STUDIEN & UMFRAGEN29. August 2018

Ivanti Studie: Basisgeschäft blockiert kreatives Potenzial der CIOs

Ivanti

IT-Führungskräfte (CIOs) üben sich in einem Balanceakt: Sie müssen „Dampf im Kessel halten“, indem sie ihre zentralen Dienste und Infrastrukturen kontinuierlich warten und absichern sowie neue rechtliche Vorgaben IT-gerecht umsetzen. Al­ler­dings ist auch ih­re Krea­ti­vi­tät in di­gi­ta­len Trans­for­ma­ti­ons­pro­jek­ten ge­fragt, oh­ne die sich Un­ter­neh­men künf­tig am Markt nicht be­haup­ten wer­den kön­nen. Laut ei­ner ak­tu­el­len Stu­die, die IDG Con­nect im Auf­trag von Ivan­ti durch­ge­führt hat, über­la­gern bis­lang al­ler­dings all­täg­li­che Auf­ga­ben zur Auf­recht­er­hal­tung des IT-Be­triebs die krea­ti­ven Pro­jek­te zur di­gi­ta­len Un­ter­stüt­zung neu­er Ge­schäfts­ide­en.

Die Umfrage „The CIOs Conundrum: Can IT Move from ‚Keep the Lights On‘ to Creative Thinking“ (Download-Anfrage) basiert auf Einschätzungen von mehr als 300 IT-Entscheidern und weist auf ein generelles Missverhältnis zwischen „Aufrechterhaltung“ und „Kreativität“ hin: 56 Prozent der Befragten nannten die Wartung kritischer Infrastrukturen als ihre wichtigste Aufgabe, dicht gefolgt von der Anforderung, IT Ausgaben zu reduzieren (50%). Kreative Projekte, wie beispielsweise die Unterstützung digitaler Geschäftsinitiativen, folgen mit deutlichem Abstand (33%).

Ivanti

Ähnlich nied­rig lie­gen die Er­war­tun­gen an die IT mit Blick auf die Un­ter­stüt­zung stra­te­gi­scher In­no­va­tio­nen der Füh­rungs­kräf­te (28%). Die Auf­ga­be, Mit­ar­bei­ter zu Fra­gen der IT-Si­cher­heit zu schu­len, ran­giert auf dem letz­ten Platz der To­Do-Lis­te der IT-Führungskräfte (23%).

Ein ähn­li­ches Bild er­gibt sich auch mit Blick auf die Zeit, die IT-Lei­ter für die­se Auf­ga­ben ein­set­zen. Mit 52 Pro­zent am häu­figs­ten wur­den hier Si­cher­heits­in­itia­ti­ven so­wie die Im­ple­men­tie­rung neu­er Tech­no­lo­gi­en und Pro­zes­se ge­nannt. Die War­tung und Ak­tua­li­sie­rung von An­wen­dun­gen und Sys­te­men sind für 42 Pro­zent der Be­frag­ten der zen­tra­le Zeit­fres­ser. Die­se Auf­ga­ben re­du­zie­ren deut­lich das ver­füg­ba­re Zeit­bud­get ei­nes IT-Lei­ters, das er drin­gend für die Su­che nach neu­en Tech­no­lo­gi­en und ta­len­tier­ten IT-Mit­ar­bei­tern be­nö­tigt. Ge­ra­de die­se jun­gen Mit­ar­bei­ter al­ler­dings brin­gen krea­ti­ve Ide­en ins Un­ter­neh­men und set­zen die­se um.

IDG

Unternehmen stehen heute vor einer existenziellen Krise: Sie müssen innovatives Potenzial zeigen oder gehen unter. Die Globalisierung und Start-ups von Digital Natives bedrohen etablierte Unternehmen. Kluge Unternehmen müssen ihre CIOs befreien, damit sie Zeit finden, über den Tellerrand hinaus zu schauen. Sich nur mit dem Tagesgeschäft zu beschäftigen, führt nicht weiter. Allerdings wird die IT allzu oft noch als reine Supportfunktion angesehen.“

Matthew Smith, President, Demand Generation bei IDG Communications

Für CIOs spielt das Budget eine zentrale Rolle.
Ivanti

Auf die Frage nach den Investitionsplänen für die nächsten zwei Jahre antworteten mehr als die Hälfte der Befragten CIOs (53%), dass mehr Geld für neue Cloud- und Infrastrukturprojekte bereitgestellt werden soll, während 46 Prozent ein höheres Budget für Datenanalyse erwarten. 39 Prozent wollen in die Wartung und Modernisierung bestehender Infrastruktur und Dienste investieren. Die IDG-Studie verdeutlicht, dass nur knapp 20 Prozent des IT-Budgets für Innovationsprojekte zur Verfügung steht.

Ivanti

Progressive CIOs wollen innovativ sein! Gegenwärtig verschlingt der tägliche IT-Betrieb den Löwenanteil des IT-Budgets, während nur ein Bruchteil davon für die Förderung von Innovationen zur Verfügung steht. Die IT kann auf ihre Basisarbeit nicht verzichten. Wenn Unternehmen allerdings fünf oder zehn Prozent mehr Zeit für Innovation und Kreativität zur Verfügung stellen, profitieren sie von den Vorteilen und liefern digitale Wettbewerbsvorteile für ihr Unternehmen.“

Duane Newman, Vice President Ivanti

Ein Download-Link zur Studie wird Ihnen per E-Mail zugesendet, nachdem Sie hier Ihre Kontaktdaten angegeben haben.

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/76606
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abwehr von Overlay-Angriffen: Wie Trojaner und Drive-by-Download-Attacken Banking-Apps aushebeln

Overlay-Attacken werden vor allem für Finanzinstitute zunehmend gefährlicher. Das Angriffs-Szenario...

Schließen