AKTUELL31. Jul. 2014

DTA am Ende: SEPA Notfall-Hilfe für Geschäftskunden

Quelle: guynamedjames/bigstock.com / itfm
Quelle: guynamedjames/bigstock.com / itfm
Ab dem 1. August 2014 sind nur noch die SEPA-Lastschrift- und Überweisungsverfahren möglich. Banken dürfen keine DTA-Zahlungen mehr verarbeiten – für Geschäftskunden, deren Systeme immer noch keine SEPA-Dateien liefern, drohen ab morgen Liquiditätsengpässe. Hilfe kommt von SEPA-Spezialisten van den Berg:  der Anbieter konvertiert DTA-Vorgänge direkt nach SEPA.

Es gibt sie – die Firmen die, aus welchen Gründen auch immer, noch nicht auf SEPA umgestellt haben. Banken können jetzt nur noch dringend raten, sich schnell an einen Spezialisten wie van den Berg zu wenden: Der Dienstleister stellt mit vdb/Portal einen Service zur Abwicklung von SEPA-Überweisungen (SCT) und SEPA-Lastschriften (SDD) zur Verfügung – und das ohne Eingriff in bestehende Systeme.

"Schematischer
Schematischer Überblick der DTA->SEPA-Konvertierung des vdb-Portals von van den Berg. Quelle van den Berg

Die Anmeldung erfolgt online. Während der Anmeldung unterstützt Sie ein Konfigurationsassistent, mit dessen Hilfe alle notwendigen Voreinstellungen vorgenommen werden. Nach wenigen Minuten erhält man seine Zugangsdaten und kann sofort mit SEPA loslegen. Das vdb/Portal soll die vielfältige SEPA-Anforderungen berücksichtigen und erfülle alle erforderlichen Bedingungen für SEPA-Zahlungen.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=1928
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Montage: ITFM
Yomo: Acht Sparkassen, Finanz Informatik, rheinland­mobil und Star-Finanz basteln am number26-Killer

Yomo steht für "Your Money" und soll als Smartphone-Bank dem FinTech number26 Konkurrenz machen - hat die Süddeutsche Zeitung herausgefunden. Der Pilot wird derzeit von...

Schließen