KURZ NOTIERT22. August 2019

N26 startet in USA und stellt Kunden-Rabattprogramm „Perks“ vor, das auch in Europa kommen soll

US-Kunden erhalten Cahs-Back, Spaces und demnächst auch Schred Spaces
N26

Am 11. Juni startete N26 seine US-Beta-Phase, am 11. Juli kündigte man den Rollout an (wir berichteten) und nun meldet das Unternehmen, man sei in den kompletten USA verfügbar. Soweit nicht viel Neues. Neu hingegen ist: N26 startet auch ein Cash-Back-Programm „Perks“ für Abonnenten von Aaptiv, Blinkist, Luminary und Tidal. Das Cash-Back-Thema wird allerdings nicht nur auf die Staaten begrenzt sein, sondern N26 wolle es demnächst auch in Europa allen Kunden anbieten.

Mit dem Markteintritt in den USA will N26 (US-Website) Funktionen und Produkte entwickeln, die speziell auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden in den USA zugeschnitten sind – die sollen dann zu einem späteren Zeitpunkt möglicherweise auch nach Europa gebracht werden. So zum Beispiel das neue Bonusprogramm „Perks“, das ab heute mit dem öffentlichen Roll-out in den USA verfügbar ist. Mit “Perks” (engl. für Vergünstigungen) würden Kunden für ihre Treue belohnt und erhalten bis zu 10% sofortigen Rabatt auf beliebte digitale Abonnements, wenn sie mit der N26-Karte bezahlen. Aktuell sind Abonnements von Aaptiv, Blinkist, Luminary und Tidal im Angebot – weitere Anbieter sollen folgen. Das Cash-Back-Programm wird sowohl für Standard- als auch Premium-Kunden verfügbar sein. In Europa arbeitet N26 aktuell an einer Erweiterung des bestehenden Partnerschaft-Programms und wird “Perks” später auch hier zur Verfügung stellen.

Kunden bekommen 2-Tage-Vorab-Kredit auf das Gehalt

Neu ist auch ein kostenfreier Vorab-Kredit auf das Gehalt. So würden Kunden in den USA zwei Tage vor Erhalt ihres Gehalts auf das Geld zugreifen können, sofern das N26-Konto als Gehaltskonto hinterlegt ist. Jedes Konto in den USA enthält auch „Spaces“ – Unterkonten. Shared Spaces (gemeinsame Unterkonten, wir berichteten) werden mittelfristig auch für Kunden in den USA verfügbar sein.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/93843 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsforscher Vincent Haupert: „Die Banken sind Teil des Problems“

Vincent Haupert ist spätestens seit seinen spek­ta­ku­lä­ren Hacks auf dem...

Schließen