SECURITY12. Dezember 2017

DSGVO nur mit E-Mail-Ver­schlĂĽs­sel­ung: NoSpamProxy verspricht simple Installation und intuitive Bedienung

Markus-Mainka/bigstock.com

Ohne die Verschlüsselung der Mail-Kommunikation wird kein Unternehmen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) erfüllen können, sagt Net-at-Work aus Paderborn. Damit das einfacher geht, bietet das Unternehmen die Software-Proxyserver-Lösung NoSpamProxy an.

E-Mail-Verschlüsselung ist heutzutage praxisnah nutzbar und gehöre zu den einfachen Maßnahmen zur Umsetzung der DSGVO – denn: in der Mail-Kommunikation werden häufig personenbezogene Daten ausgetauscht. Ohne E-Mail-Verschlüsselung kann der Mailverkehr auf jedem Knotenpunkt simpelst mitgelesen werden. Ein Zustand, der schon heute nicht mit dem Datenschutz vereinbar ist. Aber ab dem 25. Mai gilt die DSGVO.

Net-at-Work

Mit der „Secure-Mail-Gateways NoSpamProxy“ sei das nun ganz anders. Bei der neuen Lösung wĂĽrden die Einstellungen zentral und serverseitig vorgenommen und die Administration werde durch Regeln automatisiert.

Für den (leider) noch häufigen Fall, dass Empfänger keine Mail-Verschlüsselung haben, bietet NoSpamProxy einen geschickten Workaround, um den Datenschutz dennoch sicherzustellen:

Das Tool wandelt die E-Mail mit allen Anhängen in ein passwortgeschütztes PDF-Dokument um. Das Passwort wird dem Empfänger per SMS zugesandt oder der Empfänger kann über die Anmeldung im NoSpamProxy Web-Portal ein eigenes Passwort vergeben. Der Empfänger benötigt dann nur noch einen PDF-Reader, um die Nachricht zu öffnen.

Der Empfänger kann (sofern so konfiguriert) über diesen Weg auch antworten: per Antwortlink im Body der Mail kann er eine SSL/TLS verschlüsselte Verbindung zum NoSpamProxy Web-Portal aufbauen und dort seine Antwort über einen Browser-Editor schreiben.

NetAtWork

FrĂĽher hat die recht aufwändige Verwaltung von Zertifikaten und Einstellungen fĂĽr eine größere Anzahl an Mailnutzern Unternehmen und Organisationen oft abgeschreckt. Zusätzlich war die Verbreitung noch sehr gering und die Gegenseite musste auch VerschlĂĽsselungstechnik einsetzen.“

Stefan Cink, Net at Work

Der Einführungsaufwand bei der neuen Lösung sei gering, es bedarf keiner großen Abstimmungsrunden im Unternehmen und gute Lösungen sein so intuitiv, dass kein Schulungsbedarf entstünde. Damit gehört die Einführung einer E-Mail-Verschlüsselung zu den eher einfachen Aufgaben im Kanon der DSGVO-Maßnahmen und Unternehmen können hier schnell Erfolge nachweisen.

Net-at-Work

Der Preis: 1,45 EUR pro User pro Monat. Bei größeren Nutzerzahlen sind entsprechende Volumenkonditionen verfügbar. Hinzu kommen noch die Kosten für persönliche Zertifikate von Trust-Centern wie D-Trust (die zwar variieren, jedoch in einer ähnlichen Größenordnung liegen). Theoretisch seien auch selbstsignierte bzw. kostenfreie Zertifikate möglich – was den Sinn aber nicht erfüllt.

Die Lösung füge sich nahtlos in die Microsoft-Welt ein. Der Proxyserver läuft auf Windows Server (inkl. 2016) und kann auf einer dedizierten Maschine, in einer VM oder in Azure installiert werden. Redundante verteilte Installationen sind möglich und auch hybride Deployments sind möglich. Partner bieten NoSpamProxy auch als SaaS an.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/62069
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Stimmen, Durchschnitt: 3,67 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kundenmonitor Assekuranz 2016: Kunden sehen deutliche Vorteile in der Digitalisierung

Versicherungskunden erkennen in der Digitalisierung deutliche Vorteile fĂĽr sich. So...

SchlieĂźen