer Anwendungen verfolgen, ist von der Infrastruktur aufwärts zu gehen.

Banken und Finanzinstitute, die in den vergangenen Jahren Investitionen sowohl in ihr Rechenzentrum als auch in Hypervisor-Technologie gesteckt haben, nutzen die Orchestrierung von Kubernetes, um zukünftig eine moderne Infrastruktur bereitstellen zu können.“

Die native Unterstützung von Kubernetes im Hypervisor bedeutet, dass Entwickler und Betreiber die neuesten Open-Source-Kubernetes aus dem Hypervisor heraus nutzen können. Dies hilft Institutionen, ihren Kunden modernste Technologie anzubieten, ihr eigenes Business weiterzuentwickeln und durch die Möglichkeiten der flexiblen Migration zwischen Rechenzentrum und Cloud von maximaler Agilität zu profitieren.

Banking-Apps mit Mehrwert

Das Beispiel der Unicredit aus Mailand zeigt, wie Banking-Apps über ein reines Banking-Angebot hinausgehen können: Mit buddybank hat die italienische Großbank vor einigen Jahren eine Online-Bank ins Leben gerufen, die ausschließlich über hochmoderne Apps mit Kunden kommuniziert. Das Serviceportfolio von buddybank umfasst weit mehr als nur Finanztransaktionen. Kunden können neben Bankgeschäften ihren Koffer am Flughafen suchen lassen oder Pakete nachverfolgen.

VMware Tanzu
VMware Tanzu steht für die Modernisierung von Anwendungen, um innovative Ideen in Form von Software schneller umsetzen und dadurch entscheidende Wettbewerbsvorteile generieren zu können. Im Bankenumfeld heißt das zum Beispiel, neue Kundenservices innerhalb und außerhalb der Filialen innerhalb von wenigen Wochen erbringen, Modelle für die Zahlungsverarbeitung optimieren und so die Kundenbindung vertiefen zu können, ohne Kompromisse bei der Cyber-Sicherheit einzugehen.

Eine Banking-App für diverse Szenarien einzusetzen, ist ein vielversprechender und zukunftsfähiger Ansatz für die Finanzwelt von morgen. Heutzutage gibt es in zahlreichen Prozessen massive Medienbrüche. Nehmen wir die Suche nach einer Immobilie als Beispiel: Man sucht ein Haus über Immobilienscout und bewirbt sich per E-Mail, parallel dazu erfolgt die Anfrage bei der Bank für die Finanzierung, über Telefon, E-Mail und Papierunterlagen, die dann wiederum dem Makler und Eigentümer vorgelegt werden müssen. Nach der Einigung erfolgen Vertragsunterzeichnung, Notartermin, Grundbucheintrag, Ummeldung etc. Dieser Prozess könnte über eine Immobilien-App vereinfacht und komplett digital abgebildet werden. Dabei werden sämtliche Unterlagen zentral abgelegt und weitergeleitet, und ein Finanzierungscheck kann vorab bei die Suche nach der passenden Immobilie die entsprechenden Filter setzen. Mit solch einer umfassenden Customer Experience, die dem Kunden das Leben massiv erleichtert, können Banken und Finanzinstitute jetzt punkten und neue Kundenkreise erschließen.

Fazit ist: Banken und Versicherungen brauchen einen vertrauenswürdigen Partner, der ihnen eine hochmoderne digitale Grundlage bietet, um mittels innovativer Apps im Wettbewerb zu bestehen, die Servicebereitstellung zu beschleunigen und die Kundenbindung zu vertiefen – ohne Kompromisse bei der IT-Security.Thomas Herrguth, VMware

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/108128 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie geht es weiter mit Wirecard und Wirecard Bank?

Im Mai prüfte die BaFin ("Wirecard in Bedrängnis: BaFin prüft den Sonderbericht – Markus Braun mit neuer Aufgabe" ) – am Donnerstag-Vormittag (25. Juni) hat...

Schließen