SMARTPHONE APP26. November 2014

iPhone-App bei Kfz-Unfall: Schadensaufnahme Vor-Ort

monkeybusinessimages/bigstock.com
monkeybusinessimages/bigstock.com
Roch Services stellt eine iPhone-App vor, die für eine schnelle und unkomplizierte Schadensabwicklung nach einem Kfz-Unfall sorgen soll. Mit der iPhone-App (Android in 2015) „DocuMe“ ließe sich direkt vor Ort die Schadensmeldung an den Versicherer vornehmen. Besonders die Suche nach der Hotline-Nummer, Warteschleifen und Formularanforderungen sollen sich so umgehen lassen.

Laut einer TNS-Emnid-Umfrage aus 2011 wünscht sich jeder zweite Kfz-Versicherte eine App zur Schadensmeldung. Roch Services aus Lübeck hat für diesen Fall die Applikation „DocuMe KFZ“ entwickelt. die App soll für eine schnelle und unkomplizierte Schadensabwicklung sorgen.

startansicht-W500
unfalldetails-W500
aufprallstelle-mit-markierung-W500
unfallskizze-W500
unterschriften-W500

Standardisierter europäischen Schadensbericht 

Am Ort des Geschehens werden mit der App alle für die Schadensmeldung relevanten Daten digital mit dem Smartphone erfasst. Die Menüführung und leicht verständliche Symbole sollen den den Anwender Schritt für Schritt durch die Schadensmeldung leiten. Neben den Stamm- und Versicherungsdaten werden die Personalien der Beteiligten ergänzt. Des Weiteren erlaubt die App das Schreiben von Unfallberichten, die Dokumentation des Geschehens mit Fotos und die Integration von Unfallskizzen, auf Basis von Satellitenbildern des Unfallortes. Abschließend lassen sich mit der App die gemachten Aussagen mit den Unterschriften der Beteiligten versehen.

Alle erfassten Daten werden gespeichert und automatisch in den standardisierten europäischen Schadensbericht überführt. Der Schadensbericht an den Versicherer erfolge dann soll dann per E-Mail als PDF-Datei. Alternativ ließe sich der Schadensbericht ausdrucken per Post verschicken.

Mit einer Datenschnittstelle zum System der jeweiligen Versicherung, kann die Schadensmeldung auch direkt übermittelt werden. Dort kann sie sofort digital weiterverarbeitet werden, ohne dass seitens der Versicherung handschriftliche Daten digitalisiert oder Hotline-Kapazitäten bereitgestellt werden müssen.

Die iPhone-App kostet 0,89 EUR, eine Android-Version soll 2015 folgen.

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://www.it-finanzmagazin.de/?p=6734
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Postbank will mit Microsoft seine Filialen zu Mobile-Banking-Filialen umbauen

Während die Deutsche Bank eine Kooperation mit Microsoft, IBM und HCL (über 200 Mio. EUR) startet, verkündet die DB-Tochter Postbank zurückhaltend eine Kooperation mit Microsoft,...

Schließen