Anzeige
ANWENDUNG18. November 2022

Visa und Credi2: “Buy Now Pay Later” per Zahlungskarte

Credi2
Visa

Credi2 und Visa entwickeln im Rahmen des Visa Fintech Partner Connect Programms ein flexibel einsetzbares Produkt, das „Buy now, pay later“ (BNPL) künftig auch in den zentraleuropäischen Märkten einfach per Visa-Karte ermöglichen soll. Anbieter könnten die White-Label-Lösung einfach in ihre Karten-Apps integrieren.

Das neue Angebot für Banken soll Karteninhabern flexible Ratenzahlungen per Visa-Karte (Webseite) ermöglichen. Konkret könnten Sie sich vor und nach dem Online- oder POS-Kauf für eine flexible Teilzahlung entscheiden.

Vor allem junge Erwachsene der Generation Y und Z nutzen laut Credi2 (Webseite) bereits bequeme BNPL-Lösungen, die im Kaufprozess beim Händler integriert sind. Auf der Reise des Bezahlvorgangs könnten sie sich für eine flexible Ratenzahlung entscheiden.

Credi2

Visa-Karten werden weltweit in mehr als 200 Ländern und Regionen akzeptiert. Gerade wegen der großen Reichweite sollten Anbieter über ihre Positionierung in einer sich verändernden Welt der Omnichannel-Bezahlmethoden nachdenken. Wer keine Möglichkeit für eine flexible Ratenzahlung anbietet, droht den Anschluss im Payment-Markt zu verlieren.”

Christian C. Waldheim, Co-CEO bei Credi2

Diese BNPL-Lösung sei eine Alternative zu bisherigen Optionen und biete mit einer Visa-Karte mit Teilzahlungsfunktion ein vertrauenswürdiges Zahlungsmittel, das es Nutzern ermögliche, Kaufsummen nachträglich in Ratenzahlungen umzuwandeln („post purchase“) – bei hoher Reichweite und Akzeptanz.

LinkedIn

Wir sehen ein nachhaltiges Interesse der Verbraucherinnen und Verbraucher an flexiblen und gleichzeitig sicheren Zahlungsoptionen. Mit Hilfe von Credi2 können wir unseren Issuing Partnern mit essenziellen Infrastrukturbausteinen einen schnellen und einfachen Markteintritt ermöglichen.”

Jakub Grzechnik, Head of Product bei Visa in Zentraleuropa

Die von den beiden Partnern entwickelte White-Label-Lösung könne nach Credi2-Angaben modular an die Anforderungen des jeweiligen kartenausgebenden Finanzinstituts angepasst werden.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/147920
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert