FINTECH7. Juni 2017

B2B-FinTechs in Deutschland: Konkurrenz oder Partner für die Banken?

Die Vermessung der deutschen Fintech-Welt im B2B-Bereich Bigstock / wutzkoh

Die FinTech-Branche boomt. Doch für die Banken selbst ist nicht einmal jedes fünfte Unternehmen von Interesse, wie eine aktuelle Studie zeigt. Banken wiederum sind sich oft noch nicht so klar darüber, ob die FinTechs für sie Freund oder Feind sein können.

Aktuell haben in Deutschland 103 von insgesamt 544 FinTechs das Firmenkundengeschäft der Banken als Zielgruppe. Knapp zwei Drittel der B2B-FinTechs konzentrieren sich auf Finanzierungen, etwa ein Drittel auf den Zahlungsverkehr. Zu diesem Ergebnis kommt die B2B-FinTech-Studie „Gegner, Helfer, Partner. FinTechs und das Firmenkundengeschäft der Banken“ (kostenloser Download ohne Registrierungszwang), die CMS, Deloitte und ING Wholesale Banking gemeinsam mit Finance-Research aufgelegt haben. In der Studie wird zum ersten Mal das deutsche B2B-FinTech-Segment analysiert; damit nimmt die Studie einen Benchmark-Charakter ein.

Die Vermessung der B2B-FinTech-Szene

Berlin ist nicht nur die Hauptstadt der Startups generell, sondern auch die der FinTechs. Die Anzahl der hier ansässigen B2B-FinTechs ist deutlich höher als in den beiden nächstplatzierten Städten – München und Frankfurt. Der Anteil der B2B-FinTechs mit jeweils knapp zwei Dritteln ist an den beiden größten deutschen Finanzplätzen Frankfurt und München jedoch noch deutlich höher als in Berlin (knapp die Hälfte). Das deckt sich im Übrigen insbesondere für München mit anderen Branchen – auch dort ist die Anzahl der kleineren Unternehmen, die sich im B2B-Bereich tummeln, höher als anderswo.

FinTechs mit Fokus auf B2B und B2C sind in Deutschland etwa gleich verteilt. Mit 52 Prozent ist das B2B-Segment sogar etwas stärker vertreten – hierbei werden allerdings auch die FinTechs berücksichtigt, die Banken in ihrem Privatkundengeschäft unterstützen (B2B2C).

 

Finance-Research

Die interessantesten Themenfelder im Firmenkundengeschäft von Banken sind Payments und Alternative Finance. Hier liegt der B2B-Anteil deutlich über 50 Prozent. Über ein Viertel der 284 deutschen B2B-FinTechs bietet Finanzierungslösungen an. Darunter fallen Kreditvermittler ebenso wie etwa Anbieter von Forderungsfinanzierungen. Fast ein Fünftel der B2B-FinTechs konzentriert sich auf die Immobilienwirtschaft. Weitere Schwerpunkte sind Accounting-Lösungen und Zahlungsverkehr.

Der Fokus im B2B-FinTech-Geschäft liegt auf Effizienzsteigerung und Automatisierung bestehender Prozesse. Dies setzt einen höheren Reifegrad des Geschäftsmodells gegenüber B2C-Modellen voraus.“

Hans-Jürgen Walter, Partner und Leiter Financial Services Industry bei Deloitte

Dies führe zwar zu höheren Anlaufkosten, jedoch auch zu langfristigen und profitablen Geschäftsbeziehungen, führt Walter weiter aus.

Herausforderer oder Freunde der Banken?

Aus Sicht der Banken lassen sich die B2B-FinTechs in drei Kategorien unterteilen: Herausforderer, Freunde und Neutrale. Fast drei Viertel aller B2B-FinTechs mit Relevanz für das Firmenkundengeschäft fordern mit ihrem Geschäftsmodell die Banken heraus. „Banken müssen ihre internen Strukturen in Richtung einer agilen Organisation verändern“, sagt Swen Möllmann, Head of Digital Strategy & Innovation bei der ING-Diba.

Wir müssen dennoch nicht alles selbst machen. Mithilfe von Kooperationen mit FinTechs können wir unseren Kunden innovative Services anbieten, gemeinsam ein hohes Innovationstempo vorlegen und künftig die Chancen von Standardisierung und Effizienzsteigerung nutzen.“

Sven Möllmann, Head of Digital Strategy & Innovation bei ING-Diba

Nur 13 Firmenkunden-FinTechs (von 103) sind aufgrund der Ausrichtung ihres Geschäftsmodells als Freunde der Banken einzustufen. Nur vier davon sind Helfer, die Banken in ihren Prozessen unterstützen oder White-Label-Lösungen anbieten.

Die komplette Studie gewährt außerdem in sieben Tiefeninterviews mit Gründern erfolgreicher FinTechs einen Einblick in ihre Geschäftsmodelle und ihre bisherigen Erfahrungen, wie sie das Firmenkundengeschäft der Banken in Deutschland beeinflussen. tw

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=51192
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Finanzierungs­plattform FinCompare sichert sich über 2,5 Millionen Euro

Das Berliner Startup-Unternehmen FinCompare um den Gründer Stephan Haller etabliert eine neue Vergleichsplattform für Unter­nehmens­fi­nanz­ierungen, die sich vor allem an kleinere und mittelständische Unternehmen...

Schließen