Anzeige
ANWENDUNG12. Januar 2023

Lünendonk-Whitepaper: Banken müssen für die digitale Transformation umdenken

Lünendonk
Lünendonk & Hossenfelder

Die traditionelle IT-Technologie der Banken wird dem neuen wirtschaftlichen Umfeld nicht mehr gerecht. Zu diesem Fazit kommt das Lünendonk-Whitepaper Agilität, Customer Journey und Digital Experience. Insbesondere zwei große Entwicklungen würden ein Umdenken der Prozesse in den Geldinstituten erfordern: Zum einen hätten sich die Erwartungen der Kunden hinsichtlich digitaler Kunden-Touchpoints grundlegend verändert. Zum anderen stünden Banken durch den Markteintritt von FinTechs unter Innovationsdruck.

Finanzdienstleister müssten ihre digitale Transformation weiter forcieren, wenn sie mit den veränderten Markterwartungen Schritt halten wollen. Banken würden daher bereits in die Anpassung der Geschäftsprozesse, in IT-Modernisierung, Cloud-Transformation und in den Umbau klassischer Softwareentwicklungsprozesse sowie in innovationsfördernde Organisationsstrukturen (BizDevOps) investieren. Diese Herausforderungen erfordern jedoch qualifizierte Fachkräfte, die am Arbeitsmarkt nicht in ausreichender Zahl vorhanden sind. Neue Modelle der Zusammenarbeit mit Beratungs- und IT-Dienstleistern seien daher gefragt.

Kundenbedürfnis nach Personalisierung und Digitalisierung

Ob hypervernetzt oder nicht, jung oder alt: Kunden äußern heute neue Bedürfnisse als gestern. Banken stünden vor der Herausforderung, neue Dienstleistungen und Produkte zu entwickeln, neue Kundengruppen zu erschließen und bestehende Kunden zu halten. Um auf die aktuellen Anforderungen der Kunden zu reagieren, müssten die Customer Journey entlang der gesamten Wertschöpfungskette neu ausgerichtet sowie Geschäftsprozesse und Produkte vermehrt digital angeboten werden. Hier würden Kundenzentrierung, Omnichannel-Fähigkeit, Personalisierung und Digital Experience eine sehr große Rolle spielen.

Lünendonk & Hossenfelder

Kunden entscheiden sich heute für die Bank, die aus ihrer Sicht am kundenorientiertesten agiert und die hochwertigste Customer Journey vorweisen kann. Viele Banken sind jedoch durch ihre traditionelle und historisch gewachsene IT-Landschaft sowie ihre starre Prozesswelt immer noch sehr eingeschränkt. Dies ist vor allem auf den überwiegenden Einsatz von verstreuten und siloartigen Systemen zurückzuführen.”

Mario Zillmann, Partner bei Lünendonk & Hossenfelder

Research-Daten von Lünendonk & Hossenfelder würden zeigen, dass ein Großteil der Banken Kundenzentrierung zwar bereits in ihre Unternehmensstrategie integriert hat, sich die Implementierung jedoch verzögere oder aber noch in der Einführungsphase befinde.

Zusammenarbeit mit FinTechs steigert die Innovationskraft

Laut der Lünendonk-Studie Der Markt für Digital Experience Services in Deutschland fühlen sich 81 Prozent der befragten Geldinstitute von Wettbewerbern bedroht, die disruptive Geschäftsmodelle entwickelt und bereits erfolgreich eingeführt haben. Als Vorreiter bei neuen Technologien ziehen die sogenannten “Digital Leader” immer mehr Kunden an, da sie ihnen beispielsweise ein einzigartiges und personalisiertes Kundenerlebnis mit geringeren Bankgebühren bieten könnten. Angesichts des neuen Marktumfelds müssten Banken zügig nachziehen und innovative und kundenzentrierte Produkte und Anwendungen entwickeln. Traditionelle Strukturen stehen ihnen da meistens im Weg. Immer mehr Banken greifen daher verstärkt auf die Zusammenarbeit mit FinTechs zurück und integrieren deren Lösungen in ihre Prozesskette oder als Mehrwert-Service ihrer bestehenden Produkte.

Lünendonk
Lünendonk & Hossenfelder

Über das Whitepaper

Das Lünendonk-Whitepaper „Agilität, Customer Journey und Digital Experience – Wie Banken den Weg in die digitale Transformation erfolgreich beschreiten“ zeige auf, wie Institute mit den steigenden Kundenanforderungen in Bezug auf Kundenorientierung und Digitalisierung umgehen sollten und welche notwendigen Anpassungen sich daraus ergeben. Außerdem werden die Herausforderungen erläutert, die Banken bei der Umsetzung der Anforderungen bewältigen müssen.

Das Whitepaper wurde in fachlicher Zusammenarbeit mit der IT-Beratung Senacor Technologies realisiert. Die erhobenen Zahlen stammen aus einer Vielzahl von Lünendonk-Studien.

Das Whitepaper können Sie hier kostenlos herunterladen.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/149580
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert