FINTECH3. Dez. 2015

number26 startet in Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Spanien und Slowakei – nicht aber Schweiz

Länder in denen number26 seit heute aktiv istzentilia/bigstock.com
Länder in denen number26 seit heute aktiv istzentilia/bigstock.com

Number26 (Online- und Smart­phone-Banking) expandiert in sechs neue Länder. So sollen es die Dienste nun auch in Frankreich, Grie­chen­land, Irland, Italien, Spanien und der Slowakei geben. So will das Unternehmen nach Deutschland und Österreich grenzüberschreitendes Banking anbieten. Die Schweiz spart number26 aus.

Nun gibt es Number26 also in insgesamt acht Ländern, nachdem das Unternehmen sein Angebot zunächst nur in Deutschland und Österreich angeboten hatte. Voraussetzung für eine Kontoeröffnung sei, dass der Kunde seinen Wohnsitz in einem der Länder hat – damit bleiben zumindest schon mal die Schweizer außen vor, was durch diesen Kommentar auch als Lob verstanden werden könnte:

number26
number26

Die Länder, in die wir expandieren, sind Paradebeispiele für schlechte Kundenerfahrungen und überteuerte Bankprodukte. Genau dort beginnen wir mit dem Aufbau der ersten wirklich paneuropäischen Bank“

Maximilian Tayenthal, CFO und Gründer

Allerdings lehnen sich die Gründer ziemlich weit aus dem Fenster, wenn sie als Gründe für die Bekanntgabe der Expansion „bekannte Probleme europäischer Banken sowie bürokratische Prozesse, lange Wartezeiten und Nutzerunfreundlichkeit“ angeben: number 26 betreibt keine Filialen, Geldautomaten und bietet nur ein massiv limitiertes Kreditgeschäft (Overdraft, bis 2.000 Euro). Außerdem wird Karte und Konto von der Wirecard Bank bereitgestellt, die wiederum auf bank21 aufsetzt – also wird letztendlich doch nur mit Wasser gekocht. Zudem muss sich mit der Expansion und Erweiterung der Geschäftsfelder erst noch zeigen, ob das Geschwindigkeitsniveau gehalten werden kann.

Number26
CEO Valentin Stalfnumber26

Erweiterung als Grundvoraussetzung für 2016

Am 26. Januar wird Number26 ein Jahr alt und hat – laut CEO Valentin Stalf – derzeit rund 85.000 Kunden. Davon seien rund 60 Prozent aktiv (51.000 Kunden). number26 hat derzeit 75 Mitarbeiter und plant für nächstes Jahr diversen FinTechs anzuschließen und das eigenen Angebot massiv zu erweitern. Ziel ist es wohl die Leistung etablierter Banken – in modern – als Online- und Smartphone-Bank abzubilden.aj

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=23485
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Innovationstag_comdirect-258
comdirect Innovationstag: Banking 2050 – Was haben VR-Brillen eigentlich mit Banking zu tun?

„Banken müssen viel stärker als bisher vom Kunden und nicht vom Produkt her denken“, sagte Jens Spahn, FinTech-Beauftragter der Bundesregierung, kürzlich in einem Interview...

Schließen