KARRIERE1. April 2020

Helaba holt IT-Experten in den Vorstand

Mit Christian Rhine bekommt die Landesbank Hessen-Thüringen erstmals einen CIO. <q>Alexandra Lechner/Commerzbank
Mit Christian Rhine bekommt die Landesbank Hessen-Thüringen erstmals einen CIO & COO. Alexandra Lechner/Commerzbank

Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) hat Christian Rhino zum Mitglied des Vorstands bestellt. Der langjährige Commerzbank-Manager soll als CIO die weitere Digitalisierung der Landesbank verantworten.

Spätestens zum 1. Oktober 2020 soll Christian Rhino in den Vorstand der Landesbank Hessen-Thüringen einziehen. Die Zustimmung der nationalen und der europäischen Bankenaufsicht vorausgesetzt, wird er hier die neu geschaffene Funktion des Chief Information Officer & Chief Operating Officer (CIO & COO) übernehmen.

Rhino kommt von der Commerzbank, wo er zuletzt als Group Chief Data Officer (CDO) tätig war und zugleich den Bereich Customer Process & Data Management verantwortete. Zuvor hatte er sieben Jahre lang die Position des Bereichsvorstands Banking Operations inne. Er hat einen Abschluss als Diplom-Wirtschaftsingenieur und ging nach seinem Studium zunächst zur Deutschen Bank, wo er zum Vice President Corporate Banking aufstieg. 2001 wechselte er zur Commerzbank.

Gesuchte Expertise

Der Vorsitzende des Verwaltungsrates der Helaba, Gerhard Grandke, sieht die gesamte Finanzbranche vor großen Herausforderungen. Banken und Sparkassen seien derzeit durch die digitale Transformation geprägt. Daraus ergäben sich hohe Anforderungen an die IT-Infrastruktur der Institute. Dies gelte aber auch für die Schnittstellen zu den operativen und organisatorischen Einheiten. Dem trage man mit der Besetzung der CIO-Position im Vorstand Rechnung, so Grandke.

<q>SGVHT
SGVHT

„Mit Christian Rhino gewinnen wir für diese wichtige Funktion einen erfahrenen Bankmanager, der über umfassende Kenntnisse im Bereich Informationstechnologie, Digitalisierung und Operations verfügt.“

Gerhard Grandke, Verwaltungsratsvorsitzender der Helaba

Großes Stühlerücken im Vorstand

Bereits zum 1. Juni werden die Aufgaben im Vorstand neu verteilt, denn der bisherige Vorstandsvorsitzende Herbert Hans Grüntker und Vorstandsmitglied Dr. Norbert Schraad, verantwortlich für das Corporate Banking, verabschieden sich Ende Mai in den Ruhestand.

Neuer CEO und CFO wird der bisherige stellvertretende Vorstandsvorsitzende Thomas Groß. Dr. Detlef Hosemann war bislang unter anderem für den Bereich Informationsmanagement zuständig, der künftig an den neuen CIO Rhino geht. Die Verantwortung für Bilanzen und Steuern gibt er an den neuen CEO & CFO Groß ab, der ihm umgekehrt seine bisherigen Aufgaben anvertraut. So wird Hosemann in der Position des Chief Risk Officer (CRO) in den Bereichen Risiko-Controlling, Credit Risk Management, Restrukturierung/Workout und Compliance Verantwortung tragen.

Die Aufgaben von Hans-Dieter Kemler werden künftig unter Corporates & Markets zusammengefasst, die von Christian Alexander Schmid als Real Estate & Asset Finance. Das Aufgabenfeld von Frank Nickel nennt sich künftig Verbund & Mittelstand. Nickel ist formal seit mehr als einem Jahr als Generalbevollmächtigter der Helaba tätig, bis die EZB den Beschluss zur Vorstandsbestellung bestätigt. hj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/103675 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Start small, scale fast: RPA bei der Commerzbank – Nikolaus von Wuthenau im Interview

Wie können Unternehmen ihr Business mit kognitiven Technologien und Künstlicher Intelligenz (KI) automatisieren? Diese Frage stand im Zentrum des ISG Automation Summit, zu dem ISG...

Schließen