SB & FILIALE19. November 2021

… von wegen Filial-Sterben: Hamburger Sparkasse (Haspa) investiert Millionen

Die Hamburger Sparkasse hat bereits über 90 Filialen grundlegend umgestaltet und insgesamt mehrere Millionen Euro in den Umbau investiert. Damit macht die Haspa die Bankfiliale zum lokalen Treffpunkt. Das lohne sich gerade in Zeiten von Digital-Banken und Filialsterben.

Haspa
Haspa
Gedacht seien die neuen Filialen als Nachbarschaftstreff und lebendiger Teil des Stadtquartiers. So würden dort Events von eSports über Kunst-Workshops und Grill-Kurse bis hin zu Einbruchschutz-Aufklärung und Online-Banking-Tutorials für Senioren stattfinden. Auch für Konzerte und Lesungen bieten die neugestalteten Haspa-Filialen passende Räumlichkeiten. Für Gewerbetreibende, Vereine und Institutionen aus der Umgebung biete das Finanzinstitut zudem kostenlose Ausstellungsflächen an. Laut der Sparkasse will man seine lokale Rolle und Verankerung durch den neuen Ansatz wieder auffrischen und bestärken.

Haspa
Haspa
Die größte Herausforderung im Projekt sei dabei der Faktor Zeit gewesen. Denn die Filialen mit ihrer durchschnittlichen Größe von 450 Quadratmetern sollten jeweils maximal zehn Tage für den Umbau geschlossen werden. Unterstützung hatte die Hamburger Sparkasse (Website) dabei von dem auf den Bau- und Immobiliensektor spezialisierten Beratungsunternehmen Drees & Sommer (Website) aus Stuttgart.

Angenommen werde das neue Filialkonzept von den Hamburgerinnen und Hamburgern sehr gut.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/129850
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.