EVENTS & MESSEN23. Mai 2022

BaFinTech 2022: Die Behörde, FinTechs und stärkere Regeln im digitalen Raum

Auf der BaFinTech 2022 (Website, 600 Teilnehmer) im Berliner Westhafen hatten Bundesbanker Burkhard Balz und BaFin-Chef Marc Branson auf den ersten Blick wenig Neues zu verkünden. Die Entscheidung zum digitalen Euro lässt weiter auf sich warten. Bis En­de 2023 wird geklärt, ob er rea­li­siert wer­den soll. Immerhin twittert die Bafin seit dieser Woche.

Eröffneten die Bafin Tech 2022: Bafin-Chef Mark Branson (links) und Bundesbanker Burkhard Balz.
Eröffneten die BaFinTech 2022: BaFin-Chef Mark Branson (links) und Bundesbanker Burkhard Balz.ITFM
ITFM
Kommt der digitale Euro zu spät? China sei schon viel weiter. Balz beruhigt:

Wir sind in einem Marathon”

… erklärte er in seiner Eröffnungsrede vor mehreren hundert Teilnehmern in Berlin. “Aber wir sind manchmal zu langsam”, ergänzte Branson in seinem britisch-schweizer Dialekt. Mehr Selbstkritik war nicht zu hören auf der BaFin-Konferenz, die erstmals nach der Pandemie wieder live stattfand. Auch das böse Wort “Wirecard” fiel nicht. Bei der Aufklärung des Skandals hatte sich die Aufsichtsbehörde BaFin nicht eben mit Ruhm bekleckert, unter anderem gegen die Aufklärer ermittelt und Shortselling untersagt.

BafinTech 2022: Mark Branson, seit Oktober 2021 Bafin-Chef, hielt die Keynote.
Mark Branson, seit Oktober 2021 BaFin-Chef, hielt die Keynote.ITFM

Die großen Themen der Konferenz kamen dem Beobachter oft bekannt vor: PSD2, digitaler Euro, FinTechs, Kyrptowährungen, Stablecoins, Blockchain. Soweit, so bekannt.

Als Branson fragte, wer im Saal in sie investiert habe, hebt etwa jeder Fünfte die Hand. Darauf erklärt Branson sein Beileid und weist auf die kostenlosen Snacks hin.
Echter Banker-Humor.”

Die Teilnehmer sind vorzugsweise männlich, die Frauenquote im Publikum liegt bei rund fünf Prozent. 1922 wäre das noch akzeptabel gewesen, 2022 definitiv nicht. Immerhin sind Frauen in allen Panels vertreten.

Sieht aus wie Hamburg, ist aber Berlin-Westhafen: die Location der BafinTech 2022
Sieht aus wie Hamburg, ist aber Berlin-Westhafen: die Location der BafinTech 2022.ITFM

Wie Birgit Rodolphe, die bei der BaFin als Exekutivdirektorin für die spannenden Bereiche Abwicklung und Geldwäscheprävention zuständig ist. Sie warnt in ihrer Rede von unseriösen Kryptowährungen, spielt auf die erfundenen Onecoins an und berichtet von einem Fall, bei dem 1,5 Milliarden Dollar entwendet wurden. Auch die Teil-Finanzierung des nordkoreanischen Atomprogramms durch staatliche Hacker, die Bitcoins im Millionenbereich klauen, erwähnt sie.

Smart contracts sind weder smart noch contracts.”

Birgit Rodolphe, BaFin Exekutivdirektorin

Immerhin habe man Wallet-Anbieter dazu gebracht, sich von der BaFin zertifizieren zu lassen. Schritt für Schritt soll aus “Wildem Westen” ein regeltechnisches Neuland werden. Vor unregulierten Digitalwährungen hatte zuvor auch Branson gewarnt.

Ohne Aufsicht ist das gefährlich.”

Mark Branson, BaFin-Chef

Man wolle “Innovationen kritisch begleiten”, heißt es von der BaFin, aber kein “Wohlfühllabor für Start-ups” sein und niemanden bevorzugen. Konkret heißt das: die BaFin twittert seit dieser Woche, hat neue mittelfristige Ziele veröffentlicht und will selbst digitaler werden. Also, weg mit den Faxgeräten!

Gamification als Anreiz zum Traden, Warnhinweise fehlen

Die Technik selbst spielt auf dieser BaFin-Konferenz eher eine untergeordnete Rolle. Und wenn, wird vor ihr gewarnt. Im Panel “Verbraucherschutz” berichtet Dorothea Mohn vom Bundesverband der  Verbraucherzentralen von App-Anbietern, die mit Gamification-Elementen arglose Nutzer zum häufigen Traden von Aktien und ETFs animieren würden. Dazu zählen die Verbraucherschützer neben Push-Nachrichten, Geräusche, Bonus-Aktien auch grüne und rote Pfeile und Farben, wie sie jeder TV-Börsenbericht verwendet. Echte Warnhinweise vor finanziellen Risiken würden oft fehlen und auf der Webseite der BaFin lese sie fast niemand, so die Verbraucherschützerin.

Panel zum Thema Verbraucherschutz auf der BafinTech 2022: Ziel ist der mündige Bürger
Panel zum Thema Verbraucherschutz auf der BafinTech 2022: Ziel ist der mündige BürgerITFM
Der YouTuber und Buchautor Thomas Kehl berichtet von “Geschenken” in digitalen Boxen, die eher an Gratis-Handy-Games erinnern, als an eine seriöse Finanz-App. Laut Kehl werde auch “Finfluencern” oft unkritisch geglaubt, dabei seine die Interessenkonflikte durchaus problematisch und das Eigeninteresse oft verschwiegen. Mehr Finanzbildung helfe da nicht immer weiter.

Lösungsansätze? Man könne die Anzahl und Häufigkeit des Handels beschränken, ein Provisionsverbot erlassen oder die Neobroker mit Börsen gleichstellen, heißt es aus der Runde. Noch sei der Kunde als “Selbst-Entscheider” rechtlich deutlich schlechter gestellt.

Transparenz von Geschäftsmodellen gefordert

Wichtig sein die Transparenz von Geschäftsmodellen und die Frage, wie geht der Anbieter mit Kundendaten um? Die Verbraucherschützerin Mohn hat den „verletzlichen Verbraucher“ vor Augen – Infos und Aufklärung seien für ihn dringend notwendig. “Viele wollen oder können es sich nicht auseinandersetzen, die brauchen Schutz”, erklärte Mohn und erinnert an Prokon, wo Kunden durch eine massive Beeinflussung durch „Einpeitscher“ ohne Beratung zum Kaufen von Anteilen gedrängt wurde.

Verbraucher sind nicht leichtgläubig oder doof, das ist Psychologie.”

Dorothea Mohn, Bundesverband der Verbraucherzentralen

Doch Anbieter würden psychologische Tricks wie die Angst, etwas zu verpassen, ausnutzen. Eine digitale Bank würde geschickt eine Teilzahlung anbieten und zu dem Ratenkredit eines anderen Anbieters weiterleiten.

Das BaFinTech-Fazit

Auch in der digitalen Welt sind allgemeine Regeln wichtig. Die Frage ist nur, ob die Geschwindigkeit der deutschen Behörde BaFin mit dem von erfinderischen, international agierenden FinTechs mithalten kann.Dirk Reinkimm/aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/141099
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.