FINTECH28. Juli 2022

Konsolidierung bei FinTechs: Dänische Ageras Group kauft Freelancer-FinTech Kontist

ElenaYakimova/bigstock.com/Kontist

Die Ageras Group, deren Finanz- und Buchhaltungssoftware mehr als eine Million kleine Unternehmen in Europa und den USA unterstützt, hat jetzt bekanntgegeben, dass man die deutsche auf Freelancer und Selbstständige fokussierte Finanzlösung Kontist aufkaufen wird. Das Berliner FinTech Kontist ist auf Selbstständige spezialisiert und bietet über die Kontist-App Buchhaltungs-, Steuer- und Banklösungen an. Es handelt sich nach der letzte Woche vermeldeten Übernahme von Penta durch Qonto um die nächste Konsolidierung in diesem Segment. Ist das ein gutes Zeichen für einen Bereich, von dem sich noch vor zwei, drei Jahren viele Banken und auf KMU spezialisierte Unternehmen viel versprachen?

Die Ageras ist seit 2017 auf dem deutschen Markt aktiv. Damals lancierte Ageras seinen Marktplatz für Buchhaltungsdienstleistungen und ist seit 2021 auch mit Zervant in Deutschland präsent, einer Rechnungsstellungs-Software für Selbstständige. Mit dem Kauf von Kontist setzt Ageras seine Buy-and-Build-Strategie fort, um ein Finanz-Ökosystem rund um Buchhaltungs-, Bankingund Admin-Features für kleine Unternehmen in Europa und den USA auf- und auszubauen. Auch wenn zum Kaufpreis keine Angaben gemacht wurden, dürfte klar sein, dass aktuell die hochfliegenden Pläne vieler FinTechs auf dem Boden der Tatsachen angekommen sind. Kontist speziell hatte erst Ende Mai die Entlassung von rund 50 Mitarbeitern angekündigt.

Die Ageras Group wurde 2012 von den Unternehmern Rico Andersen und Martin Hegelund gegründet, die zusammen über 25 Jahre Erfahrung im Aufbau von Internetunternehmen verfügen. Die Vision von Ageras ist es, den Erfolg von kleinen Unternehmen durch die Vereinfachung ihrer Verwaltung zu ermöglichen.

Inzwischen bietet die Ageras-Gruppe cloudbasierte Buchhaltungssoftware mit den Produkten Zervant, Billy und Tellow, Bankdienstleistungen mit Kontist und Lohnsoftware mit Salary. Ende 2021 führte die Gruppe einen embedded FinTech-Service ein, der ihren Kunden Finanzierungsmöglichkeiten direkt über ihre Software bietet. Aufgrund der Übernahme von Kontist steigt der Umsatz von Ageras um ca. 40 % und nähert sich der 30 Mio.-Euro-Marke.

Kontist, das zuvor von Founders unterstützt wurde und an dem Haufe eine Minderheitsbeteiligung hatte, ist die dritte Übernahme von Ageras in den letzten zwölf Monaten, ob das Unternehmen weiterhin auf Einkaufstour ist, ist nicht bekannt. Gerüchteweise heißt es aber aus dem FinTech-Umfeld, dass da noch ein weiterer heißer Kandidat aus deutschen Landen sein soll, mit dem Ageras Gespräche führte oder noch führt.

Kontist war früh mit der Idee im deutschen Markt vertreten

Das mittlerweile 350 Mitarbeiter starke FinTech-Startup mit Wurzeln in Kopenhagen hat seit Anfang 2021 in mehreren Finanzierungsrunden mehr als 100 Mio. Dollar sammeln können. Zu den Investoren von Ageras gehören u.a. Investcorp Technology Partners und Lugard Road Capital.

Die Übernahme von Kontist ist ein entscheidender Schritt für das Wachstum von Ageras. Inzwischen ist Kontist die finanzielle Anlaufstelle für rund 50.000 deutsche Selbstständige und perfekt positioniert, um die Go-to-Finanzplattform für zukünftige Generationen von deutschen Kleinunternehmern zu werden, die moderne Banking-, Steuer- und Buchhaltungstools benötigen.“

Rico Andersen, Co-Gründer und CEO der Ageras Group

Gegründet im Jahr 2016 als Deutschlands erste Bank mit Fokus auf Selbstständige, bietet Kontist über die Kontist-App heute nicht nur ein Bankkonto, sondern auch Buchhaltungs- und Steuerlösungen an. Aktuell soll es 50.000 Kunden geben, wie viele davon wirklich aktiv sind, ist nicht näher aufgeschlüsselt. Unklar ist auch, was mit den rund 150 Mitarbeitenden des 2016 gegründeten FinTechs passiert, ebenso wie es mit der Kontist-Stiftung weitergehen soll, die seinerzeit als eine Art Anhängsel für die Interessen von Soloselbstständigen und Freelancern gegründet wurde.

Aktuelles Kontist-Management will an Bord bleiben

Auch nach dem Eigentümerwechsel bleibt das aktuelle Kontist-Management um Gründer und Co-CEO Christopher Plantener an Bord.

Mit der Übernahme durch Ageras schließen wir unsere Transformation von einem Banking-Anbieter zum Full-Service-Anbieter rund um die Themen Banking, Buchhaltung und Steuern ab. Unter dem Dach von Ageras werden wir von einem internationalen Ökosystem für Buchhaltung und Finanzen profitieren und unsere Position als führender Finanz- und Steuerdienstleister für Selbstständige weiter ausbauen.“

Benjamin Esser, Co-CEO Kontist

Man habe mit jährlichen Wachstumsraten von fast 100 % in den letzten Jahren „bisher nur an der Oberfläche eines enormen Marktpotenzials gekratzt“, so die vollmundige Aussage des Co-CEO.

An der Positionierung soll sich aber in anderer Hinsicht wenig ändern: „Die Gründer von Kontist haben verstanden, dass die Lösungen von traditionellen Banken und Buchhaltungsanbietern für die Millionen von Kleinstunternehmen in Deutschland nicht mehr zeitgemäß sind“, erklärt Andersen. Da sich immer mehr Deutsche für die Selbstständigkeit entscheiden würden (die Zahlen sind hier allerdings nicht so eindeutig), sei „kein Unternehmen besser positioniert als Kontist, um der bevorzugte Finanzdienstleister für diese Selbstständigen zu werden“.

Kontist sieht Ageras‘ größten strategischen Schwerpunkt in der Verknüpfung von Buchhaltung und Admin-Aufgaben mit Finanzdienstleistungen. „Kontists Technologie kann uns helfen, unser Angebot in anderen Märkten zu beschleunigen”, ergänzt Rico Andersen.tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/144044
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.