FINTECH25. Juli 2022

Krypto-Broker Coinpanion kooperiert mit Checkout.com

Bigstock

Das FinTech Coinpanion hat sich zur Abwicklung seiner Payment-Prozesse für die Zusammenarbeit mit dem internationalen Zahlungsdienstleister Checkout.com entschieden. Durch die Zusammenarbeit mit Checkout.com kann der Kryptobroker seinen Anlegern zahlreiche Optionen für Ein- und Auszahlungen anbieten – von Kartenzahlungen über Google und Apple Pay bis hin zu Wallet-Transaktionen. Das seit 2020 im österreichischen Markt tätige FinTech-Start-up ist als europäisches Unternehmen registriert und unterliegt allen dort geltenden Vorschriften.

Vor der Zusammenarbeit mit Checkout.com war Coinpanion-Gründer und CEO Alexander Valtingojer bereits länger auf der Suche nach einem geeigneten Payment-Partner – und machte die Erfahrung, dass herkömmliche Zahlungsanbieter zum Kryptogeschäftsmodell nicht immer passen. „Diese sind nicht in der Lage, das zu liefern, was wir brauchen, um als Kryptounternehmen zu wachsen. Wir haben uns für Checkout.com entschieden, weil sie uns engagierte Expertenteams, eine schnelle Integration und eine fortschrittliche cloudbasierte Zahlungsplattform bieten.“

Coinpanion ist das beste Beispiel für eine neue Generation von FinTech-Unternehmen, die mit innovativen Dienstleistungen einen einfachen Einstieg in den Kryptomarkt ermöglichen. Für die Abwicklung von Kryptozahlungen ist Checkout.com perfekt aufgestellt.“

Esteban Sadurni, Director of Crypto bei Checkout.com

Mit der Infrastruktur, erklärt Sadurni weiter, könne Coinpanion seine Kryptotransaktionen sauber und verlässlich abwickeln. „Dafür bauen wir die Funktionen unserer Zahlungslösung für Sicherheit und Betrugserkennung kontinuierlich aus.“

Krypto-ETFs als neue digitale Asset-Klasse

Trotz der volatilen Kursbewegungen im Kryptomarkt in den letzten Monaten wächst die Offenheit gegenüber der Nutzung von Kryptowährungen auf Verbraucherseite weiter an. Das Coinpanion-Team um Valtingojer hat mit seiner Geschäftsidee das Investieren in Kryptowährungen für Einzelpersonen vereinfacht: Über die Kryptoplattform können Privatanleger in ein Portfolio von Kryptowährungen investieren, das ganz auf ihre persönliche Risikotoleranz zugeschnitten ist. Dafür hat Valtingojer mit seinem Team das Prinzip des klassischen Exchange Traded Funds (ETF)-Sparmodells auf den Kryptomarkt übertragen.

Einzelinvestoren profitieren von dieser neuen Anlagekategorie und der Abdeckung eines Gesamtmarktes, ohne sich selbst um die Details kümmern zu müssen – die gesamte technische Seite der Transaktionen übernimmt Coinpanion. Über die Plattform können sie den Wert ihrer Investitionen kontinuierlich überwachen und sich ihre Investition bei Bedarf jederzeit auszahlen lassen. Als in der europäischen Region ansässiges Unternehmen arbeitet Coinpanion auch mit regulierten Bafin-Banken zusammen.

Integration von Google, Apple Pay und Co.

Für Valtingojer ist die Zusammenarbeit mit einem anerkannten Payment-Anbieter wie Checkout.com ein wichtiger Baustein, um das Vertrauen von Anlegern in Coinpanion zu festigen: Auch die Integration der Payment-Lösung in die Krypto-Plattform über die Checkout.com-API wurde innerhalb von nur drei Tagen problemlos abgeschlossen. Mittlerweile sind, so erklärt Coinpanion, bereits rund 50 Prozent der Kundentransaktionen klassische Kartenzahlungen, berichtet das Unternehmen. Mit Checkout.com sollen Anleger auch direkt über Kreditkarte in ihre Kryptosparpläne einzahlen können.

Coinpanion

Wir verfügen jetzt über eine breite Palette von Zahlungsoptionen, die durch einen einzigen Zahlungsdienstleister abgedeckt ist. Wir können auch Google und Apple Pay sowie die Sofortüberweisung in unserer mobilen App ohne zusätzlichen Implementierungsaufwand anbieten.“

Alexander Valtingojer, CEO Coinpaniontw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/143905
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.