ANWENDUNG24. April 2017

N26 und Yomo im Visier: Genossen starten zusammen mit Wirecard das neue Smartphone-Banking

ReiseBank

Offiziell zielt die DZ-Bank-Tochter ReiseBank auf „unbanked“ – aber das neue Smart­phone-Banking „bankomo“ ist weit mehr als das: es ist das erste reine Smartphone-Banking (iOS und Android) in Deutsch und Englisch in­klu­sive P2P-Payment. Die neue App komme im Frühsommer 2017 – und ist offensichtlich die Antwort der Genossen (zusammen mit Wirecard) auf Yomo und N26.

Das neue bankomo sei die Antwort auf den Digitalisierungstrend in der Bankenwelt, heißt es in der Pressemitteilung. Die neue Smartphone-App sei besonders nutzerfreundlich und würde „vor allem Menschen mit Migrations-Hintergrund“ und denen, die hohen Mobilität wünschten, angeboten.

Ein dazu passendes Konto ließe sich innerhalb weniger Minuten durch Video-Authentifizierung eröffnen. Danach müsse man sich nur noch die App herunterladen und verbinden. Das Smartphone-Konto verfüge über eine deutsche und über eine englische Bedienerführung und kommt mit einer guthabenbasierten (Debit)-MasterCard.

Darüber hinaus biete die App den P2P-Geldtransfer – allerdings nur mit anderen bankomo-Kunden (Peer-to-Peer/P2P); also nicht zu „Geld senden & empfangen“ der VR-Banken. Daneben gibt es klassische Bankgeschäfte  wie Überweisungen und offenbar sogar Lastschriften.

Das ist eine Mindestanforderung. Denn wir richten uns mit diesem Smartphone-Konto vor allem an jene Menschen, die im Fachjargon als „unbanked“ bezeichnet werden, sprich Menschen, die im Rahmen von Migrationsbewegungen nach Deutschland gekommen sind oder weil sie aus dem Ausland auf den deutschen Arbeitsmarkt angeworben wurden, hier Arbeit suchend oder im Rahmen eines Studiums oder einer Ausbildung für kurze Zeit in Deutschland sind.“

Jörg Hübner, Vorstand der ReiseBank

bankomo sei als rein guthabenbasiertes Produkt unkompliziert, verlange keine Bonitäts-Abfrage oder einen Mindestgeldeingang.

Schnelle Entwicklung zusammen mit Wirecard

Nur ein dreiviertel Jahr hätten ReiseBank und Wirecard gebraucht, um das Produkt zu entwickeln. Mitte April startete die Website bankomo.de, auf der Produktinformationen enthalten sind und eine Vorab-Registrierung möglich ist. Das Produkt wird voraussichtlich im Frühsommer erhältlich sein. Zwar werde bankomo schon zu Beginn alle nun angekündigten Leistungen enthalten, aber weitere sollen folgen, denn bankomo sei „wie ein digitales Ökosystem, das alle positiven Aspekte der Digitalisierung in sich vereinigt“, so Hübner. Perspektivisch sollen Lösungen für den internationalen Zahlungsverkehrs integriert werden.

bankomo ist die Antwort auf Yomo … und eventuell auch N26

DZ Bank

Mit bankomo bietet die ReiseBank als hundertprozentige DZ BANK-Tochter innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe eine erste Smartphone-Kontolösung an. […] auch die Partnerbanken ihrerseits potenzielle Kunden auf diese Smartphone-Lösung innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe verweisen können.“

Thomas Ullrich, Vorstand der DZ BANKaj

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=48924
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Stimmen, Durchschnitt: 3,85 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.