FINTECH7. Januar 2022

Zen.com führt Zahlungen in drei Kryptowährungen ein – Kooperation mit Mastercard

Zen.com
Zen.com

Der Zahlungsdienstleister Zen.com ermöglicht ab sofort die Umwandlung von Fiat-Währungen in digitale Vermögenswerte sowie die Überweisung von Fiat-Geld an alle digital Wallets, die BTC, ETH oder USD-T (ERC-20) unterstützen. Ermöglicht wird das Vorhaben in Kooperation mit Mastercard.

Der Dienst funktioniere mit digitalen Wallets und Börsen, die die von Zen.com unterstützten Assets im Angebot haben. Es akzeptiere und konvertiere digitale Assets nach Erhalt automatisch in Fiat und ermögliche damit beispielsweise die Zahlung mit Kryptowährungen im Onlinehandel. Derzeit unterstütze der Dienst Bitcoin (einschließlich Sofortüberweisungen und Aufladungen), Ethereum und USD-T sowie Litecoin (nur Überweisungen vom Fiat-Konto an eine Börse oder ein Wallet). In den kommenden Monaten sollen weitere dazu kommen.

Im Moment gibt es viel Lärm um digitale Assets und ihre Popularität hat zugenommen, aber die Gesamtkomplexität des Systems verringert die breitere Akzeptanz, insbesondere bei Kunden, die an Fiat-Währungen gewöhnt sind. Wir sind der Meinung, dass jeder Zugriff auf sein eigenes Geld haben sollte, unabhängig davon, ob er sein Vermögen in einer Wallet oder an einer Börse speichert.“

Dawid Rozek, Gründer von Zen.com

In bestimmten Ländern sei es immer noch schwierig, Geld im In- und Ausland zu überweisen – Zen.com (Website) möchte dieses Problem unkompliziert lösen, wobei das Hinzufügen digitaler Assets eine Erweiterung dieses Dienstes sei.

Für Aufladungen, d. h. das Senden der Vermögenswerte von einer Börse oder einer digitalen Geldbörse auf ein EUR-Währungskonto bei Zen.com, fällt eine Gebühr von 0,5% im Platinum-Plan bzw. 0,9% im Basis-Plan (Gold) an. Während Überweisungen – das Senden von Vermögenswerten von einem EUR-Währungskonto an ein digital Wallet – werden mit einer Gebühr von 0,5% (Platinum) bzw. 1% (Gold) belastet. Der Zugang zum Gold-Plan kostet monatlich 0,99 EUR, während ein Platinum-Plan 4,99 EUR monatlich kostet. Für Unternehmen, die Zen.com beispielsweise als Zahlungsgateway nutzen möchten, fallen nach einer 30-tägigen Testphase höhere Gebühren an.

Zen.com verwahrt dabei die hin und her gesendeten digitalen Assets nicht selbst. Der für die Bereitstellung des Dienstes verantwortliche Partner ist Triple-A.ft

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/132760
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.