ANWENDUNG18. Januar 2022

InsurTech Antevis digitalisiert Heilwesen in Deutschland

Antevis ermöglicht mit seinen Tools die digitale Bearbeitung von medizinischen Haftpflichtfällen. <Q>Vectorfusionart / bigstockphoto
Antevis ermöglicht mit seinen Tools die digitale Bearbeitung von medizinischen Haftpflichtfällen. Vectorfusionart / Bigstockphoto

Das deutsch-französische Joint Venture Antevis ist ab sofort auch hierzulande aktiv. Im Fokus steht die Digitalisierung und medizinische Bewertung von Fällen im Bereich der medizinischen Haftpflicht. Eine medizinische Rechnungsprüfung soll demnächst folgen, kündigte das InsurTech an.

Dem digitalen Wandel in der Personenschadensregulierung für den Bereich Arzt- und Krankenhaus-Haftpflicht hat sich das InsurTech Antevis (Website) verschrieben. Die angebotenen Services umfassen:

  • Digitalisierung von Heilwesen-Haftpflichtfällen;
  • Strukturierung medizinischer Daten und
  • medizinische Einschätzung von Schadenfällen.

Ergänzend soll „zeitnah“ die medizinische Rechnungsprüfung in diesem Feld felgen, kündigte das Unternehmen an.

Das InsurTech war im Herbst 2020 von der Kölner Actineo, einem Unternehmen zur Digitalisierung und medizinische Einschätzung von Personenschäden, und der französischen Sham, einem Versicherer und Risikomanager für Akteure im Bereich Heilwesen aus der Relyens-Gruppe, gegründet worden. Der Hauptsitz ist in Lyon, wo auch Sham angesiedelt ist. Nach der Eröffnung zweier weiterer Niederlassungen in Italien und Spanien startet Antevis nun auch auf dem deutschen Markt.

Automatisierung als Ziel

Die Leistungen richten sich an alle Einrichtungen, die im Rahmen der medizinischen Haftpflicht an der Bearbeitung von Personenschadensfällen beteiligt sind: Versicherungsakteure wie Makler, Verwalter, Versicherer und Rückversicherer sowie Akteure im Heilwesen, wie teilweise oder vollständig selbstversicherte und/oder selbstverwaltete Einrichtungen, insbesondere Krankenhäuser. Über eine Schnittstelle zum IT-System des Kunden können Auftragsdaten sicher erhalten und strukturierte medizinische Daten automatisiert zurückübertragen werden.

<Q>Antevis
Antevis

Unser Ziel ist es, das Fallmanagement selbst für die in der Regel sehr umfangreichen Heilwesenfälle weitestgehend zu automatisieren. Daher sind unsere Leistungen alle digital aufgesetzt: von der Datenbeschaffung und -extraktion über die medizinische Bewertung bis zur medizinischen Rechnungsprüfung bei Haftpflichtfällen im Bereich Heilwesen.”

Bastian Beckers, CEO von Antevis

Zusammenarbeit per IT-Plattform

Das Angebot von Antevis umfasst eine Reihe digitaler Werkzeuge für ein umfassendes Risikomanagement, nach eigenen Angaben ergänzt um medizinische Kompetenz. Dazu gehört eine eigene Software für die Daten-Extraktion, ein Tool für die standardisierte medizinische Bewertung von Heilwesenfällen, ein Dokumentenmanager sowie eine Plattform für die gemeinsame Fallbearbeitung durch Mediziner und Schadensachbearbeiter.

Im Rahmen der europäischen Ausrichtung des InsurTechs werden die Tools jeweils mit länderspezifischen Features ergänzt. Antevis nennt für Deutschland die Integration nationaler Codier-Richtlinien für Diagnosen und medizinische Maßnahmen, in Spanien zählt dazu die Integration von „Baremo“, dem dortigen Standardsystem für die Bemessung von Schadensersatzansprüchen bei Personenschäden.

Und auch die Erweiterung der Service-Plattform ist in Arbeit. So ist eine Anwendung für die optimierte Dokumentenklassifizierung und -analyse in Arbeit. Daneben soll die strukturierte Codierung von Medikamenten und medizinischen Hilfsmitteln in der IT-Plattform optimiert und automatisiert werden. hj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/133280
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.