FINTECH28. Mai 2020

Kontextsensitive Erweiterung des Online-Bankings

Über das Avaloq.one-Ecosystem können Banken und Finanzdienstleister ihre Webanwendungen um zusätzliche Funktionen erweitern. Ab sofort steht hier auch Flybits zur Verfügung, das eine personalisierte Kommunikation mit den Kunden ermöglicht.

Flybits ermöglicht es, Marketing und Kommunikation personalisiert auszuspielen sowie Prozesse zu automatisieren. <q>Flybits
Flybits ermöglicht es, Marketing und Kommunikation personalisiert auszuspielen sowie Prozesse zu automatisieren. Flybits

 

Die Plattform Avaloq.one bezeichnet sich als App-Store fürs Online-Banking. Denn sie soll es den Kunden ermöglichen, ihre eigenen Anwendungen schnell und einfach um zusätzliche Funktionen zu erweitern – als würden sie eine App auf ihrem Smartphone installieren. Nun gibt es hier mit Flybits eine neue Erweiterung.

Siri fürs Online-Banking

Auch bei Flybits bedient man sich der Smartphone-Analogie, um die eigene Tätigkeit zu beschreiben: Siri, Alexa und Google Assistant dienten vielen Banken als Vorbild, die eigene Concierge-Dienste in ihre Online-Kanäle einbauen wollten, erläuterte Hossein Rahnama, CEO und Mitbegründer von Flybits. Sein Unternehmen hat dieses Konzept aufgegriffen und stelle mit der eigenen Technologie nun kontextsensitives Computing zur Verfügung.

Ziel ist es, vorhandene Daten sowie aktuelle Informationen rund um den Kunden zusammenzuführen und daraus automatisierte Entscheidungen abzuleiten, etwa zu Kredit-Limits oder Kredit-Scores, oder dem Kunden beispielsweise personalisierte Angebote zukommen zu lassen. Die dafür benötigten Datenmodelle und KI-Algorithmen sind Teil der Anwendung, die Banken von aufwändigen Eigenentwicklungen entlaste.

Gerti Dervishi, Mitgründer und Chief Growth Officer von Flybits, sieht in der Kooperation die Chance, Innovationen im Online-Banking erheblich zu beschleunigen. Flybits ermögliche eine Personalisierung der Kundenkommunikation unter Wahrung der Privatsphäre. „Wir unterstützen Banken und Vermögensverwalter dabei, mit ihren Kunden in Kontakt zu treten, wie sie es noch nie zuvor getan haben“, so der Manager.

Marktplatz der FinTechs

Inzwischen sind mehr als 100 weltweit führende FinTechs auf der Plattform Avaloq.one vertreten. Entwicklungen wie Flybits können dort gebucht und in die eigenen digitalen Kanäle integriert werden. Realisiert wird dieses Konzept über REST-API- und Sandbox-Technologien. Auf diese Weise gelinge es, die besten FinTechs mit den weltweit führenden Finanzinstituten zusammenzuführen, so Martin Greweldinger, Avaloq Group Chief Product Officer.

<q>Avaloq
Avaloq

„Die End-to-End-Lösung von Flybits ist marktführend, wenn es darum geht, echte Personalisierung anzubieten, ein hohes Maß an Engagement und Loyalität der Kunden zu generieren und Finanzinstituten einen starken Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.“

Martin Greweldinger, Avaloq

hj
 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/107019 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Versicherungen nur bedingt digitalisiert

Nur 6 Prozent der Versicherten gaben in einer Bitkom-Umfrage an,...

Schließen